Wissenschaft

Elementare Reaktionsdefinition in der Chemie

 

Elementare Reaktionsdefinition

Eine Elementarreaktion ist eine chemische Reaktion, bei der Reaktanten in einem einzigen Schritt mit einem einzigen Übergangszustand Produkte bilden . Elementarreaktionen können sich zu komplexen oder nicht elementaren Reaktionen verbinden.

Wichtige Erkenntnisse: Was ist eine Elementarreaktion?

  • Eine Elementarreaktion ist eine Art chemische Reaktion, bei der die Reaktanten die Produkte direkt bilden. Im Gegensatz dazu ist eine nicht elementare oder komplexe Reaktion eine Reaktion, bei der sich Zwischenprodukte bilden, die dann die Endprodukte bilden.
  • Beispiele für Elementarreaktionen umfassen cis-trans-Isomerisierung, thermische Zersetzung und nukleophile Substitution.

 

Beispiele für elementare Reaktionen

Arten von Elementarreaktionen umfassen:

Unimolekulare Reaktion – Ein Molekül ordnet sich neu und bildet ein oder mehrere Produkte

A → Produkte

Beispiele: radioaktiver Zerfall, cis-trans-Isomerisierung, Racemisierung, Ringöffnung, thermische Zersetzung

Bimolekulare Reaktion – Zwei Partikel kollidieren zu einem oder mehreren Produkten. Bimolekulare Reaktionen sind Reaktionen zweiter Ordnung. bei denen die Geschwindigkeit der chemischen Reaktion von der Konzentration der beiden chemischen Spezies abhängt, die die Reaktanten sind. Diese Art der Reaktion ist in der organischen Chemie üblich.

A + A → Produkte

A + B → Produkte

Beispiele: nukleophile Substitution

Termolekulare Reaktion – drei Partikel kollidieren gleichzeitig und reagieren miteinander. Termolekulare Reaktionen sind ungewöhnlich, da es unwahrscheinlich ist, dass drei Reaktanten unter den richtigen Bedingungen gleichzeitig kollidieren und zu einer chemischen Reaktion führen. Diese Art der Reaktion ist gekennzeichnet durch:

A + A + A → Produkte

A + A + B → Produkte

A + B + C → Produkte

 

Quellen

  • Gillespie, DT (2009). Eine diffusionsbimolekulare Neigungsfunktion. The Journal of Chemical Physics  131 , 164109.
  • IUPAC. (1997). Kompendium der chemischen Terminologie , 2. Aufl. (das „Goldbuch“).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.