Wissenschaft

Erklärtes Verdauungssystem: Organe und Verdauung

Das Verdauungssystem besteht aus einer Reihe von Hohlorganen , die in einem langen, sich drehenden Schlauch vom Mund zum Anus verbunden sind. In diesem Röhrchen befindet sich eine dünne, weiche Membranauskleidung aus Epithelgewebe, die als Schleimhaut bezeichnet wird . In Mund, Magen und Dünndarm enthält die Schleimhaut winzige Drüsen, die Säfte produzieren, um die Verdauung von Nahrungsmitteln zu unterstützen. Es gibt auch zwei feste Verdauungsorgane, die Leber und die Bauchspeicheldrüse. die Säfte produzieren, die über kleine Röhrchen in den Darm gelangen. Darüber hinaus spielen Teile anderer Organsysteme. Nerven und Blut. eine wichtige Rolle im Verdauungssystem.

 

Warum ist die Verdauung wichtig?

Wenn wir solche Dinge wie Brot, Fleisch und Gemüse essen, sind sie nicht in einer Form, die der Körper als Nahrung verwenden kann. Unsere Lebensmittel und Getränke müssen in kleinere Nährstoffmoleküle umgewandelt werden, bevor sie vom Blut aufgenommen und zu den Zellen im gesamten Körper transportiert werden können. Die Verdauung ist der Prozess, bei dem Nahrung und Getränke in ihre kleinsten Teile zerlegt werden, damit der Körper sie verwenden kann, um Zellen aufzubauen und zu nähren und Energie bereitzustellen.

 

Wie wird Essen verdaut?

Die Verdauung umfasst das Mischen von Nahrungsmitteln, ihre Bewegung durch den Verdauungstrakt und den chemischen Abbau der großen Lebensmittelmoleküle in kleinere Moleküle. Die Verdauung beginnt im Mund, wenn wir kauen und schlucken, und wird im Dünndarm abgeschlossen. Der chemische Prozess variiert etwas für verschiedene Arten von Lebensmitteln.

Die großen, hohlen Organe des Verdauungssystems enthalten Muskeln. die es ihren Wänden ermöglichen, sich zu bewegen. Die Bewegung der Organwände kann Nahrung und Flüssigkeit antreiben und auch den Inhalt in jedem Organ mischen. Eine typische Bewegung der Speiseröhre, des Magens und des Darms wird als Peristaltik bezeichnet . Die Wirkung der Peristaltik sieht aus wie eine Ozeanwelle, die sich durch den Muskel bewegt. Der Muskel des Organs erzeugt eine Verengung und treibt dann den verengten Teil langsam über die Länge des Organs. Diese Wellen der Verengung drücken die Nahrung und Flüssigkeit vor sich durch jedes hohle Organ.

Die erste große Muskelbewegung tritt auf, wenn Nahrung oder Flüssigkeit verschluckt wird. Obwohl wir nach Wahl mit dem Schlucken beginnen können, wird das Schlucken, sobald es beginnt, unwillkürlich und verläuft unter der Kontrolle der Nerven .

 

Speiseröhre

Die Speiseröhre ist das Organ, in das die verschluckte Nahrung gedrückt wird. Es verbindet den Hals oben mit dem Magen unten. An der Verbindung von Speiseröhre und Magen befindet sich eine ringförmige Klappe, die den Durchgang zwischen den beiden Organen verschließt. Wenn sich das Essen jedoch dem geschlossenen Ring nähert, entspannen sich die umgebenden Muskeln und lassen das Essen passieren.

 

Bauch

Das Essen gelangt dann in den Magen. der drei mechanische Aufgaben zu erledigen hat. Zunächst muss der Magen das verschluckte Essen und die Flüssigkeit aufbewahren. Dies erfordert, dass sich der Muskel des oberen Teils des Magens entspannt und große Mengen an verschlucktem Material aufnimmt. Die zweite Aufgabe besteht darin, die vom Magen produzierten Lebensmittel, Flüssigkeiten und Verdauungssaft zu mischen. Der untere Teil des Magens mischt diese Materialien durch seine Muskelwirkung. Die dritte Aufgabe des Magens besteht darin, seinen Inhalt langsam in den Dünndarm zu entleeren.

