Wissenschaft

Was ist ein solides Netzwerk?

Ein Netzwerkfeststoff ist eine Substanz, die aus einer Reihe sich wiederholender kovalent gebundener Atome besteht. Netzwerkfeststoffe werden auch als kovalente Netzwerkfeststoffe bezeichnet. Aufgrund der Art und Weise, wie Atome angeordnet sind, kann ein Netzwerkfeststoff als eine Art Makromolekül angesehen werden. Netzwerkfeststoffe können entweder Kristalle oder amorphe Feststoffe sein.

 

Beispiele für solide Netzwerke

Diamanten sind Netzwerkfeststoffe aus Kohlenstoffatomen. Quarz ist ein Netzwerkfeststoff aus kontinuierlichen SiO 2 -Untereinheiten. Ein Siliziumkristall ist ein weiteres Beispiel, das aus Si-Atomen besteht.

 

Network Solid-Eigenschaften

Die kovalente Bindung verleiht Netzwerkfeststoffen charakteristische Eigenschaften:

  • Im Allgemeinen in keinem Lösungsmittel unlöslich
  • Sehr schwer
  • Hoher Schmelzpunkt
  • Geringe elektrische Leitfähigkeit in der flüssigen Phase
  • Variable elektrische Leitfähigkeit in der festen Phase (abhängig von der Bindung)

 

Quelle

  • Zumdahl, Steven S.; Zumdahl, Susan A. (2000). Chemie (5 ed.). Houghton Mifflin, S. 470–6. ISBN 0-618-03591-5.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.