Wissenschaft

Was ist das Gesetz der Massenerhaltung?

Chemie ist eine physikalische Wissenschaft, die Materie, Energie und deren Wechselwirkung untersucht. Bei der Untersuchung dieser Wechselwirkungen ist es wichtig, das Gesetz der Massenerhaltung zu verstehen .

Key Takeaways: Erhaltung der Masse

  • Einfach ausgedrückt bedeutet das Gesetz der Massenerhaltung, dass Materie nicht geschaffen oder zerstört werden kann, sondern Formen verändern kann.
  • In der Chemie wird das Gesetz verwendet, um chemische Gleichungen auszugleichen. Die Anzahl und Art der Atome muss für Reaktanten und Produkte gleich sein.
  • Die Entdeckung des Gesetzes kann entweder Mikhail Lomonosov oder Antoine Lavoisier zugeschrieben werden.

 

Gesetz zur Erhaltung der Massendefinition

Das Gesetz der Massenerhaltung besagt, dass in einem geschlossenen oder isolierten System keine Materie erzeugt oder zerstört werden kann. Es kann Formen ändern, bleibt aber erhalten.

 

Gesetz der Massenerhaltung in der Chemie

Im Zusammenhang mit dem Studium der Chemie besagt das Gesetz der Massenerhaltung, dass bei einer chemischen Reaktion die Masse der Produkte gleich der Masse der Reaktanten ist .

Zur Verdeutlichung: Ein isoliertes System ist eines, das nicht mit seiner Umgebung interagiert. Daher bleibt die in diesem isolierten System enthaltene Masse unabhängig von auftretenden Transformationen oder chemischen Reaktionen konstant. Das Ergebnis kann zwar anders sein als am Anfang, es kann jedoch nicht mehr oder weniger Masse als das geben, was Sie haben hatte vor der Umwandlung oder Reaktion.

Das Gesetz der Massenerhaltung war entscheidend für den Fortschritt der Chemie, da es den Wissenschaftlern half zu verstehen, dass Substanzen nicht als Ergebnis einer Reaktion verschwanden (wie es scheint); vielmehr verwandeln sie sich in eine andere Substanz gleicher Masse.

Die Geschichte schreibt mehreren Wissenschaftlern die Entdeckung des Gesetzes zur Erhaltung der Masse zu. Der russische Wissenschaftler Michail Lomonossow notierte dies 1756 in seinem Tagebuch als Ergebnis eines Experiments. 1774 dokumentierte der französische Chemiker Antoine Lavoisier akribisch Experimente, die das Gesetz bewiesen. Das Gesetz der Massenerhaltung ist unter einigen als Lavoisier-Gesetz bekannt.

Bei der Definition des Gesetzes erklärte Lavoisier: „Atome eines Objekts können nicht erzeugt oder zerstört werden, sondern können bewegt und in verschiedene Teilchen umgewandelt werden.“

 

Quellen

  • Okuň, Lev Borisovič (2009). Energie und Masse in der Relativitätstheorie . World Scientific. ISBN 978-981-281-412-8.
  • Whitaker, Robert D. (1975). „Eine historische Anmerkung zur Erhaltung der Masse.“ Journal of Chemical Education . 52 (10): 658. doi: 10.1021 / ed052p658

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.