Tiere und Natur

Der Dinosaurier ABC

01 von 27

Eine Reise durch die Welt der Dinosaurier von A bis Z.

Sind Sie müde von Dinosaurier-ABC-Büchern, die alle offensichtlichen Kandidaten enthalten – A steht für Allosaurus, B steht für Brachiosaurus und so weiter? Nun, hier ist ein unvorhersehbares ABC, das sich auf einige der dunkelsten Dinosaurier im prähistorischen Bestiarium verdoppelt, von Anatotitan bis Zupaysaurus. Alle diese Dinosaurier existierten wirklich und sie alle gaben das dringend benötigte Licht auf das tägliche Leben während des Mesozoikums. Klicken Sie einfach auf den Pfeil rechts, um loszulegen!

02 von 27

A ist für Anatotitan

Anatotitan (Vladimir Nikolov).

Es gibt eine gute Erklärung dafür, wie Anatotitan zu seinem Namen kam, der griechisch für „Riesenente“ ist. Erstens war dieser Dinosaurier riesig, maß von Kopf bis Schwanz etwa 40 Fuß und wog über fünf Tonnen. Und zweitens hatte Anatotitan am Ende seiner Schnauze eine breite, flache Rechnung, mit der er zum Mittag- und Abendessen Pflanzen ausgrub. Anatotitan war ein typischer Hadrosaurier oder Dinosaurier mit Entenschnabel aus Nordamerika, wo er vor etwa 70 Millionen Jahren lebte.

03 von 27

B ist für Bambiraptor

Bambiraptor (Wikimedia Commons).

Vor siebzig Jahren war die berühmteste Zeichentrickfigur der Welt ein süßes kleines Reh namens Bambi. Bambiraptor war viel kleiner als sein Namensvetter – nur etwa zwei Fuß lang und fünf Pfund – und es war auch viel bösartiger, ein Raptor. der andere Dinosaurier jagte und aß. Das wirklich Erstaunliche an Bambiraptor ist, dass sein Skelett von einem 14-jährigen Jungen beim Wandern in einem Nationalpark in Montana entdeckt wurde!

04 von 27

C ist für Cryolophosaurus

Kryolophosaurus (Alain Beneteau).

Der Name Cryolophosaurus bedeutet „Eidechse mit kaltem Haube“ – was darauf hinweist, dass dieser fleischfressende Dinosaurier in der Antarktis lebte und einen markanten Kamm auf dem Kopf hatte. (Cryolophosaurus musste jedoch keinen Pullover tragen – vor 190 Millionen Jahren war die Antarktis viel wärmer als heute!) Das fossile Exemplar von Cryolophosaurus wurde wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Felsen und dem Spitznamen „Elvisaurus“ genannt -Roll-Superstar Elvis Presley .

05 von 27

D ist für Deinocheirus

Deinocheirus (Wikimedia Commons).

1970 entdeckten Paläontologen in der Mongolei die riesigen, versteinerten Arme und Hände einer bisher unbekannten Art von Dinosauriern. Deinocheirus – ausgesprochen DIE-no-CARE-us – entpuppt sich als sanftes, pflanzenfressendes Dinosaurier, ein 15 Fuß langer „Vogel imitiert“ Dinosaurier, der eng mit Ornithomimus verwandt ist . (Warum gab es so wenig von Deinocheirus zu entdecken? Der Rest dieses Individuums war wahrscheinlich von einem noch größeren Tyrannosaurier gefressen worden !)

06 von 27

E ist für Eotyrannus

Eotyrannus (Wikimedia Commons).

Der winzige Eotyrannus lebte 50 Millionen Jahre vor berühmteren Verwandten wie Tyrannosaurus Rex. und war
mit 15 Fuß Länge und 500 Pfund auch viel kleiner als sein berühmter Nachkomme. Tatsächlich war der frühe Kreide- Eotyrannus so schlank und geschmeidig, mit relativ langen Armen und Beinen und greifenden Händen, dass er für das ungeübte Auge eher wie ein Raubvogel ausgesehen haben könnte (das Werbegeschenk war das Fehlen einzelner, riesiger, gebogener Krallen jeder seiner Hinterfüße).

07 von 27

F ist für Falcarius

Falcarius (Naturhistorisches Museum von Utah).

