Tiere und Natur

Die Dinosaurier und prähistorischen Tiere von Delaware

Der Fossilienbestand von Delaware beginnt und endet so ziemlich in der Kreidezeit. Vor 140 Millionen Jahren und nach 65 Millionen Jahren befand sich dieser Zustand größtenteils unter Wasser, und selbst dann boten sich die geologischen Bedingungen nicht für den Fossilisierungsprozess an. Glücklicherweise haben die Sedimente von Delaware jedoch genug Kreide-Dinosaurier, prähistorische Reptilien und Wirbellose hervorgebracht, um diesen Zustand zu einem aktiven Ort paläontologischer Forschung zu machen, wie Sie anhand der folgenden Folien erfahren können.

01 von 05

Dinosaurier mit Entenschnabel und Vogelimitation

Alain Beneteau

Die in Delaware entdeckten Dinosaurierfossilien bestehen hauptsächlich aus Zähnen und Zehen, nicht genügend Beweise, um sie einer bestimmten Gattung zuzuordnen. Paläontologen haben diese kleinen Fossilien, die aus den Kanälen von Delaware und Chesapeake ausgegraben wurden, jedoch weitgehend als zu verschiedenen Hadrosauriern (Dinosaurier mit Entenschnabel) und Ornithomimiden („vogelähnliche“ Dinosaurier) klassifizierend eingestuft , deren Kadaver in die Delaware Basin irgendwann in der späten Kreidezeit.

02 von 05

Verschiedene Meeresreptilien

Wikimedia Commons

Selbst während der Kreidezeit, als sich die Sedimente in Delaware für den Erhalt von Fossilien anboten, befand sich ein Großteil dieses Zustands noch unter Wasser. Dies erklärt die Fülle dieses Staates an Mosasauriern, den wilden Meeresreptilien (einschließlich Mosasaurus. Tylosaurus und Globidens), die die spätere Kreidezeit beherrschten, sowie an prähistorischen Schildkröten. Wie bei den Dinosauriern in Delaware sind diese Überreste zu unvollständig, um sie bestimmten Gattungen zuzuordnen. Meist bestehen sie nur aus Zähnen und Muschelstücken.

03 von 05

Deinosuchus

Wikimedia Commons

Der Schrank Sache Delaware hat zu einem wirklich beeindruckenden prähistorischen Tiere, Deinosuchus war ein 33 Meter lange, 10-Tonnen – Krokodil des späten Kreide Nordamerika, so wild und unerbittlich , dass zwei getrennte tyrannosaurs entdeckt worden Deinosuchus Bissspuren tragen. Leider sind die Deinosuchus-Überreste, die aus den Kanälen von Delaware ausgebaggert wurden, verstreut und fragmentarisch und bestehen aus Zähnen, Kieferstücken und verschiedenen Rillen (die dicke Panzerung, mit der dieses prähistorische Krokodil bedeckt war).

04 von 05

Belemnitella

Wikimedia Commons

Das Staatsfossil von Delaware, Belemnitella, war eine Tierart, die als Belemnit bekannt ist – ein kleines, tintenfischartiges, geschältes Wirbelloses Tier, das von den gefräßigen Meeresreptilien des Mesozoikums in großen Mengen gefressen wurde. Belemniten tauchten vor etwa 300 Millionen Jahren in den Weltmeeren auf, während der späten Karbon- und frühen Perm-Zeit, aber diese besondere Delaware-Gattung stammt aus der Zeit vor etwa 70 Millionen Jahren, kurz vor dem K / T-Aussterben.

05 von 05

Verschiedene Megafauna-Säugetiere

Wikimedia Commons

Megafauna-Säugetiere (wie Pferde und Hirsche) lebten zweifellos während des Känozoikums in Delaware. Das Problem ist, dass ihre Fossilien so selten und fragmentarisch sind wie alle anderen Tiere, die in diesem Zustand entdeckt wurden. Das, was Delaware einer kenozoischen Fossiliengruppe am nächsten kommt, ist die Pollack Farm Site, die vor etwa 20 Millionen Jahren verstreute Überreste prähistorischer Wale, Schweinswale, Vögel und Landsäugetiere aus dem frühen Miozän hervorgebracht hat.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.