Geschichte & Kultur

Bevölkerungszahlen für die Dynastien des alten China

Im Jahr 2016 hatte China 1,38 Milliarden Einwohner. Diese phänomenale Zahl wird durch enorme frühe Bevölkerungszahlen erreicht.

Volkszählungen wurden in der Regel von alten Herrschern ab der Zhou-Dynastie durchgeführt, aber was die Herrscher zählten, ist etwas zweifelhaft. Einige Volkszählungen bezeichnen die Anzahl der Personen als „Münder“ und die Anzahl der Haushalte als „Türen“. Es werden jedoch widersprüchliche Zahlen für dieselben Daten angegeben, und es ist möglich, dass sich die Zahlen nicht auf die Gesamtbevölkerung beziehen, sondern auf Steuerzahler oder Personen, die entweder für Militär- oder Corvee-Arbeitsaufgaben zur Verfügung standen. In der Qing-Dynastie verwendete die Regierung eine „Ting“ – oder Steuereinheit, um in der Volkszählung zu zählen, die auf der Anzahl der Einwohner und mehr auf der Fähigkeit der Bevölkerung basiert, die Eliten zu unterstützen.

 

Xia-Dynastie 2070–1600 v

Die Xia-Dynastie ist die erste bekannte Dynastie in China, aber selbst ihre Existenz wird von einigen Gelehrten in China und anderswo angezweifelt. Die erste Volkszählung wurde von Historikern der Han-Dynastie nach Angaben von Yu dem Großen im Jahr 2000 v. Chr. Mit insgesamt 13.553.923 Personen oder möglicherweise Haushalten durchgeführt. Ferner sind die Zahlen wahrscheinlich Propaganda der Han-Dynastie

 

Shang-Dynastie 1600–1100 v

Keine überlebenden Volkszählungen.

 

Zhou-Dynastie 1027–221 v

Volkszählungen wurden zu normalen Instrumenten der öffentlichen Verwaltung, und mehrere Herrscher ordneten sie in regelmäßigen Abständen an, aber die Statistiken sind etwas zweifelhaft

  • 1000 v. Chr .: 13.714.923 Personen
  • 680 v. Chr .: 11.841.923 Personen

 

Qin-Dynastie 221–206 v

Die Qin-Dynastie war das erste Mal, dass China unter einer zentralisierten Regierung vereinigt wurde. Mit dem Ende der Kriege wurden Eisenwerkzeuge, Anbautechniken und Bewässerung entwickelt. Keine überlebenden Volkszählungen.

 

Han-Dynastie 206 v. Chr. – 220 n. Chr

Um die Wende der Common Era wurden Volkszählungen in China für das gesamte vereinte Festland statistisch nützlich. Bis 2 CE wurden gelegentlich Volkszählungen durchgeführt und aufgezeichnet.

  • Western Han 2 CE: Personen pro Haushalt: 4.9
  • Eastern Han 57–156 CE, Personen pro Haushalt: 4,9–5,8
  • 2 CE: 59.594.978 Personen, 12.233.062 Haushalte
  • 156 CE: 56.486.856 Personen, 10.677.960 Haushalte

 

Sechs Dynastien (Zeit der Uneinigkeit) 220–589 CE

  • Liu Sung State, 464 CE, 5,3 Millionen Menschen, 900.000 Haushalte

 

Sui-Dynastie 581–618 n. Chr

  • 606 CE: Personen pro Haushalt 5,2, 46.019.956 Personen, 8.907.536 Haushalte

 

Tang-Dynastie 618–907 CE

  • 634–643 CE: 12.000.000 Personen, 2.992.779 Haushalte
  • 707–755 CE: Personen pro Haushalt 5.7-6.0
  • 754 CE: 52.880.488 Personen, 7.662.800 Steuerzahler
  • 755 CE: 52.919.309 Personen, 8.208.321 Steuerzahler
  • 845 CE: 4.955.151 Haushalte

 

Fünf Dynastien 907–960 n. Chr

Nach dem Sturz der Tang-Dynastie wurde China in mehrere Bundesstaaten aufgeteilt, und es liegen keine konsistenten Bevölkerungsdaten für den gesamten Landkreis vor.

 

Song-Dynastie 960–1279 CE

  • 1006–1223 CE: Personen pro Haushalt 1.4-2.6
  • 1006 CE: 15.280.254 Personen, 7.417.507 Haushalte
  • 1063 CE: 26.421.651 Personen, 12.462.310 Haushalte
  • 1103 CE: 45.981.845 Personen, 20.524.065 Haushalte
  • 1160 CE: 19.229.008 Personen, 11.575.753 Haushalte
  • 1223 CE: 28.320.085 Personen, 12.670.801 Haushalte

 

Yuan-Dynastie 1271–1368 n. Chr

  • 1290-1292 CE: Personen pro Haushalt 4.5-4.6
  • 1290 CE: 58.834.711 Personen, 13.196.206 Haushalte
  • 1330 CE: 13.400.699 Haushalte

 

Ming-Dynastie 1368–1644 CE

  • 1381–1626 CE: Personen pro Haushalt 4.8-7.1
  • 1381 CE: 59.873305 Personen, 10.654.362 Haushalte
  • 1450 CE: 53.403.954 Personen, 9.588.234 Haushalte
  • 1520 CE: 60.606.220 Personen, 9.399.979 Haushalte
  • 1620–1626 CE: 51.655.459 Personen, 9.835.416 Haushalte

 

Qing-Dynastie 1655–1911 CE

1740 ordnete der Kaiser der Qing-Dynastie die jährliche Erstellung von Bevölkerungsstatistiken an, ein System namens „Pao-Chia“, bei dem jeder Haushalt eine Tafel mit einer Liste aller Haushaltsmitglieder an der Tür aufbewahren musste. Später wurden diese Tabletten in Regionalbüros aufbewahrt.

  • 1751 CE: 207 Millionen Menschen
  • 1781 CE: 270 Millionen Menschen
  • 1791 CE: 294 Millionen Menschen
  • 1811 CE: 347 Millionen Menschen
  • 1821 CE: 344 Millionen Menschen
  • 1831 CE: 383 Millionen Menschen
  • 1841 CE: 400 Millionen Menschen
  • 1851 CE: 417 Millionen Menschen

 

Quellen

  • Duan CQ, Gan XC, Jeanny W und Chien PK. 1998. Umzug von Zivilisationszentren im alten China: Umweltfaktoren. Ambio 27 (7): 572 & ndash; 575.
  • Durand JD. 1960. Die Bevölkerungsstatistik von China, 2-1953 n. Chr. Bevölkerungsstudien 13 (3): 209-256.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.