Die seltsamsten Dinosaurier, die je gelebt haben, waren die “ Therizinosaurier „, langklauige, kleinhirnige, dickbauchige Pflanzenfresser, die mit bunten Federn bedeckt waren. Und Falcarius war der typische Therizinosaurier, bis auf seine ebenso seltsame Ernährung: Obwohl dieser Dinosaurier eng mit fleischfressenden Tyrannosauriern und Raubvögeln verwandt war, scheint er die meiste Zeit damit verbracht zu haben, sich an der Vegetation zu fressen (und sich wahrscheinlich zu verstecken, damit andere Kreaturen es nicht tun würden). nicht lustig machen).

08 von 27

G ist für Gastonia

Gastonia (Nordamerikanisches Museum für Altes Leben).

Als einer der frühesten Ankylosaurier (gepanzerte Dinosaurier) wurden die Überreste von Gastonia im selben Steinbruch des Mittleren Westens entdeckt wie die von Utahraptor. dem größten und heftigsten aller nordamerikanischen Raubvögel. Wir können es nicht genau wissen, aber es ist wahrscheinlich, dass Gastonia auf der Abendkarte dieses riesigen Raubvogels stand, was erklären würde, warum es so aufwändige Rückenpanzerungen und Schulterstacheln entwickelt hat.

09 von 27

H ist für Hesperonychus

Hesperonychus (Nobu Tamura).

Hesperonychus („westliche Klaue“), einer der kleinsten Dinosaurier, die jemals in Nordamerika entdeckt wurden, wog etwa fünf Pfund tropfnass. Ob Sie es glauben oder nicht, dieser winzige, gefiederte Raptor war ein enger Verwandter des viel größeren (und viel furchterregenderen) Velociraptor und Deinonychus. Eine andere seltsame Sache bei Hesperonychus ist, dass es einer der wenigen federgroßen gefiederten Dinosaurier ist, die in Nordamerika entdeckt werden. Die meisten dieser „Dino-Vögel“ stammen aus Asien.

10 von 27

Ich bin für Irritator

Irritator (Wikimedia Commons).

Haben deine Eltern jemals gesagt, dass sie sich über dich ärgern? Nun, sie waren wahrscheinlich nicht annähernd so irritiert wie der Wissenschaftler, der von einem Fossiliensammler einen Schädel bekommen hatte, und waren so frustriert über den Zustand, in dem er ihn fand, dass er den Dinosaurier Irritator nannte. Für die Aufzeichnung war Irritator eine leicht verkleinerte südamerikanische Version des größten räuberischen Dinosauriers aller Zeiten, des afrikanischen Spinosaurus .

11 von 27

J ist für Juratyrant

Juratyrant (Nobu Tamura).

Bis 2012 hatte England nicht viel zu bieten, was große, bösartige, fleischfressende Dinosaurier angeht. Das änderte sich mit der Ankündigung von Juratyrant. einem 500-Pfund- Tyrannosaurier. der aussah wie eine stark verkleinerte Version von Tyrannosaurus Rex. Das Fossil dieses „Jura-Tyrannen“ war ursprünglich einem anderen fleischfressenden Dinosaurier, Stokesosaurus, zugeordnet worden, bis einige aufmerksame Paläontologen den Rekord klarstellten.

12 von 27

K ist für Kosmoceratops

Kosmoceratops (Wikimedia Commons).

Regst du dich auf, wenn deine Mutter dir sagt, du sollst deine Haare kämmen (oder, schlimmer noch, selbst)? Stellen Sie sich vor, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie ein zwei Tonnen schwerer Dinosaurier wären, dessen bizarre „Pony“ auf halber Höhe Ihres Rüschen hängen. Niemand weiß, warum Kosmoceratops. ein enger Cousin von Triceratops. so ein unverwechselbares Verhalten hatte, aber es hatte wahrscheinlich etwas mit sexueller Selektion zu tun (das heißt, Kosmoceratops-Männer mit größerem Schnickschnack waren für Frauen attraktiver).

13 von 27

L steht für Lourinhanosaurus

Lourinhanosaurus (Sergey Krasovskiy).

