Wissenschaft

Bindungsenergiedefinition in Chemie und Physik

In der Physik ist Bindungsenergie die minimale Energie, die erforderlich ist, um entweder ein Elektron von einem Atom oder die Protonen und Neutronen eines Atomkerns zu trennen . Es ist gleich dem Massendefekt abzüglich der Menge an Energie oder Masse, die freigesetzt wird, wenn ein gebundenes System erzeugt wird. Bindungsenergie wird auch als Trennungsenergie bezeichnet.

 

Arten der Bindungsenergie

Es gibt verschiedene Arten von Bindungsenergie. Diese schließen ein:

  • Atombindungsenergie : Die atomare Bindungsenergie ist die Energie benötigt , um ein Atom in seinen Kern und freie Elektronen zu brechen.
  • Bindungsdissoziationsenergie : Die Bindungsdissoziationsenergie ist die Bindungsenergie zwischen Atomen, die eine chemische Bindung teilen. Es ist ein Maß für die Energie, die benötigt wird, um ein Molekül in seine Atome zu zerlegen.
  • Ionisierungsenergie : Ionisierungsenergie ist die Energie, die erforderlich ist, um Elektronen aus ihren Bahnen um Atome zu brechen.
  • Kernbindungsenergie : Kernbindungsenergie ist die Energie, die erforderlich ist, um einen Kern in freie Protonen und Neutronen zu zerlegen. Es ist das Energieäquivalent des Massendefekts.

 

Quellen

  • Bodansky, David (2005). Kernenergie: Prinzipien, Praktiken und Perspektiven (2. Aufl.). New York: Springer Science + Business Media, LLC. ISBN 9780387269313.
  • IUPAC (1997). Kompendium der chemischen Terminologie (2. Aufl.) (Das „Goldbuch“). Zusammengestellt von AD McNaught und A. Wilkinson. Blackwell Scientific Publications, Oxford. ISBN 0-9678550-9-8.
  • Wong, Samuel SM (2004). Einführende Kernphysik (2. Aufl.). Weinheim: Wiley-VCH. S. 9–10. ISBN 9783527617913.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.