Geschichte & Kultur

Ursprünge des Füllhorns in der griechischen Mythologie

Das Füllhorn, wörtlich „Füllhorn“, kommt dank der griechischen Mythologie an den Erntedank-Tisch. Das Horn könnte ursprünglich das einer Ziege gewesen sein, aus der der Zeus- Säugling getrunken hatte. In der Geschichte von Zeus ‚Kindheit wird erzählt, dass er zur sicheren Aufbewahrung in eine Höhle geschickt wurde, um zu verhindern, dass sein Vater Cronus ihn aß. Manchmal wird gesagt, dass er von einer Ziege namens Amalthea gepflegt wurde und manchmal von einer gleichnamigen Nymphe, die ihn mit Ziegenmilch fütterte. Als Kind tat Zeus, was andere Babys taten – weinen. Um den Lärm zu vertuschen und Cronus davon abzuhalten, die Verschwörung seiner Frau zum Schutz ihres Sohnes herauszufinden, bat Amalthea die Kureten oder Korybantes, in die Höhle zu kommen, in der Zeus versteckt war, und viel Lärm zu machen.

 

Entwicklung des Füllhorns

Es gibt verschiedene Versionen der Entwicklung des Füllhorns aus einem Horn, das auf dem Kopf der Ziege sitzt. Eine ist, dass die Ziege es selbst abgerissen hat, um es Zeus zu präsentieren; ein anderer, den Zeus abriss und der Amalthea-Ziege zurückgab, die ihre Fülle versprach; ein anderer, dass es aus dem Kopf eines Flussgottes kam.

Das Füllhorn wird am häufigsten mit der Göttin der Ernte, Demeter, in Verbindung gebracht. aber auch mit anderen Göttern, einschließlich des Aspekts des Unterweltgottes, der der Gott des Reichtums ist, Pluto. da das Horn die Fülle symbolisiert.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.