Tiere und Natur

10 Fakten über Deinocheirus

Deinocheirus war jahrelang einer der mysteriösesten Dinosaurier im mesozoischen Bestiarium, bis die jüngste Entdeckung von zwei neuen fossilen Exemplaren es Paläontologen ermöglichte, seine Geheimnisse endlich zu entschlüsseln. Auf den folgenden Folien entdecken Sie 10 faszinierende Deinocheirus-Fakten.

01 von 10

Deinocheirus war einst durch seine riesigen Arme und Hände bekannt

Wikimedia Commons

1965 machten Forscher in der Mongolei eine erstaunliche Entdeckung von Fossilien; ein Paar Arme mit drei Fingern und intakten Schultergürteln, die fast zwei Meter lang sind. Einige Jahre intensiver Studien ergaben, dass diese Gliedmaßen zu einer neuen Art von Theropoden (fleischfressendem Dinosaurier) gehörten, der 1970 schließlich als Deinocheirus („schreckliche Hand“) bezeichnet wurde. Doch so verlockend diese Fossilien auch waren, sie waren weit entfernt von schlüssig, und viel über Deinocheirus blieb ein Rätsel.

02 von 10

2013 wurden zwei neue Deinocheirus-Exemplare entdeckt

Wikimedia Commons

Fast 50 Jahre nach der Entdeckung seines Typs Fossil wurden in der Mongolei zwei neue Deinocheirus-Exemplare entdeckt, von denen eines erst zusammengesetzt werden konnte, nachdem verschiedene fehlende Knochen (einschließlich des Schädels) von Wilderern geborgen worden waren. Die Ankündigung dieser Entdeckung auf dem Treffen der Society of Vertebrate Paleontology 2013 sorgte für Aufruhr, ähnlich wie eine Menge von Star Wars-Enthusiasten, die von der Existenz einer bislang unbekannten Darth Vader-Figur aus dem Jahr 1977 erfuhren.

03 von 10

Deinocheirus war jahrzehntelang der geheimnisvollste Dinosaurier der Welt

Luis Rey

Was hielten die Menschen von Deinocheirus zwischen der Entdeckung seiner Art von Fossilien im Jahr 1965 und der Entdeckung weiterer fossiler Exemplare im Jahr 2013? Wenn Sie ein beliebtes Dinosaurierbuch aus dieser Zeit überprüfen , werden Sie wahrscheinlich die Wörter „mysteriös“, „erschreckend“ und „bizarr“ sehen. Noch amüsanter sind die Illustrationen; Paläokünstler neigen dazu, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, wenn sie einen Dinosaurier rekonstruieren, der nur durch seine gigantischen Arme und Hände bekannt ist!

04 von 10

Deinocheirus wurde als „Bird Mimic“ -Dinosaurier eingestuft

Nobu Tamura

Die Entdeckung dieser Exemplare aus dem Jahr 2013 besiegelte den Deal: Deinocheirus war ein Ornithomimid oder „Vogel-Mimetikum“ der späten Kreidezeit Asiens, wenn auch eines, das sich stark von klassischen Ornithomimiden wie Ornithomimus und Gallimimus unterscheidet. Diese letzteren „Vogelimitationen“ waren klein genug und flott genug, um mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Meilen pro Stunde über die nordamerikanische und eurasische Ebene zu fahren. Das enorme Deinocheirus konnte nicht einmal anfangen, dieses Tempo zu erreichen.

05 von 10

Ein ausgewachsenes Deinocheirus könnte bis zu sieben Tonnen wiegen

Wikimedia Commons

Als Paläontologen endlich in der Lage waren, Deinocheirus in seiner Gesamtheit zu beurteilen, konnten sie sehen, dass der Rest dieses Dinosauriers das Versprechen seiner enormen Hände und Arme erfüllte. Ein ausgewachsenes Deinocheirus war von Kopf bis Schwanz zwischen 35 und 40 Fuß groß und wog sieben bis zehn Tonnen. Dies macht Deinocheirus nicht nur zum größten identifizierten „Vogel imitiert“ Dinosaurier, sondern bringt es auch in die gleiche Gewichtsklasse wie entfernt verwandte Theropoden wie Tyrannosaurus Rex !

06 von 10

Deinocheirus war wahrscheinlich ein Vegetarier

Luis Rey

So groß es auch war und so furchterregend es aussah, wir haben allen Grund zu der Annahme, dass Deinocheirus kein hingebungsvoller Fleischfresser war. In der Regel waren Ornithomimiden hauptsächlich Vegetarier (obwohl sie ihre Ernährung möglicherweise mit kleinen Portionen Fleisch ergänzt haben); Deinocheirus benutzte wahrscheinlich seine riesigen Krallenfinger, um Pflanzen einzuseilen, obwohl es nicht ungünstig war, gelegentlich Fische zu schlucken, wie die Entdeckung versteinerter Fischschuppen in Verbindung mit einem Exemplar zeigt.

07 von 10

Deinocheirus hatte ein ungewöhnlic
h kleines Gehirn

Sergio Perez

Die meisten Ornithomimiden des Mesozoikums hatten einen relativ großen Enzephalisierungsquotienten (EQ): Das heißt, ihr Gehirn war etwas größer als man es im Verhältnis zum Rest ihres Körpers erwarten würde. Nicht so bei Deinocheirus, dessen EQ eher im Bereich des Sauropodendinosauriers wie Diplodocus oder Brachiosaurus lag. Dies ist ungewöhnlich für einen Theropoden aus der späten Kreidezeit und kann auf einen Mangel an sozialem Verhalten und die Neigung zur aktiven Jagd auf Beute zurückzuführen sein.

08 von 10

Eine Deinocheirus-Probe enthält über 1.000 Gastrolithen

Wikimedia Commons

Eines der bemerkenswertesten Dinge an Deinocheirus ist seine Ähnlichkeit mit einem anderen bizarren Theropoden der späten Kreidezeit in Zentralasien, Therizinosaurus. der ebenfalls mit ungewöhnlich langen Armen ausgestattet war, die von schrecklich langkrallenigen Händen bedeckt waren. Die beiden Theropodenfamilien, zu denen diese Dinosaurier gehörten (Ornithomimiden und Therizinosaurier ), waren eng miteinander verwandt, und es ist auf jeden Fall nicht unvorstellbar, dass Deinocheirus und Therizinosaurus über den Prozess der konvergenten Evolution zu demselben allgemeinen Körperplan gelangten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.