Wissenschaft

Verstehen Sie, was Normalität in der Chemie bedeutet

Die Normalität ist ein Maß für die Konzentration. das dem Grammäquivalentgewicht pro Liter Lösung entspricht. Das Grammäquivalentgewicht ist das Maß für die Reaktionsfähigkeit eines Moleküls. Die Rolle des gelösten Stoffes bei der Reaktion bestimmt die Normalität der Lösung . Normalität wird auch als äquivalente Konzentration einer Lösung bezeichnet.

 

Normalitätsgleichung

Normalität (N) ist die molare Konzentration c i geteilt durch einen Äquivalenzfaktor f Gl .:

N=c i / f Gl

Eine andere übliche Gleichung ist, dass Normalität (N) gleich dem Grammäquivalentgewicht geteilt durch Liter Lösung ist:

N=Grammäquivalentgewicht / Liter Lösung (oft ausgedrückt in g / l)

Oder es könnte die Molarität multipliziert mit der Anzahl der Äquivalente sein:

N=Molarität x Äquivalente

 

Einheiten der Normalität

Der Großbuchstabe N wird verwendet, um die Konzentration in Bezug auf die Normalität anzuzeigen. Sie kann auch als Äq / L (Äquivalent pro Liter) oder Meq / L (Milliäquivalent pro Liter von 0,001 N, typischerweise für die medizinische Berichterstattung reserviert) ausgedrückt werden.

 

Beispiele für Normalität

Für Säurereaktionen hat eine 1 MH 2 SO 4 -Lösung eine Normalität (N) von 2 N, da 2 Liter H + -Ionen pro Liter Lösung vorhanden sind.
Für Sulfidfällungsreaktionen, wobei das SO 4 Ion des wichtige Teil ist, die gleiche 1 MH 2 SO 4 wird Lösung mit einer Normalität von 1 N. hat

 

Beispiel Problem

Finden Sie die Normalität von 0,1 MH 2 SO 4 (Schwefelsäure) für die Reaktion:

H 2 SO 4 + 2 NaOH → Na 2 SO 4 + 2 H 2 O.

Gemäß der Gleichung reagieren 2 Mol H + -Ionen (2 Äquivalente) aus Schwefelsäure mit Natriumhydroxid (NaOH) unter Bildung von Natriumsulfat (Na 2 SO 4 ) und Wasser. Mit der Gleichung:

N=Molarität x Äquivalente
N=0,1 x 2
N=0,2 N.

Lassen Sie sich nicht durch die Anzahl der Mol Natriumhydroxid und Wasser in der Gleichung verwirren . Da Sie die Molarität der Säure erhalten haben, benötigen Sie keine zusätzlichen Informationen. Sie müssen nur herausfinden, wie viele Mol Wasserstoffionen an der Reaktion beteiligt sind. Da Schwefelsäure eine starke Säure ist, wissen Sie, dass sie vollständig in ihre Ionen dissoziiert.

 

Mögliche Probleme bei der Verwendung von N zur Konzentration

Obwohl Normalität eine nützliche Konzentrationseinheit ist, kann sie nicht für alle Situationen verwendet werden, da ihr Wert von einem Äquivalenzfaktor abhängt, der sich je nach Art der interessierenden chemischen Reaktion ändern kann. Beispielsweise könnte eine Lösung von Magnesiumchlorid (MgCl 2 ) 1 N für das Mg 2+ -Ion und 2 N für das Cl -Ion sein.

Während N eine gute Einheit ist, wird es in der tatsächlichen Laborarbeit nicht so oft verwendet wie die Molalität. Es hat einen Wert für Säure-Base-Titrationen, Fällungsreaktionen und Redoxreaktionen. Bei Säure-Base-Reaktionen und Fällungsreaktionen ist 1 / f Äq ein ganzzahliger Wert. Bei Redoxreaktionen kann 1 / f Äq. Ein Bruchteil sein.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.