Bildende Kunst

Architektur und Design für den blinden Kunden

Das Entwerfen für Blinde und Sehbehinderte ist ein Beispiel für das Konzept des zugänglichen Designs. Architekten, die universelles Design bevorzugen, verstehen, dass sich die Bedürfnisse von Blinden und Sehenden nicht gegenseitig ausschließen. Zum Beispiel haben Architekten von der antiken Römerzeit bis hin zu neueren Designern wie Frank Lloyd Wright die Ausrichtung einer Struktur für optimales Licht und Belüftung befürwortet.

Die zentralen Thesen

  • Architekten können mit Textur, Klang, Wärme und Geruch entwerfen, um Räume und Funktionen zu definieren.
  • Taktile Hinweise wie Unterschiede in der Bodentextur und Temperaturänderungen sind Orientierungspunkte für Personen, die nicht sehen können.
  • Universelles Design bezieht sich auf Design, das die Bedürfnisse aller Menschen erfüllt und so Räume für alle zugänglich macht.

 

Form mit Funktion mischen

Der Americans With Disabilities Act von 1990 (ADA) hat einen großen Beitrag zur Sensibilisierung für die Bedeutung von Funktionen in der Architektur geleistet. „Großartige Architektur für Blinde und Sehbehinderte ist wie jede andere großartige Architektur nur besser“, bemerkt der San Francisco-Architekt Chris Downey, AIA. „Es sieht genauso aus und funktioniert genauso und bietet gleichzeitig eine reichhaltigere und bessere Einbeziehung aller Sinne.“

Downey war ein praktizierender Architekt, als 2008 ein Gehirntumor auftauchte. Mit Wissen aus erster Hand gründete er die Firma Architecture for the Blind und wurde ein fachkundiger Berater für andere Designer.

Als der Architekt Jaime Silva durch ein angeborenes Glaukom das Augenlicht verlor, erhielt er eine tiefere Perspektive für das Design für Behinderte. Heute berät sich der in den Philippinen ansässige Architekt mit Ingenieuren und anderen Architekten, um Projekte zu verwalten und universelles Design zu fördern.

 

Was ist Universal Design?

Universelles Design ist ein Begriff für „großes Zelt“, der bekanntere Methoden wie Zugänglichkeit und „barrierefreies“ Design umfasst. Wenn ein Design wirklich universell ist – das heißt, es ist für alle -, ist es per Definition zugänglich.

In der gebauten Umgebung bedeutet Zugänglichkeit gestaltete Räume, die den Bedürfnissen von Menschen mit einem breiten Spektrum an Fähigkeiten entsprechen, einschließlich derer, die blind sind oder eine eingeschränkte Sicht und damit verbundene kognitive Schwierigkeiten haben. Wenn das Ziel universelles Design ist, wird jeder untergebracht.

Physische Anpassungen für eine Vielzahl von Bedürfnissen sind der gemeinsame Nenner aller universellen Designs, weshalb Universalität mit dem Design selbst beginnen muss. Das Ziel sollte darin bestehen, die Zugänglichkeit in das Design einzubeziehen, anstatt zu versuchen, das Design nachzurüsten, um den Einschränkungen gerecht zu werden.

 

Die Rolle blinder Architekten

Kommunikation und Präsentation sind wichtige Fähigkeiten für jeden Architekten. Sehbehinderte Architekten müssen ihre Ideen noch kreativer vermitteln und sind für jede Organisation oder Einzelperson, die sich auf Inklusivität konzentrieren möchte, äußerst nützlich. Ohne Vorurteile hinsichtlich des visuellen Erscheinungsbilds – manchmal auch als Ästhetik bezeichnet – wählt der blinde Architekt zuerst das funktionalste Detail oder Material. Wie es aussieht, wird später kommen.

Zugänglichkeit und selbstfahrende Autos. Brooks Kraft LLC / Corbis über Getty Images

 

Das Kontinuum der visuellen Fähigkeiten verstehen

Das funktionale Sehen umfasst zwei Bereiche:

  1. Sehschärfe oder die korrigierte Verwendung des zentralen Sehens, um Details wie Gesichtszüge oder alphanumerische Symbole zu sehen.
  2. Das Sichtfeld oder das Ausmaß und die Fähigkeit, Objekte zu identifizieren, die sich am oder um das zentrale Sehen befinden. Darüber hinaus sind Schwierigkeiten mit der Tiefenwahrnehmung und der Kontrastempfindlichkeit mit dem Sehen verbundene Probleme.

Die Sehfähigkeiten variieren stark. Sehbehinderung ist ein Sammelbegriff für Personen mit Sehstörungen, die nicht durch Tragen einer Brille oder Kontaktlinsen korrigiert werden können. Sehbehinderungen weisen ein Kontinuum von Kennungen auf, die für die Gesetze bestimmter Länder spezifisch sind. In den Vereinigten Staaten sind Sehbehinderung und Sehbehinderung allgemeine Begriffe für ein Kontinuum von Funktionen, das von Woche zu Woche oder sogar von Stunde zu Stunde variieren kann.

Legale Blindheit ist nicht unbedingt dasselbe wie totale Blindheit. In den USA ist legal blind, wenn das korrigierte zentrale Sehen im besseren Auge weniger als 20/200 beträgt und / oder das Sichtfeld auf 20 Grad oder weniger begrenzt ist. Das heißt, nur ein Auge zu haben, macht eine Person nicht blind.

Völlig blind ist im Allgemeinen die Unfähigkeit, Licht zu verwenden , obwohl die Wahrnehmung von Licht und Dunkelheit existieren kann oder nicht. „Menschen sollen Lichtwahrnehmung haben, wenn sie Licht erkennen und bestimmen können, aus welcher Richtung das Licht kommt“, erklärt die amerikanische Druckerei für Blinde (APH).

Eine andere Art der Blindheit ist die kortikale Sehbehinderung (CVI), eine neurologische Störung, die darauf hinweist, dass das Sehen ein Prozess ist, an dem Auge und Gehirn beteiligt sind.

 

Farben, Beleuchtung, Texturen, Wärme, Klang und Gleichgewicht

Was sehen Blinde. Viele Menschen, die legal blind sind, haben tatsächlich eine Vision. Bei der Gestaltung für Blinde oder Sehbehinderte können eine Reihe von Elementen einbezogen werden, um die Zugänglichkeit zu verbessern.

  • Helle Farben, Wandbilder und Änderungen der Beleuchtung können denjenigen helfen, deren Sicht eingeschränkt ist.
  • Durch die Einbeziehung von Eingängen und Vorräumen in alle architektonischen Entwürfe können sich die Augen an Beleuchtungsänderungen anpassen.
  • Taktile Hinweise, einschließlich unterschiedlicher Texturen auf dem Boden und auf dem Bürgersteig sowie Änderungen der Hitze und des Geräusches, können Orientierungspunkte für Personen darstellen, die nicht sehen können.
  • Eine markante Fassade kann dazu beitragen, den Standort eines Hauses zu unterscheiden, ohne zählen und den Überblick behalten zu müssen.
  • Ton ist eine wichtige Richtlinie für Menschen ohne visuelle Hinweise.
  • Intelligente Technologie wird bereits in Privathaushalten eingebaut. sodass intelligente persönliche Assistenten den Bewohnern bei zahlreichen Aufgaben helfen können.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.