Der Name Lourinhanosaurus klingt vage chinesisch, aber dieser Dinosaurier ist tatsächlich nach der Fossilienformation Lourinha in Portugal benannt. Lourinhanosaurus ist aus zwei Gründen etwas Besonderes: Erstens haben Wissenschaftler in den versteinerten Resten seines Magens Steine ​​gefunden, die als „Gastrolithen“ bezeichnet werden. Dies zeigt, dass zumindest einige Fleischfresser absichtlich Steine ​​verschluckt haben, um ihnen bei der Verdauung von Mahlzeiten zu helfen. Und zweitens wurden Dutzende von nicht geschlüpften Lourinhanosaurus-Eiern in der Nähe des Skeletts dieses Dinosauriers entdeckt!

14 von 27

M steht für Muttaburrasaurus

Muttaburrasaurus (H. Kyoht Luterman).

Komplette Dinosaurierskelette sind in Australien, das besser für seine bizarren prähistorischen Säugetiere bekannt ist, äußerst selten. Das ist es, was Muttaburrasaurus so besonders macht: Die Knochen dieses drei Tonnen schweren Pflanzenfressers wurden praktisch intakt entdeckt, und Wissenschaftler wissen mehr über seinen Schädel als über jeden anderen Ornithopoden. Warum hatte Muttaburrasaurus so eine bizarre Schnauze? Wahrscheinlich, um die Blätter von Büschen abzuschneiden und auch anderen Dinosauriern mit lauten Hupgeräuschen zu signalisieren.

15 von 27

N ist für Nyasasaurus

Nyasasaurus (Wikimedia Commons).

Wissenschaftler hatten es schwer herauszufinden, wann sich die ersten wahren Dinosaurier aus ihren unmittelbaren Vorfahren, den Archosauriern („herrschenden Eidechsen“), entwickelten. Die Entdeckung von Nyasasaurus hat dieses Datum auf die frühe Trias vor über 240 Millionen Jahren zurückversetzt. Nyasasaurus erscheint etwa 10 Millionen Jahre vor früheren „frühesten“ Dinosauriern wie Eoraptor im Fossilienbestand , was bedeutet, dass wir noch viel über die Evolution der Dinosaurier nicht wissen!

16 von 27

O ist für Oryctodromeus

Oryctodromeus (Joao Boto).

Die kleinen Dinosaurier der Kreidezeit brauchten einen guten Weg, um sich vor größeren Fleischessern zu schützen. Die Lösung, die Oryctodromeus fand, bestand darin, tiefe Höhlen im Waldboden zu graben, in denen er sich versteckte, schlief und seine Eier legte. Obwohl Oryctodromeus gut zwei Meter lang war, hatte dieser Dinosaurier einen extrem flexiblen Schwanz, der es ihm ermöglichte, sich zu einem engen Ball zusammenzurollen, bis die Küste klar war und er aus seinem Bau auftauchen konnte.

17 von 27

P ist für Panphagia

Camelotia, ein enger Verwandter von Panphagia (Nobu Tamura).

Möchten Sie sich beim Abendessen drei oder vier zusätzliche Portionen Kartoffelpüree gönnen? Nun, Sie haben nichts über Panphagia. einen 230 Millionen Jahre alten Dinosaurier, dessen Name wörtlich übersetzt „alles isst“ bedeutet. Es ist nicht so, dass Panphagia hungriger war als die anderen Dinosaurier der Trias; Wissenschaftler glauben vielmehr, dass dieser Prosauropod Allesfresser gewesen sein könnte, was bedeutet, dass er seine pflanzliche Ernährung mit gelegentlichen Portionen rohem Fleisch ergänzte.

18 von 27

Q ist für Qiaowanlong

Qiaowanlong (Nobu Tamura).

Einer der größten nordamerikanischen Dinosaurier war Brachiosaurus. der leicht an seinem langen Hals und den längeren Vorder- als Hinterbeinen zu erkennen war. Grundsätzlich war Qiaowanlong (zhow-wan-LONG) ein etwas kleinerer Verwandter von Brachiosaurus, der vor etwa 100 Millionen Jahren in Ostasien herumstreifte. Wie viele Sauropoden ist Qiaowanlong im Fossilienbestand nicht gut vertreten, daher wissen wir noch viel nicht über diesen 35-Tonnen-Pflanzenfresser.

19 von 27

R ist für Rajasaurus

Rajasaurus (Dmitry Bogdanov).

