Englisch

Definition und Beispiele für Dialektnivellierung

In Linguistics. Dialekt Nivellierungs bezieht sich auf die Verringerung oder Beseitigung von deutlichen Unterschieden zwischen Dialekten über einen bestimmten Zeitraum.

Eine Dialektnivellierung tritt in der Regel auf, wenn Sprecher verschiedener Dialekte längere Zeit miteinander in Kontakt kommen. Entgegen der landläufigen Meinung gibt es keine Hinweise darauf, dass die Massenmedien eine wesentliche Ursache für die Nivellierung des Dialekts sind. Tatsächlich, so die Autoren der Sprache in den USA , „gibt es erhebliche Hinweise darauf, dass die Unterschiede im sozialen Dialekt, insbesondere in städtischen Gebieten, zunehmen.“

Alternative Schreibweisen: Dialektnivellierung (UK)

Siehe Beispiele und Beobachtungen unten. Siehe auch die folgenden verwandten Begriffe:

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „[D] ialect-Unterschiede werden verringert, wenn Sprecher Merkmale anderer Sorten erwerben und Merkmale ihrer eigenen Sorte vermeiden, die sich irgendwie unterscheiden. Dies kann über mehrere Generationen hinweg auftreten, bis sich ein stabiler Kompromissdialekt entwickelt.“ -Jeff Siegel, „Mischen, Nivellieren und Pidgin / Kreolische Entwicklung.“ Die Struktur und der Status von Pidgins und Kreolen , hrsg. von Arthur Spears und Donald Winford. John Benjamins, 1997
    • „Leveling ist in diesem Sinne eng mit dem sozialpsychologischen Mechanismus der Sprachanpassung verbunden (Giles & Powesland 1997; Trudgill 1986a: 1-4), durch den Gesprächspartner (sofern gegenseitiger guter Wille vorhanden ist) tendieren (in der Tat daraus resultieren) sprachlich konvergieren. In einer Situation (wie in einer neuen Stadt), in der Sprecher verschiedener, aber für beide Seiten verständlicher Dialekte zusammenkommen, führen unzählige einzelne kurzfristige Akkommodationshandlungen über einen bestimmten Zeitraum zu einer langfristigen Akkommodation in denselben Sprechern (Trudgill 1986a: 1-8). -Paul Kerswill, „Dialektnivellierung und geografische Verbreitung im britischen Englisch.“ Soziale Dialektologie: Zu Ehren von Peter Trudgill , hrsg. von David Britain und Jenny Cheshire. John Benjamins, 2003)

 

Wie Dialektnivellierung funktioniert

„Das neuseeländische Englisch. das erst kürzlich als nordamerikanische Sorten gegründet wurde, beleuchtet die Funktionsweise der Dialektnivellierung. Die dortigen Forscher beschreiben einen dreistufigen Prozess: Die ursprünglichen Siedlergenerationen behielten ihre Heimatdialekte bei, die nächste Generation wählte etwas zufällig aus allen aus Die verfügbaren Sprachoptionen und die dritte Generation haben die Vielfalt zugunsten der häufigsten Variante in den meisten Fällen ausgeglichen. Wahrscheinlich passierte etwas Ähnliches in Nordamerika, Jahrhunderte bevor Dialektologen und Tonbandgeräte da waren, um dies zu dokumentieren. “ -Gerard Van Herk, Was ist Soziolinguistik? Wiley-Blackwell, 2012

Die Zukunft der Dialekte

„[A] Laut Auer und Kollegen ist es noch zu früh zu sagen, ob die Internationalisierung der Wirtschafts- und Verwaltungsstrukturen und die zunehmende internationale Kommunikation im heutigen Europa die traditionellen Dialekte stärken oder schwächen werden“ (Auer et al. 2005: 36) Zum einen, wenn keine andere Sorte Teil des Umfelds eines Sprechers ist, ist die Unterbringung keine Option. Wenn die Urbanisierung mit der Bildung von Enklavenvierteln der ethnischen oder Arbeiterklasse einhergeht, können traditionelle Unterscheidungen durch dichte, Mehrere soziale Netzwerke (Milroy, 1987). Ähnliche Prozesse im Zusammenhang mit der Trennung von Wohngebieten und Bildung sind für die Aufrechterhaltung wesentlicher Unterschiede zwischen dem Englisch einiger Afroamerikaner und dem von Weißen in der Nähe verantwortlich Neuere Anpassungen (Bell 1984, 2001) ermöglichen auch die Möglichkeit von Divergenz und Konvergenz. “ -Barbara Johnstone, „Indizierung der lokalen.“ Das Handbuch für Sprache und Globalisierung , hrsg. von Nikolas Coupland. Wiley-Blackwell, 20112

Amerikanismen im britischen Englisch

„Ein Satz, der in der vergangenen Woche allgegenwärtig war, ist ‚geliebte‘. Sogar Ian McEwan benutzte es in der Elegie, die er letzten Samstag in dieser Zeitung schrieb. ‚Loved One‘ wurde 1948 in Großbritannien mit Evelyn Waughs gleichnamiger Novelle eingeführt. Waugh entschied sich für eine höchst satirische Haltung gegenüber der amerikanischen Bestattungsindustrie und der Obszönität Euphemismen (wie er sie sah) seiner „Trauertherapeuten“. Mehlig Mund, Söldner Bestatter Abneigung gegen eine Leiche eine Leiche zu nennen – das ist es, was ‚geliebten‘ konnotiert. Seit Jahrzehnten nach Waugh Explosion, kein Schriftsteller von McEwan Statur verwendet hätte ‚geliebten‘ es sei denn verächtlich und mit anti-amerikanischer Absicht . es ist immer noch Kollokatoren ein eindrucksvolles Beispiel für ‚Dialekt Nivellierung‘ (oder sprachlichen Kolonialismus) , vor allem mit amerikanischem Tod. Aber es ist , dass es jetzt in nicht-pejorativer britischer Nutzung ist.“ -John Sutherland, „Crazy Talk“. The Guardian , 18. September 2001

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.