Bildende Kunst

Digitalisieren von Familienfilmen – Übertragen Sie Videobänder auf DVD

Irgendwo in Ihrem Haus befindet sich eine Schachtel oder Schublade voller Videobänder – Heimvideos voller Geburtstage, Tanzabende, Feiertagsversammlungen, erste Schritte eines Kindes und andere besondere Familienmomente. Sie haben die Filme seit Jahren nicht mehr gesehen, aber leider fordern die Jahre immer noch ihren Tribut. Hitze, Feuchtigkeit und unsachgemäße Lagerung führen zu einer Verschlechterung der Videobänder und zum Zerfall der Magnetpartikel, die Ihre wertvollen Familienerinnerungen darstellen. Durch die Konvertierung dieser alten VHS-Bänder in digitale Form können Sie die Verschlechterung der Spuren effektiv stoppen. Sie können Ihren Computer auch verwenden, um langweilige und blöde Momente zu bearbeiten, Musik oder Erzählungen hinzuzufügen und zusätzliche Kopien für Ihre Familie und Freunde zu erstellen.

 

Was du brauchst

Die Grundvoraussetzungen sind einfach: ein Computer und ein Camcorder oder Videorecorder, mit denen Sie Ihre alten Videobänder abspielen können. Weitere wichtige Elemente, die Sie benötigen, sind ein Gerät zum Ein- und Aussteigen des Videos in Ihren Computer (Videoaufnahme), die Software zum Bearbeiten und ein DVD-Brenner zum Kopieren des Videos auf DVDs.

Hardware für die
Videoaufnahme Das Übertragen von Videobändern auf DVD ist eigentlich ziemlich einfach, erfordert jedoch spezielle Hardware. Abhängig von Ihrem Computer-Setup haben Sie möglicherweise bereits das, was Sie benötigen. Drei Hauptoptionen für die Übertragung von Filmmaterial von alten Videobändern auf den Computer sind:

    • Übertragen von Filmmaterial über eine Grafikkarte
      Um Videomaterial auf Ihren Computer zu übertragen, benötigen Sie die richtigen Kabel und Hardware. Wenn Sie einen neueren Computer haben, haben Sie möglicherweise bereits das, was Sie benötigen. Überprüfen Sie die Rückseite Ihres Computers und folgen Sie dem Kabel von Ihrem Monitor. Wenn Sie mehrfarbige (rote, weiße und gelbe) Stecker auf derselben Karte sehen, haben Sie Glück. Mit einem Cinch-A / V-Kabel (Audio / Video) können Sie Ihre Videokamera oder Ihren Videorecorder direkt an Ihren Computer anschließen. Wenn Ihre Grafikkarte auch über eine runde S-Video-Buchse verfügt, verwenden Sie anstelle des gelben Cinch-Videoeingangs ein S-Video-Kabel, um eine hervorragende Videoqualität zu erzielen. Wenn Ihre Grafikkarte keine Cinch-Eingangsbuchsen hat, können Sie sie auch durch eine neue Grafikkarte ersetzen.
    • Übertragen von Filmmaterial über eine Videoaufnahmekarte oder ein Gerät
      Eine billigere und häufig einfachere Alternative zum Ersetzen der gesamten Grafikkarte in Ihrem Computer ist das Hinzufügen einer Videoaufnahmekarte. Sie benötigen einen leeren PCI-Steckplatz auf der Rückseite Ihres Computers, um einen zu installieren. Alternativ gibt es einige, die an einen verfügbaren USB-Steckplatz angeschlossen werden. Dies ist einfacher, als den Computer öffnen zu müssen, um die Karte anzuschließen. Videoaufnahmekarten werden normalerweise mit einer Software auf CD geliefert, die Sie durch die Schritte zum Übertragen von Videos von Ihrem Videorecorder oder Camcorder auf Ihren Computer führt.

 

  • Übertragen von Filmmaterial über eine Videoaufnahmekarte
    Wenn Ihr Computer keinen DVD-Brenner hat, ist es möglicherweise die beste Lösung, einen externen DVD-Recorder zu kaufen. Diese werden über einen USB-Anschluss mit dem Computer verbunden und verfügen über eine integrierte Videoaufnahmetechnologie, mit der Sie Videos aufnehmen, bearbeiten und mit einem einzigen Gerät auf DVD brennen können.

Digitale
Videosoftware In Verbindung mit der Hardware benötigen Sie außerdem eine spezielle Software zum Erfassen, Komprimieren und Bearbeiten des Videomaterials auf Ihrem Computer. Die digitale Videosoftware unterstützt Sie bei der Aufnahme des Videos von Ihrer Videokamera oder Ihrem Videorecorder. Außerdem können Sie das Filmmaterial ausschneiden / bearbeiten oder unterhaltsame Spezialeffekte wie Erzählungen, Übergänge, Menüs und Hintergrundmusik hinzufügen. In einigen Fällen wird möglicherweise eine digitale Videosoftware mit Ihrer Videoaufnahmekarte oder Ihrem Videoaufnahmegerät geliefert. Wenn nicht, gibt es eine Reihe kostenloser Videobearbeitungsprogramme, z. B. Windows Movie Maker, die einige dieser Funktionen ausführen können. Wenn Sie Lust haben, können Sie mit Programmen wie Adobe Premiere Elements, Corel VideoStudio, Apples Final Cut und Pinnacle Studio ganz einfach Ihre Filme mit professionellen Ergebnissen auf DVD bringen.