In Indien wurden nur eine Handvoll Dinosaurier entdeckt, obwohl in diesem Land fast ein Viertel der Weltbevölkerung lebt. Rajasaurus. die „Prinz-Eidechse“, war eng mit einer Familie fleischfressender Dinosaurier verwandt, die während der Kreidezeit in Südamerika lebten . Wie ist das möglich? Nun, vor 100 Millionen Jahren waren Indien und Südamerika beide auf demselben Superkontinent, Gondwana, vereint.

20 von 27

S ist für Spinops

Spinops (Dmitry Bogdanov).

Wie kann man einen zehn Fuß langen, zwei Tonnen schweren Dinosaurier mit einer markanten Spitze an der Schnauze nicht bemerken? Genau das geschah mit Spinops, einem nahen Verwandten von Triceratops, dessen versteinerte Knochen 100 Jahre lang in einer Museumsschublade landeten, bis sie von einem Team von Wissenschaftlern wiederentdeckt wurden. Der Name dieses Dinosauriers, griechisch für „stacheliges Gesicht“, bezieht sich nicht nur auf diesen Anhang an seiner Schnauze, sondern auch auf die beiden gefährlichen Stacheln auf seiner Rüsche.

21 von 27

T ist für Tethyshadros

Tethyshadros (Nobu Tamura).

Vor siebzig Millionen Jahren war ein Großteil des heutigen Europas von einem flachen Gewässer namens Tethys-Meer bedeckt. Die Inseln dieses Meeres wurden von verschiedenen Dinosauriern bevölkert, die sich zu immer kleineren Größen entwickelten, weil sie weniger zu essen hatten. Tethyshadros war nur der zweite Dinosaurier, der jemals in Italien entdeckt wurde. Er war ein Paradebeispiel für diesen „Inselzwergwuchs“, nur etwa ein Drittel der Größe seiner Hadrosaurier .

22 von 27

U ist für Unaysaurus

Unaysaurus (Joao Boto).

Kurz nachdem die ersten Dinosaurier vor etwa 230 Millionen Jahren auf der Erde aufgetaucht waren, begannen sie, sich in fleischfressende und pflanzenfressende Sorten aufzuspalten. Unaysaurus. der im späten triassischen Südamerika lebte, war einer der ersten vegetarischen Dinosaurier der Welt, technisch gesehen ein Prosauropod und weit entfernt von massiven Pflanzenfressern wie Diplodocus und Brachiosaurus. die 50 Millionen Jahre später lebten.

23 von 27

V ist für Velafrons

Velafrons (Universität von Maryland).

Hadrosaurier. die Dinosaurier mit Entenschnabel, waren ein bisschen wie die Gnus in den Naturdokumentationen, die man immer im Fernsehen sieht. Velafrons („gesegelte Stirn“) verbrachte wie die anderen Entenschnäbel der späten Kreidezeit den größten Teil seines Tages damit, entweder friedlich an der Vegetation zu kauen oder von klügeren, hungrigeren Tyrannosauriern und Greifvögeln gejagt und gefressen zu werden. Warum Velafrons ein so markantes Wappen auf dem Kopf hatte, sollte wahrscheinlich das andere Geschlecht anziehen.

24 von 27

W ist für Wuerhosaurus

Wuerhosaurus (Wikimedia Commons).

Der berühmteste Dinosaurier mit Stacheln aller Zeiten, Stegosaurus. starb am Ende der Jurazeit vor 150 Millionen Jahren aus. Was Wuerhosaurus wichtig macht, ist, dass dieser nahe Verwandte von Stegosaurus mindestens 40 Millionen Jahre nach seinem bekannteren Cousin bis in die mittlere Kreidezeit überlebt hat. Wuerhosaurus hatte auch aufwendigere Teller auf dem Rücken, die möglicherweise hell gefärbt waren, um das andere Geschlecht anzulocken.

25 von 27

X ist für Xenotarsosaurus

Zupaysaurus (Sergey Krasovskiy).

Stellen Sie sich vor, wie es war, Zupaysaurus zu sein. der letzte Dinosaurier, der noch im Unterricht ist, nachdem der Lehrer den Klassenunterricht besucht hat, sogar hinter Zalmoxes, Zanabazar und Zuniceratops. Wir wissen immer noch nicht viel über diesen 200 Millionen Jahre alten Fleischesser, außer dass er nicht weit von den ersten Dinosauriern entfernt war und für seine Zeit und seinen Ort ziemlich groß war (ungefähr 13 Fuß) lang und 500 Pfund).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.