Wissenschaft

Duktile Definition und Beispiele (Duktilität)

Duktilität ist die physikalische Eigenschaft eines Materials, die mit der Fähigkeit verbunden ist, dünn zu hämmern oder in Draht gedehnt zu werden, ohne zu brechen. Eine duktile Substanz kann in einen Draht gezogen werden.

Beispiele: Die meisten Metalle sind gute Beispiele für duktile Materialien, einschließlich Gold, Silber, Kupfer, Erbium, Terbium und Samarium. Beispiele für Metalle, die nicht sehr duktil sind, umfassen Wolfram und kohlenstoffreichen Stahl. Nichtmetalle sind im Allgemeinen nicht duktil.

 

Duktilität versus Formbarkeit

Duktilität und Formbarkeit sind nicht dasselbe. Sie können sich Duktilität als die Fähigkeit eines Materials vorstellen, in einen Draht gezogen zu werden, ohne zu brechen. Ein formbares Material kann zu einer sehr dünnen Folie geschlagen werden. Die meisten Metalle sind sowohl formbar als auch duktil.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.