Geschichte & Kultur

Hat der Zauberer Merlin wirklich existiert?

Der Geistliche Geoffrey von Monmouth aus dem 12. Jahrhundert liefert uns unsere frühesten Informationen über Merlin. Geoffrey of Monmouth schrieb über die frühe Geschichte Großbritanniens in der Historia Regum Britanniae (die „Geschichte der Könige von Großbritannien“) und Vita Merlini („Merlins Leben“), die aus der keltischen Mythologie adaptiert wurden. Merlins Leben basiert auf Mythologie und reicht nicht aus, um zu sagen, dass Merlin jemals gelebt hat. Um festzustellen, wann Merlin gelebt haben könnte, wäre eine Möglichkeit, König Arthur. den legendären König, mit dem Merlin verbunden ist , zu datieren .

Geoffrey Ashe, Historiker, Mitbegründer und Sekretär des Camelot Research Committee, schrieb über Geoffrey of Monmouth und die Arthurianische Legende. Laut Ashe verbindet Geoffrey von Monmouth Arthur im späten 5. Jahrhundert n. Chr. Mit dem Ende des Römischen Reiches :

„Arthur ging nach Gallien, dem Land, das jetzt Frankreich heißt und das immer noch im Griff des Weströmischen Reiches war, wenn auch eher wackelig.“

„Dies ist natürlich einer der Hinweise darauf, wann Geoffrey [aus Monmouth] glaubt, dass dies alles geschieht, weil das weströmische Reich 476 endete, also vermutlich irgendwo im 5. Jahrhundert. Arthur eroberte die Römer oder besiegte sie zumindest und übernahm einen guten Teil Galliens … “
– von (www.britannia.com/history/arthur2.html) Basic Arthur, von Geoffrey Ashe

 

Die 1. Verwendung des Namens Artorius (Arthur)

Der lateinische Name von König Arthur ist Artorius . Das Folgende ist ein weiterer Versuch, König Arthur zu datieren und zu identifizieren, der Arthur früher als das Ende des Römischen Reiches platziert, und legt nahe, dass der Name Arthur möglicherweise eher als Ehrentitel als als persönlicher Name verwendet wurde.

„184 – Lucius Artorius Castus, Kommandeur einer in Großbritannien stationierten Abteilung sarmatischer Wehrpflichtiger, führte seine Truppen nach Gallien, um einen Aufstand zu unterdrücken. Dies ist das erste Auftreten des Namens Artorius in der Geschichte, und einige glauben, dass dies ein römischer Soldat ist Das Original oder die Grundlage für die Arthurianische Legende. Die Theorie besagt, dass Castus ‚Heldentaten in Gallien an der Spitze eines Kontingents berittener Truppen die Grundlage für spätere, ähnliche Traditionen über König Arthur und darüber hinaus den Namen sind Artorius wurde ein Titel oder Ehrentitel, der im fünften Jahrhundert einem berühmten Krieger zugeschrieben wurde. „

 

Gehört König Arthur zum Mittelalter?

Sicherlich begann die Legende von König Arthurs Hof im Mittelalter,  aber die mutmaßlichen Figuren, auf denen die Legenden basieren, scheinen vor dem Fall Roms zu stammen.

Im Schatten zwischen der Antike und dem Mittelalter lebten Propheten und Kriegsherren, Druiden und Christen, römische Christen und die verbotenen Pelagier in einem Gebiet, das manchmal als subrömisches Großbritannien bezeichnet wird als ihre römischen Gegenstücke.

Es war eine Zeit des Bürgerkriegs und der Pest – was den Mangel an zeitgenössischen Informationen erklärt. Geoffrey Ashe sagt:

„Im dunklen Zeitalter Großbritanniens müssen wir verschiedene nachteilige Faktoren erkennen, wie den Verlust und die Zerstörung von Manuskripten durch einfallende Armeen, den Charakter des frühen Materials, eher mündlich als schriftlich, den Rückgang des Lernens und sogar der Alphabetisierung unter den walisischen Mönchen, die dies könnten haben zuverlässige Aufzeichnungen geführt. Die gesamte Periode ist aus den gleichen Gründen in Dunkelheit getaucht. Menschen, die sicherlich real und wichtig waren, werden nicht besser bezeugt. “

Da wir nicht über die notwendigen Aufzeichnungen des 5. und 6. Jahrhunderts verfügen, kann man nicht absolut sagen, dass Merlin existiert hat oder nicht.

