Deutsche

Was ist der Unterschied zwischen „Machen“ und „Tun“?

Sowohl machen als auch tun können auf Englisch “ to do “ bedeuten , aber sie werden auch in vielen idiomatischen deutschen Ausdrücken verwendet, die am besten als Vokabular gelernt werden. Je nachdem, wie es verwendet wird, kann das Verb  machen  bedeuten:  tun, gleich, geben, zuletzt, machen, wichtig, nehmen  und einige andere Dinge auf Englisch. Das Verb  tun  wird auch im umgangssprachlichen Deutsch für “ put “ verwendet:

  • Tun Sie bitte die Bücher aufs Regal.
    Bitte stellen Sie die Bücher ins Regal.

Selbst Deutsche haben Schwierigkeiten, den Unterschied zwischen diesen beiden Wörtern zu erklären . Von den beiden wird  machen  häufiger verwendet, daher ist es am besten, einfach Ausdrücke zu lernen, die  tun verwenden,  und dieses Verb zu vermeiden, wenn Sie sich nicht sicher sind. Manchmal scheinen sie austauschbar zu sein:

  • Was soll ich nur machen / tun?
    Also, was soll ich tun?

In vielen Fällen gibt es jedoch subtile Unterschiede, die dies verhindern.

 

Ihre Ursprünge und einige Verwandte 

Wenn es noch nicht klar ist, machen  , sollten Sie daran erinnern  , machen  während  tun  ähnelt  zu tun . Die Brüder Grimm meinten, dass  tun  eine größere Bedeutung hatte als  machen . Es ist interessant, einen Blick auf einige Mitglieder ihrer Wortfamilien zu werfen:

Machen

  • der Macher: Walter war ein Macher.
    der Handelnde: Walter war ein Handelnder.
  • machbar: Ja, das ist machbar.
    machbar: Ja, das ist machbar.
  • anmachen / ändern: Mach mal bitte das Licht an.
    Ein- / Ausschalten: Bitte schalten Sie das Licht ein.

Tun 

  • der Täter: Das Opfer des Den Täters.
    der Täter: Das Opfer kannte den Täter.
  • die Tat: Jeden Tag eine gute Tat.
    die Tat: Jeden Tag eine gute Tat.
  • sich auftun: Er sah in einem gähnenden Abgrund.
    zu klaffen: Er sah in einen klaffenden Abgrund.
  • etwas abtun: Er tat meine Idee einfach so ab.
    etw ablehnen: Er hat meine Idee einfach abgelehnt.

 

Eine Regel“

Es gibt eine „Regel“, die ich Ihnen zur Hand geben kann: Wenn Sie über das (nicht) Erstellen von etwas sprechen, können Sie nur „make“ verwenden:

  • Hast du das selbstgemacht?
    Hast du das selbst gemacht?
  • Ich habe meine Hausaufgaben nicht gemacht.
    Ich habe meine Hausaufgaben nicht gemacht.

Aber die meiste Zeit werden Sie sich einfach fragen, welches der beiden Verben Sie verwenden sollen. Daher finden Sie im Folgenden einige nützliche Beispiele für jedes Verb. Wenn Sie ein leicht verständliches Muster finden, lassen Sie es uns wissen.

 

Beispiele machen

Wurde du du da?
Was machst du?

War machen Sie von Beruf?
Was machen Sie beruflich?

Das macht nichts.
Es spielt keine Rolle. / Vergiss es.

Wann sollen wir das machen?
Wann sollen wir das machen?

Machs Bauch!
So lange! / Mach es ruhig!

Das macht … hungrig / durstig / müde / fit.
Das macht dich … hungrig / durstig / müde / fit.

Da ist nichts zu machen
Nichts kann getan werden.

Das macht 10 Euro.
Das sind 10 Euro.

Drei und vier macht sieben.
Drei und vier sind sieben.

 

Tun Beispiele

Es tut mir leid.
Es tut mir Leid.

Sie tut nichts als meckern.
Sie beschwert sich nur.

Ich habe nichts damit zu tun.
Ich habe nichts damit zu tun. / Es geht mich nichts an.

Wir tun nur so.
Wir tun nur so.

War tust du da mit dem Hammer?
Was machst du da mit dem Hammer?

Also etwas tut man nicht.
Das ist einfach nicht erledigt. / Das ist nicht richtig.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.