Tiere und Natur

Die Dinosaurier und prähistorischen Tiere von New Mexico

Jeder Staat verfügt über einen Fossilienbestand, der eine Vielzahl einzigartiger Dinosaurier und anderer prähistorischer Tiere enthüllt, und New Mexico ist keine Ausnahme. Es hat einen erstaunlich reichen und tiefen Fossilienbestand. Die geologischen Formationen in diesem Zustand reichen seit über 500 Millionen Jahren nahezu ungebrochen zurück und umfassen den größten Teil des Paläozoikums, des Mesozoikums und des Känozoikums. Dort wurden viel zu viele Dinosaurier, prähistorische Reptilien und Megafauna von Säugetieren entdeckt, um sie alle einzeln aufzulisten. Entdecken Sie die wichtigsten Fossilienfunde in New Mexico, von der winzigen Dinosaurier-Coelophyse bis zum riesigen prähistorischen Vogel-Gastornis.

01 von 10

Coelophysis

Ballista. Wikimedia /  CC BY-SA 3.0

 

Das offizielle Staatsfossil von New Mexico, die Fossilien der Coelophysis, wurden im Ghost Ranch-Steinbruch zu Tausenden ausgegraben, was zu Spekulationen führte, dass dieser kleine Theropodendinosaurier (der erst kürzlich aus den ersten Dinosauriern Südamerikas hervorgegangen ist) die südwestlichen Ebenen durchstreifte des späten Trias Nordamerika in riesigen Rudeln. Die Coelophyse ist auch einer der wenigen Dinosaurier, die Hinweise auf sexuellen Dimorphismus aufweisen. Männer der Gattung wachsen etwas größer als Frauen.

02 von 10

Nothronychus

Getty Images

 

Der langhalsige, langkrallenige, dickbauchige Nothronychus war der erste Therizinosaurier. der in Nordamerika entdeckt wurde. Bis zu dieser wichtigen Entdeckung entlang der Grenze zwischen New Mexico und Arizona war die berühmteste Gattung dieser seltsamen Dinosaurierfamilie der zentralasiatische Therizinosaurus. Nothronychus war wie seine Verwandten ein pflanzenfressender Theropod, der mit seinen langen Krallen andere Dinosaurier und kleine Säugetiere nicht ausweidete, sondern die Vegetation von hohen Bäumen abseilte.

03 von 10

Parasaurolophus

Lisa Andres. Flickr /  CC BY 2.0

 

Der große, laute Parasaurolophus mit langem Haube wurde ursprünglich in Kanada entdeckt. Spätere Ausgrabungen in New Mexico haben Paläontologen jedoch dabei geholfen, zwei weitere Arten dieses Dinosauriers mit Entenschnabel zu identifizieren ( P. tubicen und P. cyrtocristatus ). Die Funktion des Parasaurolophuskamms? Es ist am wahrscheinlichsten, dass Nachrichten an andere Mitglieder der Herde gehupt werden, aber es kann auch ein sexuell ausgewähltes Merkmal gewesen sein (dh Männer mit größeren Kämmen waren während der Paarungszeit für Frauen attraktiver).

04 von 10

Verschiedene Ceratopsianer

Sergey Krasovskiy / Stocktrek Images / Getty Images

 

In den letzten Jahren hat der Bundesstaat New Mexico die Überreste einer großen Anzahl von Ceratopsiern (gehörnte Dinosaurier mit Rüschen) hervorgebracht. Zu den kürzlich in diesem Zustand entdeckten Gattungen gehören die kunstvoll gerüschten und gehörnten Ojoceratops, Titanoceratops und Zuniceratops; Weitere Studien sollten zeigen, wie eng diese Pflanzenfresser miteinander und mit bekannteren Ceratopsiern wie Triceratops verwandt waren. die in der späten Kreidezeit in anderen Teilen Nordamerikas lebten.

