Wissenschaft

Hybrid Orbital Definition – Chemie Glossar

Ein Hybridorbital ist ein Orbital, das durch die Kombination von zwei oder mehr Atomorbitalen gebildet wird. Das resultierende Orbital hat eine andere Form und Energie als die Komponentenorbitale, aus denen es besteht. Die Hybridisierung wird verwendet, um die Molekülgeometrie zu modellieren und die Atombindung zu erklären .

 

Beispiel

Die Orbitale, die sich in BeF 2 um Berylium bilden, sind eine Kombination von s- und p-Orbitalen, die als sp-Hybridorbitale bezeichnet werden.

 

Quellen

  • Gillespie, RJ (2004). „Unterrichten der molekularen Geometrie mit dem VSEPR-Modell.“ Journal of Chemical Education 81 (3): 298–304. doi: 10.1021 / ed081p298
  • Pauling, L. (1931). „Die Art der chemischen Bindung. Anwendung der Ergebnisse der Quantenmechanik und einer Theorie der paramagnetischen Suszeptibilität für die Struktur von Molekülen.“ Journal of the American Chemical Society 53 (4): 1367–1400. doi: 10.1021 / ja01355a027

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.