Sozialwissenschaften

Wirtschaftlicher Nutzen: Das Vergnügen der Produkte

Der Nutzen ist die Methode eines Ökonomen. um die Freude oder das Glück an einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Arbeit zu messen und wie es sich auf die Entscheidungen bezieht, die Menschen beim Kauf oder bei der Durchführung treffen. Der Nutzen misst den Nutzen (oder die Nachteile) des Konsums einer Ware oder Dienstleistung oder der Arbeit, und obwohl der Nutzen nicht direkt messbar ist, kann er aus den Entscheidungen abgeleitet werden, die Menschen treffen. In der Wirtschaft wird der  Grenznutzen  normalerweise durch eine Funktion wie die exponentielle Nutzenfunktion beschrieben.

 

Erwarteter Nutzen

Bei der Messung des Nutzens eines bestimmten Gutes, einer bestimmten Dienstleistung oder einer bestimmten Arbeit verwendet die Wirtschaft entweder den erwarteten oder den indirekten Nutzen, um die Freude am Konsum oder Kauf eines Objekts auszudrücken. Der erwartete Nutzen bezieht sich auf den Nutzen eines Agenten, der mit Unsicherheit konfrontiert ist, und wird berechnet, indem der mögliche Zustand berücksichtigt und ein gewichteter Durchschnitt des Nutzens erstellt wird. Diese Gewichte werden darin durch die Wahrscheinlichkeit jedes Zustands bestimmt, wenn die Schätzung des Agenten gegeben ist.

Der erwartete Nutzen wird in jeder Situation angewendet, in der das Ergebnis der Nutzung der Ware oder Dienstleistung oder der Arbeit als Risiko für den Verbraucher angesehen wird. Im Wesentlichen wird die Hypothese aufgestellt, dass der menschliche Entscheider möglicherweise nicht immer die Anlageoption mit höherem erwarteten Wert wählt. Dies ist der Fall im Beispiel, wenn eine Zahlung von 1 USD garantiert wird oder um eine Zahlung von 100 USD mit einer Wahrscheinlichkeit einer Belohnung von 1 zu 80 gespielt wird, andernfalls nichts. Dies ergibt einen erwarteten Wert von 1,25 USD. Gemäß der erwarteten Nützlichkeitstheorie kann eine Person so risikoscheu sein, dass sie immer noch die weniger wertvolle Garantie wählt, anstatt um den erwarteten Wert von 1,25 USD zu spielen.

 

Indirektes Dienstprogramm

Zu diesem Zweck ähnelt der indirekte Nutzen einem Gesamtnutzen, der über eine Funktion unter Verwendung von Variablen wie Preis, Angebot und Verfügbarkeit berechnet wird. Es wird eine Gebrauchskurve erstellt, um die unbewussten und bewussten Faktoren zu definieren und grafisch darzustellen, die die Bewertung der Kundenprodukte bestimmen. Die Berechnung basiert auf einer Funktion von Variablen wie der Verfügbarkeit von Waren auf dem Markt (was ihr Maximalpunkt ist) gegenüber dem Einkommen einer Person im Vergleich zu einer Änderung des Warenpreises. Normalerweise denken die Verbraucher jedoch eher an ihre Vorlieben als an den Preis.

In Bezug auf die Mikroökonomie ist die indirekte Nutzenfunktion die Umkehrung der Ausgabenfunktion (wenn der Preis konstant gehalten wird), wobei die Ausgabenfunktion den Mindestbetrag bestimmt, den eine Person ausgeben muss, um einen Nutzen aus einer Ware zu erhalten.

 

Grenznutzen

Nachdem Sie beide Funktionen ermittelt haben, können Sie den Grenznutzen einer Ware oder Dienstleistung bestimmen, da der Grenznutzen als der Nutzen definiert wird, der durch den Verbrauch einer zusätzlichen Einheit erzielt wird. Grundsätzlich ist der Grenznutzen eine Möglichkeit für Ökonomen, zu bestimmen, wie viel von einem Produkt Verbraucher kaufen werden.

Die Anwendung auf die Wirtschaftstheorie beruht auf dem Gesetz der Verringerung des Grenznutzens, das besagt, dass jede nachfolgende Einheit des Produkts oder der konsumierten Ware an Wert verliert. In der praktischen Anwendung würde dies bedeuten, dass, sobald ein Verbraucher eine einzelne Einheit eines Gutes, wie beispielsweise ein Stück Pizza, verwendet hat, die nächste Einheit weniger nützlich wäre.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.