Geschichte & Kultur

Der legendäre Detektiv Thomas Byrnes

Thomas Byrnes wurde einer der bekanntesten Verbrechensbekämpfer des späten 19. Jahrhunderts, indem er die neu geschaffene Detektivabteilung der New Yorker Polizeibehörde beaufsichtigte. Byrnes, der für seinen unermüdlichen Innovationsdrang bekannt ist, wurde weithin als Pionier bei der Verwendung moderner Polizeiinstrumente wie Fahndungsfotos anerkannt.

Byrnes war auch dafür bekannt, mit Kriminellen sehr rau zu werden, und prahlte offen damit, eine harte Befragungstechnik erfunden zu haben, die er „den dritten Grad“ nannte. Und obwohl Byrnes zu dieser Zeit weithin gelobt wurde, waren einige seiner Praktiken in der Neuzeit inakzeptabel.

Nachdem Byrnes für seinen Krieg gegen Kriminelle eine weit verbreitete Berühmtheit erlangt und Chef der gesamten New Yorker Polizeibehörde geworden war, geriet er während der Korruptionsskandale der 1890er Jahre unter Verdacht. Ein berühmter Reformer, der zum Aufräumen der Abteilung herangezogen wurde, der zukünftige Präsident Theodore Roosevelt. zwang Byrnes zum Rücktritt.

Es wurde nie bewiesen, dass Byrnes korrupt gewesen war. Aber es war offensichtlich, dass seine Freundschaften mit einigen der reichsten New Yorker ihm halfen, ein großes Vermögen anzuhäufen und gleichzeitig ein bescheidenes öffentliches Gehalt zu erhalten.

Trotz ethischer Fragen steht außer Frage, dass Byrnes einen Einfluss auf die Stadt hatte. Er war jahrzehntelang an der Aufklärung schwerer Verbrechen beteiligt, und seine Polizeikarriere war auf historische Ereignisse ausgerichtet, von den New York Draft Riots bis hin zu bekannt gewordenen Verbrechen des Goldenen Zeitalters.

 

Frühes Leben von Thomas Byrnes

Byrnes wurde 1842 in Irland geboren und kam als Kind mit seiner Familie nach Amerika. Aufgewachsen in New York City. erhielt er eine sehr grundlegende Ausbildung und arbeitete bei Ausbruch des Bürgerkriegs in einem Handwerksbetrieb.

Er meldete sich im Frühjahr 1861 freiwillig, um in einer von Oberst Elmer Ellsworth organisierten Einheit der Zuaven zu dienen, die als erster großer Unionsheld des Krieges berühmt werden sollte. Byrnes diente zwei Jahre im Krieg, kehrte nach New York zurück und trat der Polizei bei.

Als Rookie-Streifenpolizist zeigte Byrnes während der New York Draft Riots im Juli 1863 beträchtliche Tapferkeit. Berichten zufolge rettete er einem Vorgesetzten das Leben, und die Anerkennung seiner Tapferkeit half ihm, in den Reihen aufzusteigen.

 

Polizeiheld

1870 wurde Byrnes Hauptmann der Polizei und begann in dieser Funktion, bemerkenswerte Verbrechen zu untersuchen. Als der extravagante Wall Street-Manipulator Jim Fisk im Januar 1872 erschossen wurde, war es Byrnes, der sowohl das Opfer als auch den Attentäter befragte.

Die tödliche Erschießung von Fisk war eine Titelgeschichte in der New York Times am 7. Januar 1872, und Byrnes wurde prominent erwähnt. Byrnes war in das Hotel gegangen, in dem Fisk verwundet lag, und hatte eine Erklärung von ihm erhalten, bevor er starb.

Der Fall Fisk brachte Byrnes in Kontakt mit einem Mitarbeiter von Fisk, Jay Gould. der einer der reichsten Männer in Amerika werden würde. Gould erkannte den Wert eines guten Freundes bei der Polizei und begann, Byrnes Aktien-Tipps und andere finanzielle Ratschläge zu geben.