 

Innereien

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Magenentleerung, einschließlich der Art des Lebensmittels (hauptsächlich seines Fett- und Proteingehalts) und des Grads der Muskelwirkung des entleerten Magens und des nächsten Organs, das den Mageninhalt erhält (Dünndarm). Während das Essen im Dünndarm verdaut und in den Säften aus Bauchspeicheldrüse. Leber und Darm aufgelöst wird, wird der Darminhalt gemischt und nach vorne gedrückt, um eine weitere Verdauung zu ermöglichen.

Schließlich werden alle verdauten Nährstoffe über die Darmwände aufgenommen. Zu den Abfallprodukten dieses Verfahrens gehören unverdaute Teile des Lebensmittels, sogenannte Ballaststoffe, und ältere Zellen, die aus der Schleimhaut ausgeschieden wurden. Diese Materialien werden in den Dickdarm befördert, wo sie normalerweise ein oder zwei Tage verbleiben, bis der Kot durch einen Stuhlgang ausgestoßen wird.

 

Darmmikroben und Verdauung

Das menschliche Darmmikrobiom unterstützt auch die Verdauung. Billionen von Bakterien gedeihen unter den rauen Bedingungen des Darms und sind stark an der Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung, eines normalen Stoffwechsels und einer ordnungsgemäßen Immunfunktion beteiligt. Diese Kommensalbakterien unterstützen die Verdauung unverdaulicher Kohlenhydrate. helfen bei der Metabolisierung von Gallensäure und Arzneimitteln und synthetisieren Aminosäuren und viele Vitamine. Diese Mikroben unterstützen nicht nur die Verdauung, sondern schützen auch vor pathogenen Bakterien, indem sie antimikrobielle Substanzen absondern, die verhindern, dass sich schädliche Bakterien im Darm vermehren. Jede Person hat eine einzigartige Zusammensetzung von Darmmikroben und Veränderungen in der Mikrobenzusammensetzung wurden mit der Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

 

Verdauungssystemdrüsen und Produktion von Verdauungssäften

Die Drüsen des Verdauungssystems, die zuerst wirken, befinden sich im Mund – die Speicheldrüsen. Der von diesen Drüsen produzierte Speichel enthält ein Enzym, das beginnt, die Stärke aus der Nahrung in kleinere Moleküle zu verdauen.
Der nächste Satz von Verdauungsdrüsen befindet sich in der Magenschleimhaut . Sie produzieren Magensäure und ein Enzym, das Protein verdaut. Eines der ungelösten Rätsel des Verdauungssystems ist, warum der saure Saft des Magens das Gewebe des Magens selbst nicht auflöst. Bei den meisten Menschen kann die Magenschleimhaut dem Saft widerstehen, Nahrung und andere Körpergewebe jedoch nicht.

Nachdem der Magen die Nahrung und ihren Saft in den Dünndarm entleert hat , mischen sich die Säfte zweier anderer Verdauungsorgane mit der Nahrung, um den Verdauungsprozess fortzusetzen. Eines dieser Organe ist die Bauchspeicheldrüse. Es produziert einen Saft, der eine Vielzahl von Enzymen enthält, um die Kohlenhydrate. das Fett und das Protein in unserer Nahrung abzubauen . Andere Enzyme, die dabei aktiv sind, stammen aus Drüsen in der Darmwand oder sogar einem Teil dieser Wand.

Die Leber produziert noch einen weiteren Verdauungssaft – Galle . Die Galle wird zwischen den Mahlzeiten in der Gallenblase gespeichert . Zu den Mahlzeiten wird es aus der Gallenblase in die Gallenwege gedrückt, um den Darm zu erreichen und sich mit dem Fett in unserer Nahrung zu vermischen . Die Gallensäuren lösen das Fett im wässrigen Inhalt des Darms auf, ähnlich wie Reinigungsmittel, die Fett aus einer Pfanne lösen. Nachdem das Fett aufgelöst ist, wird es durch Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse und der Darmschleimhaut verdaut.

Quelle: Nationales Informations-Clearinghaus für Verdauungskrankheiten

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.