Sozialwissenschaften

Was ist das Gesetz der Nachfrage?

Eine gemeinsame Definition des Nachfragegesetzes findet sich im Artikel The Economics of Demand :

  1. „Das Gesetz der Nachfrage besagt, dass ceteribus paribus (lateinisch für ‚unter der Annahme, dass alles andere konstant gehalten wird‘) die Mengennachfrage für einen guten Anstieg bei fallendem Preis ist. Mit anderen Worten, die nachgefragte Menge und der Preis stehen in umgekehrter Beziehung zueinander.“

Das Gesetz der Nachfrage impliziert eine nach unten abfallende Nachfragekurve. wobei die nachgefragte Menge mit sinkendem Preis zunehmen muss. Es gibt theoretische Fälle, in denen das Gesetz der Nachfrage nicht gilt, wie beispielsweise Giffen-Waren, aber es gibt nur wenige empirische Beispiele für solche Waren. Insofern ist das Gesetz der Nachfrage eine nützliche Verallgemeinerung für das Verhalten der überwiegenden Mehrheit der Waren und Dienstleistungen.

Intuitiv ist das Gesetz der Nachfrage sehr sinnvoll. Wenn der Verbrauch des Einzelnen durch eine Art Kosten-Nutzen-Analyse bestimmt wird, sollte eine Reduzierung der Kosten (dh des Preises) eine Reihe von Vorteilen verringern, die eine Ware oder Dienstleistung für einen Verbraucher benötigt um den Kauf wert zu sein. Dies impliziert wiederum, dass Preissenkungen die Anzahl der Waren erhöhen, für die der Verbrauch den gezahlten Preis wert ist, sodass die Nachfrage steigt.

 

Begriffe im Zusammenhang mit dem Gesetz der Nachfrage

 

Ressourcen zum Gesetz der Nachfrage

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.