Viel Festplattenspeicher
Es klingt vielleicht nicht nach einer großen Sache, aber die Festplatte Ihres Computers benötigt viel freien Speicherplatz, wenn Sie mit Videos arbeiten – bis zu 12-14 Gigabyte (GB) Speicherplatz pro Person Stunde Filmmaterial, das Sie importieren. Wenn Sie nicht so viel Speicherplatz zur Verfügung haben, sollten Sie eine externe Festplatte kaufen. Sie können eine externe 200-MB-Festplatte für weniger als 300 US-Dollar erwerben – genug Platz für viel Video sowie einen Ort zum Sichern Ihrer Fotos, Genealogie und anderer Dateien.

Wenn Sie mit so großen Dateien arbeiten, benötigen Sie auch einen leistungsstarken Computer. Ein schneller Prozessor (CPU) und viel Speicher (RAM) erleichtern das Übertragen und Bearbeiten von Videos erheblich.

 

Übertragen und bearbeiten Sie Ihr Video

Unabhängig davon, welche Videoaufnahmeoption Sie verwenden – eine spezielle Grafikkarte, eine Videoaufnahmekarte oder einen DVD-Recorder – sind die Schritte zum Aufnehmen und Bearbeiten des Videos von Ihrem Camcorder oder Videorecorder grundsätzlich dieselben:

    1. Stellen Sie die Verbindungen her. Schließen Sie die Kabel von den Ausgangsbuchsen Ihres alten Camcorders (falls Videobänder abspielen) oder dem Videorecorder an die Eingangsbuchsen Ihrer Videoaufnahmekarte oder Ihres DVD-Recorders an.
    2. Nehmen Sie das Video auf. Öffnen Sie Ihre Videosoftware und wählen Sie die Option „Importieren“ oder „Erfassen“. Die Software sollte Sie dann durch die Schritte führen, die zum Aufzeichnen des Videos auf Ihrem Computer erforderlich sind.
    3. Speichern Sie das Video in der höchstmöglichen Qualität. Alte Videobänder sind bereits von schlechter Qualität, ohne das Filmmaterial während des Komprimierungsprozesses weiter als nötig zu verschlechtern. Wenn Sie wenig Platz haben, können Sie kleine Videoabschnitte gleichzeitig aufnehmen, bearbeiten und brennen. Sobald Sie das resultierende Video auf DVD gebrannt haben, können Sie es von Ihrer Festplatte löschen und so Speicherplatz für mehr Videoübertragung freigeben.
    4. Bearbeiten Sie unerwünschtes Filmmaterial. Sobald Sie das Video auf Ihren Computer übertragen haben, können Sie die Szenen bearbeiten und neu anordnen, um ein schönes fertiges Produkt zu erhalten. Die meisten digitalen Videobearbeitungsprogramme haben Ihr rohes Videomaterial bereits automatisch in Szenen unterteilt, sodass Sie die Dinge einfach durcheinander bringen können. Jetzt ist es auch an der Zeit, das langweilige Zeug zu löschen und die Totzeit zu bearbeiten, wie die 20 Minuten Filmmaterial, die Sie mit aufgesetztem Objektivdeckel aufgenommen haben! Im Allgemeinen ist dieser Vorgang so einfach wie Drag & Drop. Sie können Abnutzungserscheinungen im Endprodukt beseitigen, indem Sie coole Übergänge von Szene zu Szene hinzufügen, z. B. Überblendungen und Seitenwechsel. Weitere Besonderheiten, mit denen Sie möglicherweise spielen möchten, sind Titel, Fotos, Erzählungen, Menüs und Hintergrundmusik.

 

 

Erstellen Sie Ihre DVD

Wenn Sie mit Ihren bearbeiteten Filmen zufrieden sind, ist es Zeit, sie auf DVD zu übertragen. Wieder führt Sie die Software durch die Schritte. Genau wie beim Import erhalten Sie wahrscheinlich eine Auswahl an Qualitätseinstellungen. Um die beste Bildqualität zu erzielen, beschränken Sie das Video, das Sie auf einer einzelnen DVD speichern, auf eine Stunde oder weniger. Wählen Sie eine hochwertige DVD-R- oder DVD + R-Disk (nicht die wiederbeschreibbare Version), auf der Sie Ihr Video brennen möchten. Erstellen Sie mindestens eine Sicherungskopie, möglicherweise mehr, wenn Sie das digitale Video von der Festplatte Ihres Computers löschen möchten.

 

Weitere Optionen zum Übertragen von Videos auf DVD

Wenn Sie keinen Computer haben, stehen Optionen zum Übertragen von Videos auf DVD ohne PC mit einem DVD-Recorder zur Verfügung. Wenn Sie vor dem Brennen auf DVD eine Bearbeitung vornehmen möchten, benötigen Sie eine DVD-Recorder-Einheit mit einer Festplatte. Ausgefallene Bearbeitungen werden jedoch immer noch am besten auf einem Computer durchgeführt. Alternativ können Sie einen Fachmann für die Konvertierung Ihrer VHS-Kassetten auf DVD bezahlen, obwohl dieser Service normalerweise nicht billig ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.