Der Raub der Manhattan Savings Bank im Jahr 1878 stieß auf großes Interesse, und Byrnes erhielt landesweite Aufmerksamkeit, als er den Fall löste. Er entwickelte den Ruf, über große Detektivfähigkeiten zu verfügen, und wurde mit der Leitung des Detektivbüros der New Yorker Polizeibehörde beauftragt.

 

Der dritte Grad

Byrnes wurde weithin als „Inspector Byrnes“ bekannt und wurde als legendärer Verbrechensbekämpfer angesehen. Der Schriftsteller Julian Hawthorne, der Sohn von Nathaniel Hawthorne, veröffentlichte eine Reihe von Romanen, die als „Aus dem Tagebuch von Inspektor Byrnes“ bezeichnet wurden. In der Öffentlichkeit hatte die glamourisierte Version von Byrnes Vorrang vor der Realität.

Während Byrnes tatsächlich viele Verbrechen aufklärte, würden seine Techniken heute sicherlich als höchst fragwürdig angesehen. Er erzählte der Öffentlichkeit, wie er Kriminelle zum Geständnis gezwungen hatte, nachdem er sie überlistet hatte. Es besteht jedoch kaum ein Zweifel daran, dass Geständnisse auch mit Schlägen extrahiert wurden.

Byrnes würdigte stolz eine intensive Form der Befragung, die er als „dritten Grad“ bezeichnete. Seinem Bericht zufolge würde er den Verdächtigen mit den Einzelheiten seines Verbrechens konfrontieren und dadurch einen Nervenzusammenbruch und ein Geständnis auslösen.

1886 veröffentlichte Byrnes ein Buch mit dem Titel Professional Criminals of America . Auf seinen Seiten beschrieb Byrnes die Karrieren namhafter Diebe und detaillierte Beschreibungen berüchtigter Verbrechen. Während das Buch angeblich veröffentlicht wurde, um zur Verbrechensbekämpfung beizutragen, hat es auch viel dazu beigetragen, den Ruf von Byrnes als Amerikas bester Polizist zu stärken.

 

Untergang

In den 1890er Jahren war Byrnes berühmt und galt als Nationalheld. Als der Finanzier Russell Sage 1891 bei einem bizarren Bombenangriff angegriffen wurde. war es Byrnes, der den Fall löste (nachdem er zuerst den abgetrennten Kopf des Bombers genommen hatte, um ihn von dem sich erholenden Weisen zu identifizieren). Die Berichterstattung in der Presse über Byrnes war in der Regel sehr positiv, aber es lagen Probleme vor uns.

1894 begann die Lexow-Kommission, ein Regierungskomitee des Staates New York, mit der Untersuchung von Korruption in der New Yorker Polizeibehörde. Byrnes, der ein persönliches Vermögen von 350.000 Dollar angehäuft hatte, während er ein Polizeigehalt von 5.000 Dollar pro Jahr verdiente, wurde aggressiv nach seinem Vermögen befragt.

Er erklärte, dass Freunde an der Wall Street, darunter Jay Gould, ihm seit Jahren Tipps für Aktien gegeben hätten. Es wurden nie Beweise dafür veröffentlicht, dass Byrnes gegen das Gesetz verstoßen hatte, aber seine Karriere endete im Frühjahr 1895 abrupt.

Der neue Vorstandsvorsitzende, der das New Yorker Polizeidepartement beaufsichtigte, der zukünftige Präsident Theodore Roosevelt, verdrängte Byrnes von seiner Arbeit. Roosevelt persönlich mochte Byrnes nicht, den er als Prahler betrachtete.

Brynes eröffnete ein privates Detektivbüro, das Kunden von Wall Street-Firmen gewann. Er starb am 7. Mai 1910 an Krebs. Todesanzeigen in den New Yorker Zeitungen blickten im Allgemeinen nostalgisch auf seine glorreichen Jahre in den 1870er und 1880er Jahren zurück, als er die Polizeiabteilung dominierte und weithin als „Inspector Byrnes“ bewundert wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.