Tiere und Natur

Die Dinosaurier und prähistorischen Tiere von Nebraska

Etwas überraschend ist, dass in Nebraska aufgrund der Nähe zum dinosaurierreichen Utah und South Dakota noch nie Dinosaurier entdeckt wurden – obwohl es keinen Zweifel gibt, dass Hadrosaurier, Raubvögel und Tyrannosaurier diesen Staat im späteren Mesozoikum durchstreiften . Um diesen Mangel auszugleichen , ist Nebraska berühmt für die Vielfalt seines Säugetierlebens während des Känozoikums nach dem Aussterben der Dinosaurier, wie Sie anhand der folgenden Folien erfahren können.

01 von 07

Prähistorische Kamele

 Nobumichi Tamura / Stocktrek Bilder

 

Ob Sie es glauben oder nicht, bis vor einigen Millionen Jahren trotteten Kamele über die nördlichen Ebenen Nordamerikas. In Nebraska wurden mehr dieser alten Huftiere entdeckt als in jedem anderen Bundesstaat: Aepycamelus. Procamelus und Protolabis im Nordosten und Stenomylus im Nordwesten. Einige dieser angestammten Kamele konnten nach Südamerika abwandern, die meisten landeten jedoch in Eurasien (über die Bering-Landbrücke), Vorfahren der modernen Kamele Arabiens und Zentralasiens.

02 von 07

Prähistorische Pferde

 Encyclopaedia Britannica / UIG

 

Die weiten, flachen, grasbewachsenen Ebenen des Miozäns Nebraska waren die perfekte Umgebung für die ersten prähistorischen Pferde in Pintgröße mit mehreren Zehen . In diesem Zustand wurden Exemplare von Miohippus. Pliohippus und weniger bekannten „Hippi“ wie Cormohipparion und Neohipparion entdeckt, die wahrscheinlich von den auf der nächsten Folie beschriebenen prähistorischen Hunden gejagt wurden. Wie Kamele waren Pferde bis zum Ende des Pleistozäns aus Nordamerika verschwunden , um in historischer Zeit von europäischen Siedlern wieder eingeführt zu werden.

03 von 07

Prähistorische Hunde

Amphicyon, ein prähistorischer Hund aus Nebraska. Sergio Perez

Das kenozoische Nebraska war ebenso reich an Ahnenhunden wie an prähistorischen Pferden und Kamelen. Die entfernten Hundevorfahren Aelurodon, Cynarctus und Leptocyon wurden alle in diesem Zustand entdeckt, ebenso wie die Überreste von Amphicyon. besser bekannt als der Bärenhund. der aussah (Sie haben es erraten) wie ein kleiner Bär mit dem Kopf eines Hundes. Wieder einmal war es an den frühen Menschen des späten Pleistozäns Eurasien, den Grauen Wolf zu domestizieren, von dem alle modernen nordamerikanischen Hunde abstammen.

04 von 07

Prähistorische Nashörner

Daderot / Wikimedia Commons

 

Neben den prähistorischen Hunden und Kamelen des Miozäns Nebraska lebten seltsam aussehende Nashornvorfahren. Zwei bemerkenswerte Gattungen, die in diesem Staat beheimatet waren, waren Menoceras und Teleoceras; Ein etwas weiter entfernter Vorfahr war der bizarre Moropus, ein Megafauna-Säugetier mit „dummen Füßen“, das eng mit dem noch größeren Chalicotherium verwandt ist. (Und nachdem Sie die vorherigen Folien gelesen haben, würde es Sie überraschen zu erfahren, dass Nashörner in Nordamerika ausgestorben sind, obwohl sie in Eurasien gediehen sind?)

05 von 07

Mammuts und Mastodons

Charles R. Knight / Wikimedia Commons

 

In Nebraska wurden mehr Mammutreste entdeckt als in jedem anderen Bundesstaat – nicht nur das Wollmammut. Mammuthus primigenius ), sondern auch das weniger bekannte kolumbianische Mammut und das imperiale Mammut ( Mammuthus columbi und Mammuthus imperator ). Es ist nicht überraschend, dass dieser große, schwerfällige, prähistorische Elefant Nebraskas offizielles Staatsfossil ist, obwohl in geringerer Anzahl ein anderer bemerkenswerter Proboscid der Vorfahren, der amerikanische Mastodon. in geringerer Anzahl vorkommt .

06 von 07

Daeodon

Daniel Eskridge / Getty Images

 

Früher bekannt unter dem eindrucksvolleren Namen Dinohyus – griechisch für „schreckliches Schwein“ – ähnelte der 12 Fuß lange, eine Tonne schwere Daeodon einem Nilpferd mehr als einem modernen Schweinefleisch. Wie die meisten fossilen Säugetiere Nebraskas gedieh Daeodon während des Miozäns vor etwa 23 bis 5 Millionen Jahren. Und wie praktisch die gesamte Megafauna von Säugetieren in Nebraska verschwanden Daeodon und andere angestammte Schweine schließlich aus Nordamerika, um Tausende von Jahren später von europäischen Siedlern wieder eingeführt zu werden.

07 von 07

Paläocastor

Claire H. / Wikimedia Commons

 

Palaeocastor, eines der seltsamsten Säugetiere, die jemals in Nebraska entdeckt wurden, war ein prähistorischer Biber, der keine Dämme baute. Vielmehr grub sich dieses winzige, pelzige Tier mit seinen übergroßen Vorderzähnen sieben oder acht Fuß in den Boden. Die erhaltenen Ergebnisse sind im gesamten amerikanischen Westen als „Teufelskorkenzieher“ bekannt und waren für Naturforscher ein Rätsel (einige dachten, sie wurden von Insekten oder Pflanzen geschaffen), bis ein versteinerter Paläokastor in einem Exemplar gefunden wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.