Probleme

Orwellian – Definition und Beispiele

Etwas als „Orwellian“ zu beschreiben, bedeutet zu sagen, dass es an die fiktive totalitäre Gesellschaft Ozeaniens erinnert, die in George Orwells Roman Neunzehnhundertvierundachtzig beschrieben ist .

In Orwells Roman werden alle Bürger Ozeaniens von Kameras überwacht, von der Regierung erfundene Nachrichten erhalten, gezwungen, einen mythischen Regierungschef namens Big Brother anzubeten, sie werden indoktriniert, um unsinnigen Aussagen zu glauben (das Mantra „WAR IS PEACE, SLAVERY IS“) FREIHEIT, IGNORANZ IST STÄRKE „) und unterliegen Folter und Hinrichtung, wenn sie die Reihenfolge der Dinge in Frage stellen.

Das Wort wird manchmal verwendet, um eine besonders anti- libertäre Regierungspolitik zu beschreiben, aber es wird manchmal auch verwendet, um den eigentümlichen, unsinnigen Denkprozess hinter der sozialen Struktur Ozeaniens zu beschreiben – einen Denkprozess, in dem Ideen, die offensichtlich widersprüchlich sind, als wahr akzeptiert werden basierend auf der Tatsache, dass eine Autoritätsperson sie behauptet.

 

Orwellsche Richtlinien

Das No Child Left Behind- Programm der Bush-Regierung (das nicht finanziert ist und daher Kinder technisch zurücklässt) und die Clear Skies-Initiative (die die Vorschriften zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung schwächt und damit den Himmel technisch weniger klar macht) werden häufig als Beispiele für die Politik von Orwell angeführt Londons allgegenwärtige Überwachungskameras und Nordkoreas Patriotismus-Indoktrinationslager.

Der beste Weg zu verstehen, was Orwellsche Politik ausmacht und was nicht, besteht darin, Neunzehnhundertvierundachtzig selbst zu lesen . Second-Hand-Beschreibungen von Ozeanien werden der im Roman beschriebenen bedrückenden, umwerfenden Atmosphäre nicht gerecht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.