Bildende Kunst

Beispiele für gusseiserne Architektur in Fotos

Gusseisenarchitektur ist ein Gebäude oder eine andere Struktur (wie eine Brücke oder ein Brunnen), die ganz oder teilweise aus vorgefertigtem Gusseisen gebaut wurde. Die Verwendung von Gusseisen zum Bauen war im 19. Jahrhundert am beliebtesten. Als neue Verwendungen von Eisen revolutionär wurden, wurde Gusseisen strukturell und dekorativ verwendet, insbesondere in Großbritannien. In den frühen 1700er Jahren revolutionierte der Engländer Abraham Darby die Verfahren zum Erhitzen und Gießen von Eisen, so dass Darbys Enkel 1779 die Eisenbrücke in Shropshire, England, gebaut hatte – ein sehr frühes Beispiel für Gusseisentechnik.

In den Vereinigten Staaten könnte die gesamte Fassade eines Gebäudes aus der viktorianischen Zeit mit diesem neuen Produkt der industriellen Revolution gebaut werden. Wenn Sie wissen möchten, was Gusseisen ist, besuchen Sie diese Bildergalerie, in der die weit verbreitete Verwendung von Gusseisen als Baumaterial untersucht wird.

 

US Capitol Dome, 1866, Washington, DC

Gusseisenkuppel des US-Kapitols in Washington, DC Jason Colston / Getty Images (beschnitten)

Die berühmteste architektonische Verwendung von Gusseisen in den Vereinigten Staaten ist jedem bekannt – die US Capitol-Kuppel in Washington, DC. Zwischen 1855 und 1866 wurden neun Millionen Pfund Eisen – das Gewicht von 20 Freiheitsstatuen – zusammengeschraubt, um diese Architektur zu bilden Ikone der amerikanischen Regierung. Der Entwurf stammt vom Philadelphia-Architekten Thomas Ustick Walter (1804-1887). Der Architekt des Kapitols beaufsichtigte ein mehrjähriges Projekt zur Restaurierung des US-Kapitols, das bis zur Amtseinführung des Präsidenten 2017 abgeschlossen wurde.

 

Das Bruce-Gebäude, 1857, New York City

254 Canal Street, New York City. Jackie Craven

James Bogardus ist ein wichtiger Name in der gusseisernen Architektur, insbesondere in New York City. Der bekannte schottische Typograf und Erfinder George Bruce gründete sein Druckgeschäft in der Canal Street 254-260. Architekturhistoriker gehen davon aus, dass James Bogardus 1857 mit dem Entwurf des neuen Gebäudes von Bruce beauftragt wurde – Bogardus war als Graveur und Erfinder bekannt und hatte ähnliche Interessen wie George Bruce.

Die gusseiserne Fassade an der Ecke Canal Street und Lafayette Street in New York City ist auch für Menschen, die sich der gusseisernen Architektur nicht bewusst sind, immer noch eine Touristenattraktion.

„Eines der ungewöhnlichsten Merkmale der Canal Street Nr. 254-260 ist das Eckdesign. Im Gegensatz zum zeitgenössischen Haughwout Store, in dem die Ecke eine Säule einschaltet, die als Element in beiden Fassaden liest, halten die Kolonnaden hier kurz vor den Rändern an Diese Behandlung hat bestimmte Vorteile. Die Schächte können schmaler sein als bei einem herkömmlichen Design, wodurch der Designer die ungewöhnliche Breite seiner Fassaden ausgleichen kann. Gleichzeitig bietet sie eine starke Rahmenvorrichtung für längere Zeiträume Arkaden. “ – Bericht der Denkmalschutzkommission, 1985

 

Das EV Haughwout & Co. Gebäude, 1857, New York City

Haughwout-Gebäude, 1857, New York City. Elisa Rolle über Wikimedia Commons, Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported-Lizenz (CC BY-SA 3.0) (beschnitten)

Daniel D. Badger war ein Konkurrent von James Bogardus, und Eder Haughwout war ein wettbewerbsfähiger Kaufmann im New York City des 19. Jahrhunderts. Der trendige Mr. Haughwout verkaufte Möbel und importierte Waren an die wohlhabenden Nutznießer der industriellen Revolution. Der Händler wünschte sich ein elegantes Geschäft mit zeitgemäßen Merkmalen, darunter den ersten Aufzug und die trendigen italienischen Gusseisenfassaden von Daniel Badger.

