Wissenschaft

Was ist die Definition des Schmelzpunktes?

Der Schmelzpunkt einer Substanz ist die Temperatur, bei der eine feste und eine flüssige Phase im Gleichgewicht koexistieren können, und die Temperatur, bei der sich die Materie von fester zu flüssiger Form ändert. Der Begriff gilt für reine Flüssigkeiten und Lösungen. Der Schmelzpunkt hängt vom Druck ab. daher sollte er angegeben werden. Typischerweise beziehen sich die Schmelzpunkttabellen auf den Standarddruck, beispielsweise 100 kPa oder 1 Atmosphäre. Der Schmelzpunkt kann auch als Verflüssigungspunkt bezeichnet werden.

 

Schmelzpunkt gegen Gefrierpunkt

Die Temperatur, bei der sich eine Flüssigkeit in einen Feststoff verwandelt (die Umkehrung des Schmelzens), ist der Gefrierpunkt oder Kristallisationspunkt. Der Gefrierpunkt und der Schmelzpunkt treten nicht notwendigerweise bei derselben Temperatur auf. Dies liegt daran, dass einige Substanzen (z. B. Wasser) unterkühlt sind. sodass sie bei einer Temperatur gefrieren können, die viel niedriger ist als sie schmelzen. Während der Schmelzpunkt eine charakteristische Eigenschaft einer Substanz ist, ist dies der Gefrierpunkt nicht.

 

Quellen

  • Haynes, William M., Hrsg. (2011). CRC-Handbuch für Chemie und Physik (92. Ausgabe). CRC Drücken Sie. ISBN 1439855110.
  • Ramsay, JA (1949). „Eine neue Methode zur Gefrierpunktermittlung für kleine Mengen.“ J . Exp. Biol . 26 (1): 57–64. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.