Wissenschaft

Was ist die Luftdichte bei STP?

Wie hoch ist die Luftdichte bei STP? Um die Frage zu beantworten, müssen Sie verstehen, was Dichte ist und wie STP definiert ist.

Wichtige Erkenntnisse: Luftdichte bei STP

  • Der Wert für die Luftdichte bei STP ( Standardtemperatur und -druck) hängt von der Definition von STP ab. Die Definition von Temperatur und Druck ist nicht Standard, daher hängt der Wert davon ab, wen Sie konsultieren.
  • Die ISA oder International Standard Atmosphere gibt an, dass die Luftdichte auf Meereshöhe 1,225 kg / m3 und 15 Grad Celsius beträgt.
  • Das IUPAC verwendet eine Luftdichte von 1,2754 kg / m3 bei 0 ° C und 100 kPa für trockene Luft.
  • Die Dichte wird nicht nur von Temperatur und Druck beeinflusst, sondern auch von der Menge an Wasserdampf in der Luft. Somit sind die Standardwerte nur eine Annäherung.
  • Das ideale Gasgesetz kann verwendet werden, um die Dichte zu berechnen. Wiederum ist das Ergebnis nur eine Annäherung, die bei niedrigen Temperatur- und Druckwerten am genauesten ist.

Die Luftdichte ist die Masse pro Volumeneinheit der atmosphärischen Gase. Es wird mit dem griechischen Buchstaben rho bezeichnet, ρ. Die Dichte der Luft oder wie leicht sie ist, hängt von der Temperatur und dem Druck der Luft ab. Typischerweise liegt der für die Luftdichte angegebene Wert bei STP (Standardtemperatur und -druck).

STP ist eine Druckatmosphäre bei 0 ° C. Da dies eine Gefriertemperatur auf Meereshöhe wäre, ist trockene Luft die meiste Zeit weniger dicht als der angegebene Wert. Luft enthält jedoch typischerweise viel Wasserdampf, wodurch sie dichter als der angegebene Wert wäre.

 

Die Dichte der Luftwerte

Die Dichte der trockenen Luft beträgt 1,29 Gramm pro Liter (0,07967 Pfund pro Kubikfuß) bei 32 Grad Fahrenheit (0 Grad Celsius) bei einem durchschnittlichen Luftdruck auf Meereshöhe (29,92 Zoll Quecksilber oder 760 Millimeter).

  • Auf Meereshöhe und bei 15 ° C beträgt die Luftdichte 1,225 kg / m 3 . Dies ist der Wert der ISA (International Standard Atmosphere). In anderen Einheiten sind dies 1225,0 g / m 3 , 0,0023769 Butzen / (cu ft) oder 0,0765 lb / (cu ft). 1
  • Der IUPAC-Standard für Temperatur und Druck (0 ° C und 100 kPa. verwendet eine Trockenluftdichte von 1,2754 kg / m 3 . 2
  • Bei 20 ° C und 101,325 kPa beträgt die Dichte der trockenen Luft 1,2041 kg / m 3 .
  • Bei 70 ° F und 14,696 psi beträgt die Dichte der trockenen Luft 0,074887 lbm / ft 3 .

 

Einfluss der Höhe auf die Dichte

Die Luftdichte nimmt mit zunehmender Höhe ab. Zum Beispiel ist die Luft in Denver weniger dicht als in Miami. Die Luftdichte nimmt mit steigender Temperatur ab, sofern sich das Gasvolumen ändern kann. Beispielsweise wird erwartet, dass die Luft an einem heißen Sommertag weniger dicht ist als an einem kalten Wintertag, vorausgesetzt, andere Faktoren bleiben gleich. Ein weiteres Beispiel hierfür wäre ein Heißluftballon, der in eine kühlere Atmosphäre aufsteigt.

 

STP versus NTP

Während STP die Standardtemperatur und der Standarddruck ist, treten beim Gefrieren nicht viele gemessene Prozesse auf. Bei normalen Temperaturen ist NTP ein weiterer üblicher Wert, der für normale Temperatur und Druck steht. NTP ist definiert als Luft bei 20 ° C (293,15 K, 68 ° F) und 1 atm (101,325 kN / m 2 , 101,325 kPa) Druck. Die durchschnittliche Luftdichte bei NTP beträgt 1,204 kg / m 3  (0,075 Pfund pro Kubikfuß).

 

Berechnen Sie die Luftdichte

Wenn Sie die Dichte trockener Luft berechnen müssen, können Sie das ideale Gasgesetz anwenden. Dieses Gesetz drückt die Dichte als Funktion von Temperatur und Druck aus. Wie alle Gasgesetze ist dies eine Annäherung an reale Gase, die jedoch bei niedrigen (normalen) Drücken und Temperaturen sehr gut ist. Durch Erhöhen von Temperatur und Druck wird die Berechnung fehlerhaft .

Die Gleichung lautet:

ρ=p / RT

wo:

  • ρ ist die Luftdichte in kg / m 3
  • p ist der absolute Druck in Pa
  • T ist die absolute Temperatur in K.
  • R ist die spezifische Gaskonstante für trockene Luft in J / (kg · K) oder 287,058 J / (kg · K).

 

Quellen

  • Kidder, Frank E. „Kidder-Parker Handbuch für Architekten und Bauherren, Daten für Architekten, Bauingenieure, Bauunternehmer und Zeichner.“ Harry Parker, Hardcover, Zwölfter Druck der 18. Auflage, John Wiley & Sons, 1949.
  • Lewis Sr., Richard J. „Hawleys Condensed Chemical Dictionary.“ 15. Ausgabe, Wiley-Interscience, 29. Januar 2007.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.