Das 1857 am 488-492 Broadway in New York City erbaute EV Haughwout & Co.-Gebäude wurde vom Architekten John P. Gaynor entworfen, wobei Daniel Badger die gusseiserne Fassade in seinen Architectural Iron Works entwarf. Badger’s Haughwout Store wird oft mit Gebäuden von James Badger verglichen, wie dem George Bruce Store in der 254 Canal Street.

Haughwout’s ist auch wichtig, da am 23. März 1857 der erste kommerzielle Aufzug installiert wurde. Die Konstruktion von hohen Gebäuden war bereits möglich. Mit Sicherheitsaufzügen können sich Menschen leichter in größere Höhen bewegen. Für EV Haughwout ist dies ein kundenorientiertes Design.

 

Ladd und Bush Bank, 1868, Salem, Oregon

Ladd & Bush Bank, 1868, in Salem, Oregon. MO Stevens über Wikimedia Commons, veröffentlicht in Public Domain (beschnitten)

Das Architectural Heritage Center in Portland, Oregon, behauptet, dass „Oregon die zweitgrößte Sammlung von Gebäuden mit Gusseisenfront in den Vereinigten Staaten beherbergt“, ein Nebenprodukt intensiven Bauens während der Goldrausch-Ära. Obwohl in Portland noch viele Beispiele zu finden sind, ist die gusseiserne italienische Fassade der ersten Bank in Salem historisch gut erhalten.

Die 1868 vom Architekten Absolom Hallock erbaute Ladd and Bush Bank besteht aus Beton, der mit dekorativem Gusseisen bedeckt ist. William S. Ladd war Präsident der Gießerei, der Oregon Iron Company. Dieselben Formen wurden für die Filialbank in Portland, Oregon, verwendet, um ihrem Bankgeschäft eine kostengünstige Stilkonsistenz zu verleihen.

 

Eisenbrücke, 1779, Shropshire, England

Die Eisenbrücke, 1779, England. RDImages / Getty Images

Abraham Darby III war der Enkel von Abraham Darby. einem Eisenmeister, der maßgeblich zur Entwicklung neuer Methoden zum Erhitzen und Gießen von Eisen beitrug. Die Brücke, die 1779 von Darbys Enkel gebaut wurde, gilt als die erste großflächige Verwendung von Gusseisen. Die vom Architekten Thomas Farnolls Pritchard entworfene Fußgängerbrücke über die Severn Gorge in Shropshire, England, steht noch immer.

 

Ha’penny Bridge, 1816, Dublin, Irland

Ha’penny Bridge, 1816, in Dublin, Irland. Robert Alexander / Getty Images (beschnitten)

Die Liffey Bridge wird allgemein als „Ha’penny Bridge“ bezeichnet, da Fußgänger, die über den Dubliner Fluss Liffey gingen, eine Gebühr zahlen müssen. Die 1816 nach einem Entwurf von John Windsor erbaute, am meisten fotografierte Brücke in Irland gehörte William Walsh, dem Mann, der die Fähre über den Liffey besaß. Die Gießerei für die Brücke ist vermutlich Coalbrookdale in Shropshire, Großbritannien.

 

Grainfield Opera House, 1887, Kansas

Grainfield Opera House, 1887, in Grainfield, Kansas. Jordan McAlister / Getty Images (beschnitten)

1887 beschloss die Stadt Grainfield, Kansas, eine Struktur zu errichten, die „den Passanten beeindrucken würde, dass Grainfield eine attraktive, dauerhafte Stadt ist“. Was der Architektur den Eindruck von Beständigkeit verlieh, waren Ziegel und die ausgefallenen Metallfassaden, die in den Vereinigten Staaten vermarktet wurden – sogar im winzigen Grainfield, Kansas.

Dreißig Jahre nachdem EV Haughwout & Co. sein Geschäft eröffnet und George Bruce seine Druckerei in New York City gegründet hatte, bestellten die Ältesten von Grainfield Town eine verzinkte und gusseiserne Fassade aus einem Katalog und warteten darauf, dass der Zug die Stücke lieferte von einer Gießerei in St. Louis. „Die Eisenfront war billig und schnell installiert“, schreibt die Kansas State Historical Society.

