Spanisch

Direktobjektpronomen auf Spanisch

Im Spanischen wie im Englischen ist ein direktes Objekt ein Substantiv oder Pronomen. auf das ein Verb direkt einwirkt .

In einem Satz wie „Ich sehe Sam“ ist „Sam“ das direkte Objekt von „sehen“, weil „Sam“ derjenige ist, der gesehen wird. Aber in einem Satz wie „Ich schreibe Sam einen Brief“ ist „Sam“ das indirekte Objekt. Das Element, das geschrieben wird, ist „Brief“, es ist also das direkte Objekt. „Sam“ ist das indirekte Objekt als eines, das von der Aktion des Verbs auf das direkte Objekt betroffen ist.

Ein Unterschied zum Spanischen besteht jedoch darin, dass sich die Menge der Pronomen, die direkte Objekte sein können, geringfügig von denen unterscheidet, die indirekte Objekte sein können.

 

Die 8 Direktobjektpronomen des Spanischen

Hier sind die Direktobjektpronomen zusammen mit den häufigsten englischen Übersetzungen und Beispielen für ihre Verwendung:

  • ich – ich – Juan puede ver mich . (John kann mich sehen.)
  • te – you (Singular vertraut) – No te conoce. (Er kennt dich nicht .)
  • lo – du (singuläres männliches Formal), er, es – kein puedo ver lo . (Ich kann nicht sehen Sie , oder ich kann nicht sehen , ihn , oder ich kann nicht sehen es .)
  • la – du (singulär weiblich formal), sie, es – kein puedo ver la . (Ich kann nicht sehen Sie , oder ich kann nicht sehen , ihr , oder ich kann nicht sehen es .)
  • nos – us – Nos conocen. (Sie kennen uns .)
  • os – du (Plural vertraut) – Os ayudaré. (Ich werde dir helfen.)
  • los – you (Plural formal, männlich oder gemischt männlich und weiblich), sie (männlich oder gemischt männlich und weiblich) – Los oigo. (Ich höre Sie , oder ich höre sie .)
  • las – du (Plural weiblich formal), sie (weiblich) – Las oigo. (Ich höre Sie , oder ich höre sie .)

Die Unterschiede zwischen diesen Pronomen und den indirekten Objekten finden sich in der dritten Person. Die indirekten Pronomen der dritten Person sind le und les .

Beachten Sie, dass sich lo , la , los und las entweder auf Personen oder auf Dinge beziehen können. Wenn sie sich auf Dinge beziehen, stellen Sie sicher, dass Sie dasselbe Geschlecht wie der Name des Objekts verwenden, auf das verwiesen wird. Beispiel:

  • Wo das Substantiv männlich ist: Tengo dos boletos. ¿Los quieres? (Ich habe zwei Tickets. Willst du sie?)
  • Wo das Substantiv weiblich ist: Tengo dos rosas. ¿Las quieres? (Ich habe zwei Rosen. Willst du sie?)

Wenn Sie das Geschlecht des direkten Objekts nicht kennen, sollten Sie lo oder los verwenden : No sé lo que es porque no lo vi . (Ich weiß nicht was es ist, weil ich es nicht gesehen habe .)

 

Wortreihenfolge und Direktobjektpronomen

Wie Sie den obigen Beispielen entnehmen können, kann die Position eines Direktobjektpronomen variieren. In den meisten Fällen kann es vor dem Verb stehen. Alternativ kann es an einen Infinitiv (die Form des Verbs, das mit -ar , -er oder -ir endet ) oder ein Partizip Präsens (die Form des Verbs, das mit -ndo endet, angehängt werden , was häufig den englischen Verben entspricht, die ende mit „-ing“).

Jeder Satz in den folgenden Paaren hat die gleiche Bedeutung:

  • No lo puedo ver und no puedo ver lo (ich kann nicht sehen ihn ).
  • Te estoy ayudando und estoy ayudándo te (ich helfe dir ).

Beachten Sie, dass beim Hinzufügen des direkten Objekts zu einem Partizip Präsens der letzten Silbe des Stammes ein schriftlicher Akzent hinzugefügt werden muss, damit die Betonung auf der richtigen Silbe liegt.

Direktobjektpronomen folgen positiven Befehlen (jemandem sagen, dass er etwas tun soll), gehen jedoch negativen Befehlen voraus (jemandem sagen, dass er etwas nicht tun soll): estúdialo (studiere es), aber keine lo estudies (studiere es nicht). Beachten Sie erneut, dass ein Akzent hinzugefügt werden muss, wenn das Objekt am Ende positiver Befehle hinzugefügt wird.

 

Le als direktes Objekt

In einigen Teilen Spaniens kann le lo als direktes Objekt ersetzen, wenn es „ihn“ bedeutet, aber nicht „es“. In einigen Bereichen seltener, können les los ersetzen, wenn sie sich auf Personen beziehen. Weitere Informationen zu diesem Phänomen finden Sie in der Lektion über Leísmo .

 

Beispielsätze, die die Verwendung direkter Objekte zeigen

Direkte Objekte sind fett gedruckt:

  • Me interesa comprar lo , pero más tarde. (Ich bin interessiert am Kauf < strong>es , aber viel später. Die ich in diesem Satz ist ein indirektes Objekt.)
  • Tu nariz está torcida porque tu madre la rompió cuando eras niño. (Deine Nase ist gebeugt, weil deine Mutter sie gebrochen hat, als du ein Junge warst. La wird hier verwendet, weil es sich auf Nariz bezieht , was weiblich ist.)
  • Puedes ver nos en el episodio 14. Nos puedes ver n el episodio 14. (Sie können uns in Episode 14 sehen. Beide Sätze bedeuten dasselbe, da das direkte Objekt entweder vor den Verben stehen oder an den Infinitiv angehängt werden kann. )
  • Te quiero mucho. (Ich liebe dich sehr.)

 

Die zentralen Thesen

  • Ein direktes Objekt ist ein Substantiv oder Pronomen, auf das ein Verb direkt einwirkt.
  • Im Spanischen können sich direkte und indirekte Objektpronomen in der dritten Person unterscheiden, anders als im Englischen.
  • Wenn das direkte Objekt eines Verbs das Äquivalent von „es“ ist, müssen Sie auf Spanisch das Geschlecht des Pronomen entsprechend dem Geschlecht des Nomen variieren, auf das Bezug genommen wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.