Wissenschaft

Arrhenius-Säure-Definition und Beispiele

Eine Arrhenius – Säure ist eine Substanz , die in Wasser dissoziiert unter Bildung von Wasserstoff – Ionen oder Protonen. Mit anderen Worten, es erhöht die Anzahl der H + -Ionen im Wasser. Im Gegensatz dazu dissoziiert eine Arrhenius-Base in Wasser unter Bildung von Hydroxidionen, OH .

Das H + -Ion ist auch in Form eines Hydroniumions. H 3 O +, mit dem Wassermolekül assoziiert und folgt der Reaktion:

Säure + H 2 O → H 3 O + + konjugierte Base

Dies bedeutet, dass in der Praxis keine freien Wasserstoffkationen in wässriger Lösung herumschwimmen. Der zusätzliche Wasserstoff bildet vielmehr Hydroniumionen. In weiteren Diskussionen wird die Konzentration von Wasserstoffionen und Hydroniumionen als austauschbar angesehen, aber es ist genauer, die Bildung von Hydroniumionen zu beschreiben.

Nach der Arrhenius-Beschreibung von Säuren und Basen besteht das Wassermolekül aus einem Proton und einem Hydroxidion. Die Säure-Base-Reaktion wird als eine Art Neutralisationsreaktion angesehen, bei der Säure und Base unter Bildung von Wasser und Salz reagieren. Säure und Alkalität beschreiben die Konzentration von Wasserstoffionen (Säure) und Hydroxidionen (Alkalität).

 

Beispiele für Arrhenius-Säuren

Ein gutes Beispiel für eine Arrhenius-Säure ist Salzsäure. HCl. Es löst sich in Wasser unter Bildung des Wasserstoffions und des Chlorions:

HCl → H + (aq) + Cl (aq)

Es wird als Arrhenius-Säure angesehen, da die Dissoziation die Anzahl der Wasserstoffionen in der wässrigen Lösung erhöht.

Andere Beispiele für Arrhenius-Säuren umfassen Schwefelsäure (H 2 SO 4 ), Bromwasserstoffsäure (HBr) und Salpetersäure (HNO 3 ).

Beispiele für Arrhenius-Basen umfassen Natriumhydroxid (NaOH) und Kaliumhydroxid (KOH).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.