05 von 10

Verschiedene Sauropoden

CoreyFord / Getty Images

 

Jeder Staat mit einem so reichen Fossilienbestand wie New Mexico wird mit Sicherheit die Überreste von mindestens einigen Sauropoden hervorbringen (den riesigen, langhalsigen Pflanzenfressern mit Elefantenbeinen, die die späte Jurazeit beherrschten). Diplodocus und Camarasaurus wurden ursprünglich an anderer Stelle in den USA identifiziert, aber das Typusexemplar des 30-Tonnen- Alamosaurus wurde in New Mexico entdeckt und nach der Ojo Alamo-Formation dieses Staates benannt (und nicht nach dem Alamo in Texas, wie viele Menschen fälschlicherweise annehmen).

06 von 10

Verschiedene Theropoden

Jeffrey Mart. / DeviantArt

 

Die Koelophyse mag New Mexikos berühmtester Theropod sein, aber dieser Staat war während des Mesozoikums die Heimat einer Vielzahl fleischfressender Dinosaurier, von denen einige (wie Allosaurus. einen langen paläontologischen Stammbaum hatten und andere (wie Tawa und Daemonosaurus) als sehr wichtig galten Neuzugänge im Theropod-Dienstplan. Wie die Coelophyse wurden viele dieser kleinen Theropoden erst kürzlich von den ersten echten Dinosauriern des nahe gelegenen Südamerikas abgeleitet.

07 von 10

Verschiedene Pachycephalosaurier

Sergey Krasovskiy / Stocktrek Images / Getty Images

 

Pachycephalosaurier („dickköpfige Eidechsen“) waren bizarre, zweibeinige, ornithischianische Dinosaurier mit dickeren Schädeln als üblich, mit denen sich die Männchen gegenseitig stießen, um die Herde zu dominieren (und möglicherweise um sich den Raubtieren zu nähern). . In New Mexico lebten mindestens zwei wichtige Gattungen von Pachycephalosauriern, Stegoceras und Sphaerotholus.

08 von 10

Coryphodon

Eden, Janine und Jim. Flickr /  CC BY 2.0

 

Eines der ersten echten Megafauna-Säugetiere. das halbe Tonnen schwere Coryphodon („Peaked Tooth“), war während des frühen Eozäns. nur 10 Millionen Jahre nach dem Aussterben der Dinosaurier, ein häufiger Anblick in Sümpfen auf der ganzen Welt . In New Mexico wurden zahlreiche Exemplare dieses kleinhirnigen, pflanzenfressenden Säugetiers mit großem Körper entdeckt, das vor 50 Millionen Jahren ein viel üppigeres und feuchteres Klima hatte als heute.

09 von 10

Der Riesenbison

daryl_mitchell. Flickr / CC BY-SA 2.0“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-25″ data-tracking-container=“true“>
daryl_mitchell. Flickr /  CC BY-SA 2.0

 

Der Riesenbison – Gattungsname Bison latifrons – durchstreifte die Ebenen des späten Pleistozäns Nordamerika bis weit in die historische Zeit. In New Mexico haben Archäologen riesige Bisonreste entdeckt, die mit Siedlungen der amerikanischen Ureinwohner in Verbindung gebracht werden. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sich die ersten menschlichen Bewohner Nordamerikas in Rudeln zusammengetan haben, um dieses Megafauna-Säugetier bis zum Aussterben zu jagen (ironischerweise gleichzeitig, als sie es verehrten als eine Art natürlicher Halbgott).

10 von 10

Gastornis

Gastornis, ein prähistorischer Vogel aus New MexicoZeWrestler. Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-28″ data-tracking-container=“true“>

ZeWrestler. Wikimedia Commons /  CC BY-SA 3.0

 

Das frühe Eozän gastornis war nicht der größte prähistorische Vogel. der je gelebt hat (diese Ehre gehört zu farbenfroheren Gattungen wie dem Elefantenvogel ), aber es war eines der gefährlichsten mit einem Tyrannosaurier- ähnlichen Körperbau. der zeigt, wie die Evolution dazu neigt Passen Sie die gleichen Körperformen an die gleichen ökologischen Nischen an. Ein Gastornis-Exemplar, das 1874 in New Mexico entdeckt wurde, war Gegenstand einer Arbeit des berühmten amerikanischen Paläontologen Edward Drinker Cope .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.