Wissenschaft

Lewis-Strukturdefinition und Beispiel

Lewis-Strukturen haben viele Namen, einschließlich Lewis-Elektronenpunktstrukturen, Lewis-Punktdiagrammen und Elektronenpunktstrukturen. Alle diese Namen beziehen sich auf dieselbe Art von Diagramm, das die Positionen von Bindungen und Elektronenpaaren zeigen soll.

Wichtige Erkenntnisse: Lewis-Struktur

  • Eine Lewis-Struktur ist ein Diagramm, das die kovalenten Bindungen und Einzelelektronenpaare in einem Molekül zeigt.
  • Lewis-Strukturen basieren auf der Oktettregel.
  • Während Lewis-Strukturen zur Beschreibung chemischer Bindungen nützlich sind, sind sie insofern begrenzt, als sie weder die Aromatizität berücksichtigen noch das magnetische Verhalten genau beschreiben.

 

Definition

Eine Lewis-Struktur ist eine strukturelle Darstellung eines Moleküls, bei der Punkte verwendet werden, um Elektronenpositionen um die Atome zu zeigen , und Linien oder Punktpaare kovalente Bindungen zwischen Atomen darstellen. Der Zweck des Zeichnens einer Lewis-Punktstruktur besteht darin, die einzelnen Elektronenpaare in Molekülen zu identifizieren, um die Bildung chemischer Bindungen zu bestimmen. Lewis-Strukturen können für Moleküle hergestellt werden, die kovalente Bindungen enthalten, und für Koordinationsverbindungen. Der Grund ist, dass Elektronen in einer kovalenten Bindung geteilt werden. Bei einer Ionenbindung ist es eher so, als würde ein Atom ein Elektron an das andere Atom abgeben.

Lewis-Strukturen sind nach Gilbert N. Lewis benannt, der die Idee 1916 in dem Artikel „Das Atom und das Molekül“ einführte.

Auch bekannt als: Lewis-Strukturen werden auch als Lewis-Punktdiagramme, Elektronenpunktdiagramme, Lewis-Punktformeln oder Elektronenpunktformeln bezeichnet. Technisch gesehen sind Lewis-Strukturen und Elektronenpunktstrukturen unterschiedlich, da Elektronenpunktstrukturen alle Elektronen als Punkte anzeigen, während Lewis-Strukturen durch Zeichnen einer Linie gemeinsame Paare in einer chemischen Bindung anzeigen.

 

Wie es funktioniert

Eine Lewis-Struktur basiert auf dem Konzept der Oktettregel. bei der Atome Elektronen teilen, so dass jedes Atom acht Elektronen in seiner äußeren Hülle hat. Beispielsweise hat ein Sauerstoffatom sechs Elektronen in seiner Außenhülle. In einer Lewis-Struktur sind diese sechs Punkte so angeordnet, dass ein Atom zwei Einzelpaare und zwei Einzelelektronen aufweist. Die beiden Paare würden sich um das O-Symbol gegenüberliegen und die beiden einzelnen Elektronen würden sich auf den anderen Seiten des Atoms gegenüberliegen.

Im Allgemeinen werden einzelne Elektronen auf die Seite eines Elementsymbols geschrieben. Eine falsche Platzierung wäre (zum Beispiel) vier Elektronen auf einer Seite des Atoms und zwei auf der gegenüberliegenden Seite. Wenn sich Sauerstoff an zwei Wasserstoffatome unter Bildung von Wasser bindet, hat jedes Wasserstoffatom einen Punkt für sein einzelnes Elektron. Die Elektronenpunktstruktur für Wasser zeigt die einzelnen Elektronen für den Sauerstoff, die sich den Raum mit den einzelnen Elektronen aus Wasserstoff teilen. Alle acht Punkte für Punkte um Sauerstoff sind gefüllt, sodass das Molekül ein stabiles Oktett hat.

 

Wie schreibe ich eine

Führen Sie für ein neutrales Molekül die folgenden Schritte aus :

    1. Bestimmen Sie, wie viele Valenzelektronen jedes Atom im Molekül hat. Wie bei Kohlendioxid hat jeder Kohlenstoff vier Valenzelektronen. Sauerstoff hat sechs Valenzelektronen.
    2. Wenn ein Molekül mehr als einen Atomtyp hat, befindet sich das metallischste oder am wenigsten elektronegative Atom im Zentrum. Wenn Sie die Elektronegativität nicht kennen , denken Sie daran, dass die Elektronegativität abnimmt, wenn Sie sich im Periodensystem von Fluor entfernen.
    3. Ordnen Sie die Elektronen so an, dass jedes Atom ein Elektron zur Bildung einer Einfachbindung zwischen jedem Atom beiträgt.
    4. Zählen Sie schließlich die Elektronen um jedes Atom. Wenn jeder acht oder ein Oktett hat, ist das Oktett vollständig. Wenn nicht, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
    5. Wenn Sie ein Atom haben, dem Punkte fehlen, zeichnen Sie die Struktur neu, damit bestimmte Elektronen Paare bilden, um die Zahl für jedes Atom auf acht zu bringen. Beispielsweise weist bei Kohlendioxid die Anfangsstruktur sieben Elektronen auf, die jedem Sauerstoffatom zugeordnet sind, und sechs Elektronen für das Kohlenstoffatom. Die endgültige Struktur legt zwei Paare (zwei Sätze von zwei Punkten) auf jedes Sauerstoffatom, zwei Sauerstoffelektronenpunkte, die dem Kohlenstoffatom zugewandt sind, und zwei Sätze von Kohlenstoffpunkten (zwei Elektronen auf jeder Seite) an. Zwischen Sauerstoff und Kohlenstoff befinden sich vier Elektronen, die als Doppelbindungen gezeichnet sind.

 

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.