Tiere und Natur

Die prähistorischen Tiere und Dinosaurier von Nevada

Überraschenderweise wurden in Nevada aufgrund der Nähe zu dinosaurierreichen Staaten wie Utah und New Mexico nur verstreute, unvollständige Dinosaurierfossilien entdeckt (angesichts der verstreuten Fußabdrücke dieses Staates wissen wir jedoch, dass zumindest einige Arten von Dinosauriern Nevada als Heimat bezeichneten während des Mesozoikums, einschließlich Raubvögel, Sauropoden und Tyrannosaurier). Glücklicherweise fehlte es dem Silberstaat nicht ganz an anderen prähistorischen Leben.

01 von 05

Shonisaurus

Nobu Tamura

Wie hat sich ein 50 Fuß langes, 50 Tonnen schweres Meeresreptil wie Shonisaurus ausgerechnet als Staatsfossil des Binnenlandes Nevada herausgestellt? Die Antwort ist, dass vor 200 Millionen Jahren ein Großteil des amerikanischen Westens und Südwestens unter Wasser getaucht war und Ichthyosaurier wie Shonisaurus die dominierenden marinen Raubtiere der späten Trias waren. Shonisaurus wurde nach den Shoshone Mountains im Westen Nevadas benannt, wo 1920 die Knochen dieses riesigen Reptils entdeckt wurden.

02 von 05

Aleosteus

Apokryltaros / Wikimedia Commons / CC BY 2.5

 

Aleosteus wurde in Sedimenten aus der Zeit vor etwa 400 Millionen Jahren entdeckt – mitten in der Devon- Zeit – und war eine Art gepanzerter, kieferloser prähistorischer Fisch, der als Placoderm bekannt ist (dessen größte Gattung der wahrhaft gigantische Dunkleosteus war). Ein Grund für das Aussterben von Placodermen zu Beginn der Karbonperiode war die Entwicklung riesiger Ichthyosaurier wie Shonisaurus, die ebenfalls in Sedimenten von Nevada entdeckt wurden.

03 von 05

Das kolumbianische Mammut

Arpad Benedek / iStock / Getty Images

 

1979 entdeckte ein Forscher in der Black Rock Desert in Nevada einen seltsamen, versteinerten Zahn. Dies veranlasste einen Forscher der UCLA, später das sogenannte Wallman Mammoth auszuheben, das jetzt im Carson State Museum in Carson City, Nevada, ausgestellt ist. Forscher haben festgestellt, dass das Wallman-Exemplar eher ein kolumbianisches Mammut als ein Wollmammut war und vor etwa 20.000 Jahren an der Schwelle der Neuzeit starb.

04 von 05

Ammonoide

Sunny / Getty Images

 

Ammonoide – kleine, geschälte Kreaturen, die weit entfernt mit modernen Tintenfischen und Tintenfischen verwandt sind. waren einige der häufigsten Meerestiere des Mesozoikums und bildeten einen wesentlichen Teil der Unterwasser-Nahrungskette. Der Bundesstaat Nevada (der während eines Großteils seiner alten Geschichte vollständig unter Wasser war) ist besonders reich an Ammonoidfossilien aus der Triaszeit, als diese Kreaturen auf der Mittagskarte riesiger Ichthyosaurier wie Shonisaurus standen.

05 von 05

Verschiedene Megafauna-Säugetiere

Heinrich Harder / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Während des späten Pleistozäns war Nevada so hoch und trocken wie heute – was seine Fülle an Megafauna-Säugetieren erklärt. darunter nicht nur das kolumbianische Mammut, sondern auch prähistorische Pferde, Riesenfaultiere und Kamele der Vorfahren (die sich in Nordamerika vor der Ausbreitung entwickelten) zu ihrer jetzigen Heimat Eurasien) und sogar zu riesigen, fleischfressenden Vögeln. Leider ist all diese bemerkenswerte Fauna kurz nach dem Ende der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren ausgestorben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.