Wissenschaft

Isoelektronische Definition – Chemie-Glossar

Isoelektronisch bezieht sich auf zwei Atome. Ionen oder Moleküle. die dieselbe elektronische Struktur und dieselbe Anzahl von Valenzelektronen aufweisen. Der Begriff bedeutet „gleiche elektrische“ oder „gleiche Ladung“. Isoelektronische chemische Spezies weisen typischerweise ähnliche chemische Eigenschaften auf. Atome oder Ionen mit den gleichen elektronischen Konfigurationen sollen isoelektronisch zueinander sein oder die gleiche Isoelektronizität haben.

Verwandte Begriffe : Isoelektronizität, Valenz-Isoelektronik

 

Isoelektronische Beispiele

Das K + -Ion ist mit dem Ca 2+ -Ion isoelektronisch . Das Kohlenmonoxidmolekül (CO) ist isoelektronisch zu Stickstoffgas (N 2 ) und NO + . CH 2=C=O ist isoelektronisch zu CH 2=N=N.

CH 3 COCH 3 und CH 3 N=NCH 3 sind nicht isoelektronisch. Sie haben die gleiche Anzahl von Elektronen, aber unterschiedliche Elektronenstrukturen.

Die Aminosäuren Cystein, Serin, Tellurocystein und Selenocystein sind zumindest in Bezug auf Valenzelektronen isoelektronisch.

Weitere Beispiele für isoelektronische Ionen und Elemente

 

Verwendung der Isoelektronizität

Isoelektronizität kann verwendet werden, um die Eigenschaften und Reaktionen einer Spezies vorherzusagen. Es wird verwendet, um wasserstoffähnliche Atome zu identifizieren, die ein Valenzelektron haben und somit für Wasserstoff isoelektronisch sind. Das Konzept kann angewendet werden, um unbekannte oder seltene Verbindungen aufgrund ihrer elektronischen Ähnlichkeit mit bekannten Arten vorherzusagen oder zu identifizieren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.