Tiere und Natur

Die Dinosaurier und prähistorischen Tiere von Mississippi

Erstens, hier ist die schlechte Nachricht: In Mississippi wurden noch nie Dinosaurier entdeckt, aus dem einfachen Grund, dass dieser Zustand keine geologischen Sedimente aus der Trias- oder Jurazeit enthält und während der Kreidezeit größtenteils unter Wasser war .

Hier ist die gute Nachricht: Während eines Großteils des Känozoikums war Mississippi nach dem Aussterben der Dinosaurier die Heimat einer großen Auswahl an Megafauna-Säugetieren, einschließlich Walen und Primaten, über die Sie anhand der folgenden Folien lernen können.

01 von 05

Basilosaurus

Nobu Tamura / Wikimedia Commons / CC BY 3.0

 

Überall im tiefen Süden wurden Fossilien des 50 Fuß langen, 30 Tonnen schweren Basilosaurus entdeckt – nicht nur in Mississippi, sondern auch im benachbarten Alabama und Arkansas. So zahlreich die Überreste dieses riesigen prähistorischen Wals auch sind, es dauerte lange, bis sich Paläontologen mit dem frühen eozänen Basilosaurus auseinandergesetzt hatten – der ursprünglich als Meeresreptil klassifiziert wurde , daher sein seltsamer Name, der aus dem Griechischen übersetzt “ Königseidechse. “

02 von 05

Zygorhiza

Nationales Naturkundemuseum

Zygorhiza (“ Jochwurzel „) war eng mit Basilosaurus verwandt (siehe vorherige Folie), besaß jedoch einen ungewöhnlich schlanken, schmalen Körper und klappbare Frontflossen (ein Hinweis darauf, dass dieser prähistorische Wal möglicherweise an Land getrampelt ist, um seine Jungen zur Welt zu bringen ). Zygorhiza ist neben Basilosaurus das Staatsfossil von Mississippi; Das Skelett im Mississippi Museum of Natural Science ist liebevoll als „Ziggy“ bekannt.

03 von 05

Platecarpus

Nobu Tamura

Obwohl in der Kreidezeit des Mississippi keine Dinosaurier lebten, war dieser Staat mit Meeresreptilien bestückt, darunter Mosasaurier. schnelle, schlanke, hydrodynamische Raubtiere, die mit prähistorischen Haien um Beute konkurrierten . Obwohl die meisten Exemplare von Platecarpus in Kansas ausgegraben wurden (das vor 80 Millionen Jahren ebenfalls mit Wasser bedeckt war), wurde das „Typfossil“ in Mississippi entdeckt und von nicht weniger einer Behörde als dem berühmten amerikanischen Paläontologen Edward Drinker Cope untersucht.

04 von 05

Teilhardina

Mark A. Klingler / Naturhistorisches Carnegie-Museum

 

Teilhardina wurde nach dem mystischen Philosophen Teilhard de Chardin benannt und war ein winziges, baumbewohnendes Säugetier, das vor etwa 55 Millionen Jahren (nur 10 Millionen Jahre nach dem Aussterben der Dinosaurier) in den Wäldern von Mississippi lebte. Es ist möglich, wenn auch nicht bewiesen, dass die in Mississippi lebende Teilhardina Nordamerikas erster Primat war. Es ist auch möglich, aber nicht bewiesen, dass Teilhardina eine „polyphyletische“ Gattung ist, eine ausgefallene Art zu sagen, dass sie von Paläontologen noch nicht endgültig klassifiziert wurde.

05 von 05

Subhyracodon

Subhyracodon, ein prähistorisches Säugetier aus Mississippi. Charles R. Knight

In Mississippi wurden verschiedene Megafauna-Säugetiere aus dem mittleren Känozoikum entdeckt. Leider sind diese Fossilien verstreut und fragmentarisch, insbesondere im Vergleich zu vollständigeren Entdeckungen in Nachbarstaaten. Ein gutes Beispiel ist Subhyracodon, ein angestammtes Nashorn aus dem frühen Oligozän (vor etwa 33 Millionen Jahren), das im Magnolienstaat zusammen mit einigen an
deren zeitgenössischen Tieren durch einen einzigen Teilkieferknochen dargestellt wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.