Wissenschaft

Nichtflüchtige Definition in der Chemie

In der Chemie bezieht sich der Begriff nichtflüchtig auf eine Substanz, die unter bestehenden Bedingungen nicht leicht zu Gas verdampft. Mit anderen Worten, ein nichtflüchtiges Material übt einen niedrigen Dampfdruck aus und weist eine langsame Verdampfungsrate auf.

 

Beispiele

Glycerin (C 3 H 8 O 3 ) ist eine nichtflüchtige Flüssigkeit. Zucker (Saccharose) und Salz (Natriumchlorid) sind nichtflüchtige Feststoffe.

Es ist wahrscheinlich einfacher, sich eine nichtflüchtige Substanz vorzustellen, wenn man die Eigenschaften flüchtiger Materialien berücksichtigt. Beispiele umfassen Alkohol, Quecksilber, Benzin und Parfüm. Flüchtige Substanzen geben ihre Moleküle leicht an die Luft ab. Sie riechen normalerweise keine nichtflüchtigen Materialien, da sie sich nicht leicht von Flüssigkeiten oder Feststoffen in Gase umwandeln lassen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.