 

Legendäre Wurzeln – Mögliche Merlins

Transformation der keltischen Mythologie in der Arthurianischen Legende

  • Möglicherweise gab es einen echten Merlin, wie den, den Nikolai Tolstoi in  Quest for Merlin beschreibt : „… Merlin war in der Tat eine historische Figur, die Ende des 6. Jahrhunderts n. Chr. Im heutigen schottischen Tiefland lebte. ein authentischer Prophet, höchstwahrscheinlich ein Druide, der in einer heidnischen Enklave im Norden überlebt. „
  • Der Merlin-Prototyp könnte ein keltischer Druide namens Lailoken gewesen sein, der den zweiten Blick erlangte, nachdem er verrückt geworden war und der Gesellschaft entkommen war, um im Wald zu leben.
  • Ein Gedicht aus dem Jahr 600 n. Chr. Beschreibt einen walisischen Propheten namens Myrddin.

 

Nennius

Der Mönch Nennius aus dem 9. Jahrhundert, der in seinem Geschichtsschreiben als „erfinderisch“ beschrieben wurde, schrieb über Merlin, einen vaterlosen Ambrosius, und Prophezeiungen. Trotz Nennius ‚mangelnder Zuverlässigkeit ist er heute eine Quelle für uns, da Nennius Quellen aus dem 5. Jahrhundert verwendet hat, die nicht mehr existieren.

 

Mathe, der Sohn von Mathonwy

In Mathe führt der Sohn von Mathonwy aus der klassischen Sammlung walisischer Geschichten, bekannt als  Mabinogion , Gwydion, ein Barde und Magier, Liebeszauber aus und verwendet List, um einen kleinen Jungen zu beschützen und ihm zu helfen. Während einige diesen Gwydion-Trickster als Arthur sehen, sehen andere in ihm Merlin.

 

Passagen aus der Geschichte von Nennius

Abschnitte über Vortigern enthalten die folgende Prophezeiung, auf die in Teil I der Merlin-  Fernseh-Miniserie Bezug genommen wird  :

„Sie müssen ein Kind finden, das ohne Vater geboren wurde, es töten und mit seinem Blut den Boden besprengen, auf dem die Zitadelle gebaut werden soll, sonst werden Sie Ihren Zweck niemals erreichen.“

Das Kind war Ambrose.

 

ORB Subrömisches Großbritannien: Eine Einführung

Nach Überfällen der Barbaren, Truppenabzügen aus Großbritannien, die Magnus Maximus 383 n. Chr., Stilicho 402 und Konstantin III. 407 anordnete, wählte die römische Regierung drei Tyrannen: Marcus, Gratian und Konstantin. Wir haben jedoch wenig Informationen über den tatsächlichen Zeitraum – drei Daten und das Schreiben von Gildas und  St. Patrick. die selten über Großbritannien schreiben.

 

Gildas

540 n. Chr. Schrieb Gildas  De Excidio Britanniae  („Die Ruine Großbritanniens“), das eine historische Erklärung enthält. In den übersetzten Passagen dieser Site werden Vortigern und Ambrosius Aurelianus erwähnt.

 

Geoffrey von Monmouth

Im Jahr 1138 vollendete Geoffrey von Monmouth Nennius ‚Geschichte und walisische Tradition über einen Barden namens Myrddin und vollendete seine  Historia Regum Britanniae. die die britischen Könige auf den Urenkel von Aeneas, den trojanischen Helden und legendären Gründer Roms, zurückführt.
Um 1150 schrieb Geoffrey auch eine  Vita Merlini .

Offenbar besorgt , dass das anglo-normannische Publikum auf der Ähnlichkeit zwischen dem Namen Merdinus und übel nehmen würde  merde , änderte Geoffrey den Namen des Propheten. Geoffreys Merlin hilft Uther Pendragon und bringt die Steine ​​aus Irland nach Stonehenge. Geoffrey schrieb auch  Prophecies of Merlin,  die er später in seine  Geschichte aufnahm .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.