Wissenschaft

Definition und Beispiele der Lewis-Säure-Base-Reaktion

Eine Lewis-Säure-Base-Reaktion ist eine chemische Reaktion. die mindestens eine kovalente Bindung zwischen einem Elektronenpaardonor (Lewis-Base) und einem Elektronenpaarakzeptor (Lewis-Säure) bildet. Die allgemeine Form einer Lewis-Säure-Base-Reaktion ist:

A + + B → AB

wobei A + ein Elektronenakzeptor oder eine Lewis-Säure ist, B ein Elektronendonor oder eine Lewis-Base ist und AB eine koordinative kovalente Verbindung ist.

 

Bedeutung von Lewis-Säure-Base-Reaktionen

Meistens wenden Chemiker die Brønsted-Säure-Base-Theorie ( Brønsted-Lowry. an, bei der Säuren als Protonendonoren fungieren und Basen Protonenakzeptoren sind. Während dies für viele chemische Reaktionen gut funktioniert, funktioniert es nicht immer, insbesondere bei Reaktionen mit Gasen und Feststoffen. Die Lewis-Theorie konzentriert sich eher auf Elektronen als auf Protonentransfer, was die Vorhersage von viel mehr Säure-Base-Reaktionen ermöglicht.

 

Beispiel Lewis-Säure-Base-Reaktion

Während die Brønsted-Theorie die Bildung komplexer Ionen mit einem zentralen Metallion nicht erklären kann, sieht die Lewis-Säure-Base-Theorie das Metall als Lewis-Säure und den Liganden der Koordinationsverbindung als Lewis-Base.

Al 3+ + 6H 2 O ⇌ [Al (H 2 O) 6 ] 3+

Das Aluminiummetallion hat eine ungefüllte Valenzschale, so dass es als Elektronenakzeptor oder Lewis-Säure wirkt. Wasser hat Elektronenpaare, so dass es Elektronen abgeben kann, um als Anion oder Lewis-Base zu dienen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.