Für Pädagogen

Effektive Richtlinien zur Verhinderung von Kämpfen in der Schule

Ein Problem, mit dem viele Schulverwalter ständig konfrontiert sind, ist der Kampf in der Schule. In vielen Schulen des Landes ist das Kämpfen zu einer gefährlichen Epidemie geworden. Die Schüler üben diese barbarische Praxis oft aus, um ihre Zähigkeit zu beweisen, anstatt zu versuchen, einen Streit friedlich beizulegen. Ein Kampf wird ein schnelles Publikum anziehen, das ihn ohne Berücksichtigung der möglichen Auswirkungen als Unterhaltung ansieht. Immer wenn Gerüchte über einen Kampf auftauchen, können Sie darauf wetten, dass eine große Menge nachziehen wird. Das Publikum wird oft zur treibenden Kraft hinter einem Kampf, wenn eine oder beide Beteiligten zögern.

Die folgende Richtlinie soll verhindern und entmutigen, dass Schüler in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Die Konsequenzen sind direkt und schwerwiegend, so dass jeder Schüler über seine Handlungen nachdenkt, bevor er sich für einen Kampf entscheidet. Keine Politik wird jeden Kampf eliminieren. Als Schulverwalter müssen Sie alle Vorkehrungen treffen, um sicherzustellen, dass die Schüler zögern, bevor Sie diesen gefährlichen Schritt unternehmen.

 

Kampf

Kämpfe sind aus irgendeinem Grund überall inakzeptabel und werden nicht toleriert. Ein Kampf ist definiert als eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehr Schülern. Die physische Natur eines Kampfes kann das Schlagen, Schlagen, Schlagen, Stoßen, Greifen, Ziehen, Stolpern, Treten und Kneifen umfassen, ist aber nicht darauf beschränkt.

Jeder Student, der sich an den oben definierten Handlungen beteiligt, erhält von einem örtlichen Polizeibeamten ein Zitat wegen ungeordneten Verhaltens und kann ins Gefängnis gebracht werden. Any Where Public Schools wird empfehlen, dass gegen diese Personen Batterieladungen erhoben werden und dass der Schüler dem Any Where County Juvenile Court System antwortet.

Darüber hinaus wird dieser Schüler für zehn Tage auf unbestimmte Zeit von allen schulbezogenen Aktivitäten suspendiert.

Es liegt im Ermessen des Administrators, ob die Teilnahme einer Person an einem Kampf als Selbstverteidigung angesehen wird. Wenn der Administrator die Aktionen als Selbstverteidigung ansieht, wird diesem Teilnehmer eine geringere Strafe auferlegt.

 

Einen Kampf aufzeichnen

Das Aufzeichnen / Video eines Kampfes zwischen anderen Schülern ist nicht gestattet. Wenn ein Schüler erwischt wird, wie er einen Kampf mit seinem Handy aufzeichnet , werden die folgenden Disziplinarverfahren befolgt:

  • Das Telefon wird bis zum Ende des laufenden Schuljahres beschlagnahmt. Zu diesem Zeitpunkt wird es auf Anfrage an die Eltern des Schülers zurückgegeben.
  • Das Video wird vom Handy gelöscht.
  • Die Person, die für die Aufzeichnung des Kampfes verantwortlich ist, wird für drei Tage außerhalb der Schule suspendiert.
  • Darüber hinaus wird jeder, der erwischt wird, wie er das Video an andere Schüler / Personen weiterleitet, für weitere drei Tage gesperrt.
  • Schließlich wird jeder Schüler, der das Video auf YouTube, Facebook oder einer anderen Seite für soziale Netzwerke veröffentlicht, für den Rest des laufenden Schuljahres gesperrt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.