Wissenschaft

Tensiddefinition und Beispiele

Tensid ist das Wort, das die Begriffe „oberflächenaktives Mittel“ kombiniert. Tenside oder Tenside sind chemische Spezies, die als Netzmittel wirken, um die Oberflächenspannung einer Flüssigkeit zu senken und eine erhöhte Verteilbarkeit zu ermöglichen. Dies kann an einer Flüssig-Flüssig-Grenzfläche oder einer Flüssig- Gas- Grenzfläche erfolgen.

 

Tensidstruktur

Tensidmoleküle sind üblicherweise organische Verbindungen, die hydrophobe Gruppen oder „Schwänze“ und hydrophile Gruppen oder „Köpfe“ enthalten. Dadurch kann das Molekül sowohl mit Wasser (einem polaren Molekül) als auch mit Ölen (die unpolar sind) interagieren. Eine Gruppe von Tensidmolekülen bildet eine Mizelle. Eine Mizelle ist eine kugelförmige Struktur. In einer Mizelle zeigen die hydrophoben oder lipophilen Schwänze nach innen, während die hydrophilen Köpfe nach außen zeigen. Öle und Fette können in der Mizellenkugel enthalten sein.

 

Tensidbeispiele

Natriumstearat ist ein gutes Beispiel für ein Tensid. Es ist das häufigste Tensid in Seife. Ein weiteres übliches Tensid ist 4- (5-Dodecyl) benzolsulfonat. Andere Beispiele umfassen Docusat (Dioctylnatriumsulfosuccinat), Alkyletherphosphate, Benzalkaoniumchlorid (BAC) und Perfluoroctansulfonat (PFOS).

Lungensurfactant bietet eine Beschichtung auf der Oberfläche der Alveolen in der Lunge. Es verhindert die Ansammlung von Flüssigkeit, hält die Atemwege trocken und hält die Oberflächenspannung in der Lunge aufrecht, um ein Zusammenfallen zu verhindern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.