Wissenschaft

Was ist ein chemischer Indikator?

Ein chemischer Indikator ist eine Substanz, die eine deutliche beobachtbare Änderung erfährt, wenn sich die Bedingungen in ihrer Lösung ändern. Dies kann eine Farbänderung, Niederschlagsbildung. Blasenbildung, Temperaturänderung oder eine andere messbare Qualität sein.

Eine andere Art von Indikator, die in der Chemie und anderen Wissenschaften auftreten kann, ist ein Zeiger oder ein Licht auf einem Gerät oder Instrument, das Druck, Volumen, Temperatur usw. oder den Zustand eines Geräts anzeigen kann (z. B. Ein- / Ausschalten) verfügbarer Speicherplatz).

Der Begriff „Indikator“ kommt von den mittelalterlichen lateinischen Worten INDICARE  (anzuzeigen) mit dem Suffix -Tor .

 

Beispiele für Indikatoren

    • Ein pH-Indikator ändert seine Farbe über einen engen Bereich von pH-Werten in Lösung. Es gibt viele verschiedene pH-Indikatoren, die unterschiedliche Farben anzeigen und zwischen bestimmten pH-Grenzwerten wirken. Ein klassisches Beispiel ist Lackmuspapier. Blaues Lackmuspapier wird rot, wenn es sauren Bedingungen ausgesetzt ist, während rotes Lackmuspapier unter basischen Bedingungen blau wird.
    • Fluorescein ist eine Art Adsorptionsindikator. Der Farbstoff wird verwendet, um die vollständige Reaktion des Silberions mit Chlorid nachzuweisen. Sobald ausreichend Silber zugegeben wurde, um Chlorid als Silberchlorid auszufällen, wird überschüssiges Silber an der Oberfläche adsorbiert. Fluorescein verbindet sich mit adsorbiertem Silber, um einen Farbwechsel von grünlich-gelb nach rot zu bewirken.
    • Andere Arten von Fluoreszenzindikatoren sollen an ausgewählte Moleküle binden. Die Fluoreszenz signalisiert das Vorhandensein der Zielspezies. Eine ähnliche Technik wird verwendet, um Moleküle mit Radioisotopen zu markieren.
    • Ein Indikator kann verwendet werden, um den Endpunkt einer Titration zu identifizieren. Dies kann das Erscheinen oder Verschwinden einer Farbe beinhalten.

 

  • Indikatoren können das Vorhandensein oder Fehlen eines interessierenden Moleküls anzeigen . Zum Beispiel verwenden Bleitests, Schwangerschaftstests und Nitrattests Indikatoren.

 

Wünschenswerte Eigenschaften eines chemischen Indikators

Um nützlich zu sein, müssen chemische Indikatoren sowohl empfindlich als auch leicht nachweisbar sein. Es muss jedoch keine sichtbare Veränderung zeigen. Die Art des Indikators hängt davon ab, wie er verwendet wird. Beispielsweise kann eine spektroskopisch analysierte Probe einen Indikator verwenden, der mit bloßem Auge nicht sichtbar ist, während ein Kalziumtest in einem Aquarium eine offensichtliche Farbänderung hervorrufen müsste.

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist, dass der Indikator die Bedingungen der Probe nicht verändert. Beispielsweise fügt Methylgelb einer alkalischen Lösung eine gelbe Farbe hinzu, aber wenn der Lösung Säure zugesetzt wird, bleibt die Farbe gelb, bis der pH neutral ist. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich die Farbe von gelb nach rot. Bei niedrigen Konzentrationen ändert Methylgelb selbst den Säuregehalt einer Probe nicht.

Typischerweise wird Methylgelb in extrem niedrigen Konzentrationen im Bereich von Teilen pro Million verwendet. Diese kleine Menge reicht aus, um eine sichtbare Farbänderung zu sehen, aber nicht aus, um die Probe selbst zu ändern. Aber was wäre, wenn einer Probe eine enorme Menge Methylgelb zugesetzt würde? Eine Farbänderung könnte nicht nur unsichtbar sein, sondern die Zugabe von so viel Methylgelb würde auch die chemische Zusammensetzung der Probe selbst verändern.

In einigen Fällen werden kleine Proben von größeren Volumina getrennt, damit sie mit Indikatoren getestet werden können, die signifikante chemische Veränderungen hervorrufen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.