Sozialwissenschaften

Was Sie über Ökonometrie wissen sollten

Es gibt viele Möglichkeiten, Ökonometrie zu definieren . Die einfachste besteht darin, dass es sich um statistische Methoden handelt, mit denen Ökonomen Hypothesen anhand realer Daten testen. Insbesondere werden wirtschaftliche Phänomene in Bezug auf aktuelle Theorien und Beobachtungen quantitativ analysiert, um präzise Annahmen über große Datenmengen zu treffen.

Fragen wie „Ist der Wert des kanadischen Dollars mit dem Ölpreis korreliert?“ oder „Beleben fiskalische Anreize die Wirtschaft wirklich?“ kann durch Anwendung der Ökonometrie auf Datensätze zu kanadischen Dollar, Ölpreisen, fiskalischen Anreizen und Metriken des wirtschaftlichen Wohlstands beantwortet werden.

Die Monash University definiert Ökonometrie als „eine Reihe quantitativer Techniken, die für wirtschaftliche Entscheidungen nützlich sind“, während das „Dictionary of Economics“ des Economist sie als „Aufbau mathematischer Modelle zur Beschreibung mathematischer Modelle zur Beschreibung wirtschaftlicher Beziehungen  (z. B. der nachgefragten Menge “ definiert eines Gutes hängt positiv vom Einkommen und negativ vom Preis ab), prüft die Gültigkeit solcher Hypothesen und schätzt die Parameter, um ein Maß für die Stärke der Einflüsse der verschiedenen unabhängigen Variablen zu erhalten. “

 

Das grundlegende Werkzeug der Ökonometrie: Modell der multiplen linearen Regression

Ökonomen verwenden eine Vielzahl einfacher Modelle, um Korrelationen in großen Datenmengen zu beobachten und zu finden. Das wichtigste davon ist jedoch das multiple lineare Regressionsmodell, das den Wert der beiden abhängigen Variablen als Funktion der unabhängigen Variablen funktional vorhersagt.

Visuell kann das multiple lineare Regressionsmodell als gerade Linie durch Datenpunkte betrachtet werden, die gepaarte Werte der abhängigen und unabhängigen Variablen darstellen. Dabei versuchen Ökonomen, Schätzer zu finden, die unvoreingenommen, effizient und konsistent bei der Vorhersage der durch diese Funktion dargestellten Werte sind.

Die angewandte Ökonometrie verwendet diese theoretischen Praktiken, um reale Daten zu beobachten und neue Wirtschaftstheorien zu formulieren, zukünftige wirtschaftliche Trends vorherzusagen und neue ökonometrische Modelle zu entwickeln, die eine Grundlage für die Schätzung zukünftiger wirtschaftlicher Ereignisse in Bezug auf den beobachteten Datensatz bilden.

 

Verwenden der ökonometrischen Modellierung zur Auswertung von Daten

In Verbindung mit dem multiplen linearen Regressionsmodell verwenden Ökonomen verschiedene ökonometrische Modelle, um große Datenmengen zu untersuchen, zu beobachten und präzise Beobachtungen zu erstellen.

Das „Economics Glossary“ definiert ein ökonometrisches Modell als eines, das „so formuliert ist, dass seine Parameter geschätzt werden können, wenn man davon ausgeht, dass das Modell korrekt ist“. Grundsätzlich sind ökonometrische Modelle Beobachtungsmodelle, mit denen zukünftige wirtschaftliche Trends auf der Grundlage aktueller Schätzer und explorativer Datenanalysen schnell abgeschätzt werden können.

Ökonomen verwenden diese Modelle häufig, um Gleichungssysteme und Ungleichungen wie die Theorie des Angebots- und Nachfragegleichgewichts zu analysieren oder um vorherzusagen, wie sich ein Markt aufgrund wirtschaftlicher Faktoren wie dem tatsächlichen Wert des inländischen Geldes oder der Umsatzsteuer auf diese bestimmte Ware oder Dienstleistung verändern wird .

Da Ökonomen jedoch normalerweise keine kontrollierten Experimente verwenden können, führen ihre natürlichen Experimente mit Datensätzen zu einer Vielzahl von Beobachtungsdatenproblemen, einschließlich variabler Verzerrung und schlechter Kausalanalyse, was zu einer falschen Darstellung von Korrelationen zwischen abhängigen und unabhängigen Variablen führt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.