Probleme

Gründe, warum Ihnen ein Schusswaffentransfer verweigert werden kann

Seit der Verabschiedung des Brady Handgun Violence Prevention Act von 1993 müssen sich diejenigen, die Schusswaffen bei lizenzierten Händlern in den USA kaufen, einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterziehen, um festzustellen, ob sie zum Kauf und Besitz einer Waffe berechtigt sind.

Lizenzierte Händler müssen jede Person, die versucht, eine Schusswaffe zu kaufen, über das NICS (National Instant Criminal Background Check System) des FBI überprüfen.

Potenzielle Käufer. die Schusswaffen kaufen möchten, müssen dem Händler zunächst einen Lichtbildausweis und einen ausgefüllten Transaktionsnachweis für Schusswaffen oder das Formular 4473 vorlegen. Wenn der Käufer eine der Fragen auf Formular 4473 mit Ja beantwortet, muss der Händler den Verkauf ablehnen. Es ist ein Verbrechen, das mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft wird, wenn man das Formular ausfüllt.

Wenn der Käufer qualifiziert ist, fordert der Händler einen NICS-Check an. NICS hat drei Werktage Zeit, um den Verkauf zu genehmigen oder abzulehnen. Wenn die drei Tage ohne NICS-Bestimmung vergehen, kann der Händler den Verkauf der Waffe (abhängig von den örtlichen Gesetzen) abwickeln oder warten, bis NICS antwortet.

Etwas mehr als 1 Prozent der Schusswaffentransfers werden vom NICS-System abgelehnt 1, hauptsächlich weil die meisten verurteilten Kriminellen bereits wissen, dass sie nicht berechtigt sind, eine Waffe zu besitzen.

 

Verbotskriterien für Übertragungen

Das Bundesgesetz legt bestimmte Gründe fest, warum ein Schusswaffentransfer verweigert werden kann. Wenn die Übertragung Ihrer Waffe verweigert wird, liegt dies daran, dass Sie oder eine andere Person mit einem ähnlichen Namen oder ähnlichen beschreibenden Merkmalen jemals Folgendes getan haben:

  • Wurde wegen eines Verbrechens verurteilt .
  • Wurde vor einem Gericht wegen eines Verbrechens verurteilt, das mit mehr als einem Jahr oder eines Vergehens mit mehr als zwei Jahren geahndet werden kann. Dies ist der Hauptgrund, warum Anträge auf Schusswaffentransfers abgelehnt werden.
  • Wurde wegen eines Verbrechens angeklagt, das mit mehr als einem Jahr bestraft wird.
  • Ich war ein Flüchtling vor der Justiz.
  • Ich war ein Konsument illegaler Drogen oder ein Süchtiger.
  • Wurde unfreiwillig in eine Nervenheilanstalt eingeliefert.
  • War ein illegaler Alien .
  • Wurde unehrenhaft aus den Streitkräften entlassen.
  • Verzicht auf die US-Staatsbürgerschaft.
  • Unterliegt einer einstweiligen Verfügung wegen Drohung eines Familienmitglieds.
  • Wurde wegen häuslicher Gewalt verurteilt .
  • Unter Anklage, aber nicht verurteilt, wegen eines Verbrechens mit einer möglichen einjährigen Haftstrafe.

 

Staatliche Verbote

Das NCIS kann auch einen Schusswaffentransfer auf der Grundlage der geltenden staatlichen Gesetze verweigern . Wenn Ihr Bundesstaat beispielsweise ein Gesetz hat, das den Besitz einer bestimmten Art von Feuerwaffe verbietet, kann NICS Ihre Übertragung verweigern, obwohl der Besitz dieser Feuerwaffe nicht durch Bundesgesetz verboten ist.

Das Brady-Gesetz sollte sicherstellen, dass nur gesetzestreue Bürger Schusswaffen kaufen und besitzen können. Kritiker behaupten jedoch, dass das Gesetz eine enorme Schwarzmarktnachfrage nach illegalen Waffenverkäufen an Kriminelle geschaffen habe.

 

NCIS-Genauigkeit

Im September 2016 führte das Büro des Generalinspektors des Justizministeriums eine Prüfung durch, um die Qualitätskontrolle des FBI für NICS-Transaktionen zu überprüfen. Sie wählten 447 abgelehnte Transaktionen aus und stellten fest, dass nur eine Transaktion fälschlicherweise abgelehnt wurde, was zu einer Genauigkeitsrate von 99,8 Prozent führte. 1

Als nächstes überprüften die Prüfer Aufzeichnungen, aus denen hervorgeht, ob das FBI die Transaktionen innerhalb von drei Geschäftstagen abgelehnt hatte. Von 306 zufällig ausgewählten Datensätzen wurden 241 vom FBI entsprechend verarbeitet. 1 Allerdings wurden sechs der Transaktionen vom FBI intern abgelehnt, die Ablehnung wurde den Händlern jedoch nicht von einem Tag bis mehr als sieben Monate nach der Ablehnung mitgeteilt.

Die Prüfer fanden außerdem 59 Transaktionen, die das FBI genehmigte, aber hätte ablehnen sollen. Die Qualitätskontrollen des FBI haben 57 dieser Fehler im Rahmen seiner internen Kontrollen aufgefangen und korrigiert. 1

 

Einlegen einer Übertragungsverweigerung

Wenn Sie versuchen, eine Waffe zu kaufen und während der Hintergrundüberprüfung eine Verweigerung der Übertragung von Schusswaffen erhalten, können Sie gegen diese Verweigerung Berufung einlegen, wenn Sie keines der unerschwinglichen Kriterien erfüllen und glauben, dass ein Fehler gemacht wurde.

Ungefähr 1 Prozent der Schusswaffentransfers wird abgelehnt, 1 und oftmals aufgrund einer falschen Identität oder falscher Aufzeichnungen bei NICS. Daher sind viele Ablehnungsbeschwerden gegen Schusswaffen erfolgreich.

 

Zusätzliche Referenz

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.