Wissenschaft

Definition der monoprotischen Säurechemie

A monoprotische Säure spendet nur ein Proton oder Wasserstoffatom pro Molekül in eine wässrige Lösung. Dies steht im Gegensatz zu Säuren, die mehr als ein Proton / Wasserstoff abgeben können, die als polyprotische Säuren bezeichnet werden. Polyprotische Säuren können weiter danach kategorisiert werden, wie viele Protonen sie spenden können (diprotisch=2, triprotisch=3 usw.).

Die elektrische Ladung einer monoprotischen Säure springt eine Stufe höher, bevor sie ihr Proton abgibt. Jede Säure, die nur ein Wasserstoffatom in ihrer Formel enthält, ist monoprotisch, aber einige Säuren, die mehr als ein Wasserstoffatom enthalten, sind auch monoprotisch. Mit anderen Worten, alle einzelnen Wasserstoffsäuren sind monoprotisch, aber nicht alle monoprotischen Säuren enthalten nur einen einzigen Wasserstoff.

Da nur ein Wasserstoff freigesetzt wird, ist die pH-Berechnung für eine monoprotische Säure ziemlich einfach und vorhersehbar. Eine monoprotische Base akzeptiert nur ein einziges Wasserstoffatom. Unten finden Sie Beispiele für Säuren, die nur ein Proton oder Wasserstoff in Lösung abgeben, und ihre chemischen Formeln.

 

Beispiele für monoprotische Säure

Salzsäure (HCl) und Salpetersäure (HNO 3 ) sind übliche monoprotische Säuren. Obwohl es mehr als ein Wasserstoffatom enthält, ist Essigsäure (CH 3 COOH) auch eine monoprotische Säure, da sie dissoziiert und nur ein einziges Proton freisetzt.

 

Beispiele für polyprotische Säure

Die folgenden Beispiele sind polyprotische Säuren, die entweder unter die Kategorie diprotisch oder triprotisch fallen.

Diprotische Säuren

  1. Schwefelsäure: H 2 SO 4
  2. Kohlensäure: H 2 CO 3
  3. Oxalsäure: C 2 H 2 O

Triprotische Säuren

  1. Phosphorsäure: H 3 PO 4
  2. Arsen: H 3 AsO 4
  3. Zitronensäure: C 6 H 8 O 7

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.