Das Lilie-Motiv war eine Spezialität der Gießerei der Brüder Mesker. Deshalb finden Sie das französische Design in einem speziellen Gebäude in Grainfield.

 

Bartholdi-Brunnen, 1876

Bartholdi-Brunnen, Washington, DC Raymond Boyd / Getty Images (beschnitten)

Der Botanische Garten der Vereinigten Staaten in der Nähe des Kapitolgebäudes in Washington, DC, beherbergt einen der berühmtesten gusseisernen Brunnen der Welt. Der von Frederic Auguste Bartholdi für die hundertjährige Ausstellung 1876 in Philadelphia, Pennsylvania, entworfene Brunnen aus Licht und Wasser wurde von der Bundesregierung auf Vorschlag von Frederick Law Olmsted, dem Landschaftsarchitekten, der das Capitol-Gelände entwarf, gekauft. 1877 wurde der 15 Tonnen schwere gusseiserne Brunnen nach DC verlegt und wurde schnell zum Symbol für die Eleganz der amerikanischen viktorianischen Ära. Einige mögen es Opulenz nennen, da gusseiserne Brunnen in den Sommerhäusern der reichen und berühmten Bankiers und Industriellen des Goldenen Zeitalters zur Standardausrüstung wurden.

Aufgrund seiner Vorfertigung konnten gusseiserne Komponenten überall auf der Welt hergestellt und versandt werden – wie der Bartholdi-Brunnen. Gusseisenarchitektur findet man von Brasilien bis Australien und von Bombay bis Bermuda. Großstädte auf der ganzen Welt behaupten, gusseiserne Architektur aus dem 19. Jahrhundert zu haben, obwohl viele Gebäude zerstört wurden oder in Gefahr sind, zerstört zu werden. Rost ist ein häufiges Problem, wenn jahrhundertealtes Eisen der Luft ausgesetzt war, wie in Die Wartung und Reparatur von architektonischem Gusseisen von John G. Waite, AIA, ausgeführt. Lokale Organisationen wie Cast Iron NYC widmen sich der Erhaltung dieser historischen Gebäude. So auch Architekten wie Pritzker Laureate Shigeru Ban, die 1881 ein gusseisernes Gebäude von James White in luxuriöse Tribeca-Residenzen namens Cast Iron House restaurierten . Was alt war, ist wieder neu.

 

Quellen

  • Gale Harris, Bericht der Denkmalschutzkommission, S. 22. 10. 12. März 1985, PDF unter http://www.neighborhoodpreservationcenter.org/db/bb_files/CS051.pdf [abgerufen am 26. April 2018]
  • Gusseisen in Portland, Architectural Heritage Center, Bosco-Milligan-Stiftung, http://cipdx.visitahc.org/ [abgerufen am 13. März 2012]
  • Registrierungsformular für das nationale Register historischer Stätten in der Innenstadt von Salem, August 2001, PDF unter http://www.oregon.gov/OPRD/HCD/NATREG/docs/hd_nominations/Marion_Salem_SalemDowntownHD_nrnom.pdf?ga=t [abgerufen am 13. März , 2012]
  • „Die Ha’penny-Brücke in Dublin“ von JW de Courcy. The Structural Engineer, Band 69, Nr. 3/5, Februar 1991, S. 44–47, PDF unter http://www.istructe.org/webtest/files/29/29c6c013-abe0-4fb6-8073-9813829c6102 .pdf [abgerufen am 26. April 2018]
  • Nominierungsformular für das Inventar des Nationalen Registers historischer Orte, erstellt von Julie A. Wortman und Dale Nimz, Kansas State Historical Society, 14. Oktober 1980, PDF unter http://www.kshs.org/resource/national_register/nominationsNRDB/Gove_GrainfieldOperaHouseNR.pdf [abgerufen am 25. Februar 2017]
  • Bartholdi-Brunnen, Botanischer Gartenkonservatorium der Vereinigten Staaten, https://www.usbg.gov/bartholdi-fountain [abgerufen am 26. Februar 20167]

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.