Tiere und Natur

Die Dinosaurier und prähistorischen Tiere von Missouri

Wie viele Staaten in den USA hat Missouri eine einseitige geologische Geschichte: Es gibt Tonnen von Fossilien aus dem Paläozoikum vor Hunderten von Millionen von Jahren und dem späten Pleistozän vor etwa 50.000 Jahren, aber nicht viel von der weiten Strecke der Zeit dazwischen. Obwohl im Show Me State nicht viele Dinosaurier entdeckt wurden, fehlt es Missouri nicht an anderen Arten von prähistorischen Tieren, wie Sie anhand der folgenden Folien erfahren können.

01 von 05

Hypsibema

Rick Hebenstreit / Flickr / CC BY-SA 2.0

 

Der offizielle Staatsdinosaurier von Missouri, Hypsibema, ist leider ein Nomen Dubium – das ist eine Art Dinosaurier, von der Paläontologen glauben, dass sie eine bereits existierende Gattung dupliziert oder technisch eine Art davon war. Wie auch immer es sich herausstellt, wir wissen, dass Hypsibema ein respektabel großer Hadrosaurier (Dinosaurier mit Entenschnabel) war, der vor etwa 75 Millionen Jahren in der späten Kreidezeit durch die Ebenen und Wälder von Missouri streifte .

02 von 05

Der amerikanische Mastodon

Corbis über Getty Images / Getty Images

Das östliche Missouri ist die Heimat des Mastodon State Historic Park, der – Sie haben es erraten – berühmt ist für seine amerikanischen Mastodon- Fossilien aus dem späten Pleistozän. Erstaunlicherweise haben Forscher in diesem Park vor 14.000 bis 10.000 Jahren rohe Steinspeerspitzen entdeckt, die mit Mastodon-Knochen in Verbindung stehen – ein direkter Beweis dafür, dass die amerikanischen Ureinwohner von Missouri (im Zusammenhang mit der Clovis-Zivilisation im Südwesten der USA) Mastodons wegen ihres Fleisches und ihrer Felle jagten .

03 von 05

Falcatus

Smokeybjb / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

 

Missouri ist berühmt für seine zahlreichen Fossilien von Falcatus, die Ende des 19. Jahrhunderts in der Nähe von St. Louis entdeckt wurden (dieser prähistorische Hai hieß ursprünglich Physonemus und wurde nach späteren Entdeckungen in Montana zu Falcatus). Paläontologen haben festgestellt, dass dieses winzige, fußlange Raubtier der Karbonperiode sexuell dimorph war: Die Männchen hatten schmale, sichelförmige Stacheln, die aus ihren Köpfen ragten und die sie vermutlich zur Paarung mit Weibchen verwendeten.

04 von 05

Kleine Meeresorganismen

Typisches crinoides Fossil.James St. John / Flickr / CC BY 2.0

 

Wie viele Staaten im amerikanischen Mittelwesten ist Missouri bekannt für seine winzigen Meeresfossilien aus dem Paläozoikum vor etwa 400 Millionen Jahren. Zu diesen Kreaturen gehören Brachiopoden, Stachelhäuter, Weichtiere, Korallen und Krinoide – das letzte, das durch das offizielle Staatsfossil von Missouri, den winzigen Delocrinus mit Tentakel, charakterisiert wird. Und natürlich ist Missouri reich an alten Ammonoiden und Trilobiten, großen, geschälten Krebstieren, die diese winzigen Kreaturen gejagt haben (und von Fischen und Haien auf sich selbst gejagt wurden).

05 von 05

Verschiedene Megafauna-Säugetiere

Riesenbiber. C. Horwitz / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

 

Der amerikanische Mastodon (siehe Folie 3) war nicht das einzige Säugetier in Übergröße, das Missouri während des Pleistozäns durchquerte. Das Wollmammut war ebenfalls vorhanden, wenn auch in geringerer Anzahl, sowie Faultiere, Tapire, Gürteltiere, Biber und Stachelschweine. Tatsächlich gab es nach einer Tradition des Osage-Stammes in Missouri einmal einen Krieg zwischen „Monstern“, die sich aus dem Osten näherten, und der lokalen Tierwelt, eine Geschichte, die möglicherweise aus einer unerwarteten Wanderung riesiger Säugetiere vor Tausenden von Jahren stammt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.