Wissenschaft

Unterschied zwischen Atomradius und Ionenradius

Sie können nicht einfach einen Maßstab oder ein Lineal herauspeitschen, um die Größe eines Atoms zu messen  . Diese Bausteine ​​aller Materie sind viel zu klein, und da  Elektronen  immer in Bewegung sind, ist der Durchmesser eines Atoms etwas unscharf. Zwei zur Beschreibung der Atomgröße verwendete Maße sind  der Atomradius und der  Ionenradius. Die beiden sind sich sehr ähnlich – und in einigen Fällen sogar gleich -, aber es gibt geringfügige und wichtige Unterschiede zwischen ihnen. Lesen Sie weiter, um mehr über diese beiden Möglichkeiten zur Messung eines Atoms zu erfahren .

Key Takeaways: Atomic vs Ionic Radius

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Größe des Atoms zu messen, einschließlich Atomradius, Ionenradius, kovalentem Radius und Van-der-Waals-Radius.
  • Der Atomradius beträgt den halben Durchmesser eines neutralen Atoms. Mit anderen Worten, es ist der halbe Durchmesser eines Atoms und misst über die äußeren stabilen Elektronen.
  • Der Ionenradius ist der halbe Abstand zwischen zwei Gasatomen, die sich gerade berühren. Dieser Wert kann der gleiche sein wie der Atomradius, oder er kann für Anionen größer und für Kationen gleich groß oder kleiner sein.
  • Sowohl der Atom- als auch der Ionenradius folgen im Periodensystem dem gleichen Trend. Im Allgemeinen verringert sich der Radius über einen Zeitraum (Zeile) und nimmt über eine Gruppe (Spalte) ab.

 

Atomradius

Der Atomradius ist der Abstand vom Atomkern zum äußersten stabilen Elektron eines neutralen Atoms. In der Praxis wird der Wert erhalten, indem der Durchmesser eines Atoms gemessen und in zwei Hälften geteilt wird. Die Radien neutraler Atome liegen zwischen 30 und 300 pm oder Billionstel Meter.

Der Atomradius ist ein Begriff, der zur Beschreibung der Größe des Atoms verwendet wird. Es gibt jedoch keine Standarddefinition für diesen Wert. Der Atomradius kann sich tatsächlich auf den Ionenradius sowie auf den kovalenten Radius. den Metallradius oder den  Van-der-Waals-Radius beziehen  .

 

Ionenradius

Der Ionenradius ist der halbe Abstand zwischen zwei Gasatomen, die sich gerade berühren. Die Werte reichen von 30 Uhr bis über 200 Uhr. In einem neutralen Atom sind der Atom- und der Ionenradius gleich, aber viele Elemente existieren als Anionen oder Kationen. Wenn das Atom sein äußerstes Elektron verliert (positiv geladen oder kationiert ), ist der Ionenradius kleiner als der Atomradius, weil das Atom eine Elektronenenergie-Hülle verliert. Wenn das Atom ein Elektron (negativ geladen oder Anion) gewinnt, fällt das Elektron normalerweise in eine vorhandene Energiehülle, sodass die Größe des Ionenradius und des Atomradius vergleichbar sind.

Das Konzept des Ionenradius wird durch die Form von Atomen und Ionen weiter verkompliziert. Während Materieteilchen oft als Kugeln dargestellt werden, sind sie nicht immer rund. Forscher haben herausgefunden, dass Chalkogenionen tatsächlich eine ellipsoide Form haben.

 

Trends im Periodensystem

Unabhängig davon, mit welcher Methode Sie die Atomgröße beschreiben , wird im Periodensystem ein Trend oder eine Periodizität angezeigt . Periodizität bezieht sich auf die wiederkehrenden Trends, die in den Elementeigenschaften zu sehen sind. Diese Trends wurden  Demitri Mendeleev klar,  als er die Elemente in der Reihenfolge zunehmender Masse anordnete. Anhand der Eigenschaften, die von den bekannten Elementen angezeigt wurden , konnte Mendeleev vorhersagen, wo sich Löcher in seiner Tabelle befanden oder welche Elemente noch entdeckt werden mussten.

Das moderne Periodensystem  ist dem von Mendeleev sehr ähnlich, aber heute werden Elemente durch Erhöhen der Ordnungszahl geordnet  , was die Anzahl der Protonen  in einem Atom widerspiegelt . Es gibt keine unentdeckten Elemente, obwohl neue Elemente  mit einer noch höheren Anzahl von Protonen erstellt werden können.

Der Atom- und Ionenradius nimmt zu, wenn Sie sich in einer Spalte (Gruppe) des Periodensystems nach unten bewegen, da den Atomen eine Elektronenhülle hinzugefügt wird. Die Atomgröße nimmt ab, wenn Sie sich über eine Reihe oder Periode des Tisches bewegen, da die erhöhte Anzahl von Protonen einen stärkeren Zug auf die Elektronen ausübt. Edelgase sind die Ausnahme. Obwohl die Größe eines Edelgasatoms zunimmt, wenn Sie sich die Säule hinunterbewegen, sind diese Atome größer als die vorhergehenden Atome in einer Reihe.

 

Quellen

  • Basdevant, J.-L.; Rich, J.; Spiro, M. “ Grundlagen der Kernphysik“ . Springer. 2005. ISBN 978-0-387-01672-6.< /li>
  • Cotton, FA; Wilkinson, G. “ Advanced Inorganic Chemistry“ (5. Aufl., S.1385). Wiley. 1988. ISBN 978-0-471-84997-1.
  • Pauling, L. “ Die Natur der chemischen Bindung“ (3. Aufl.). Ithaca, NY: Cornell University Press. 1960
  • Wasastjerna, JA „Auf den Radien der Ionen“. Comm. Phys.-Math., Soc. Sci. Fenn1  (38): 1–25. 1923

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.