Wissenschaft

Definition und Beispiele des Anionenchemie-Glossars

Ein Anion ist eine  ionische Spezies mit einer negativen Ladung. Die chemische Spezies kann ein einzelnes Atom oder eine Gruppe von Atomen sein. Bei der Elektrolyse wird ein Anion von der Anode angezogen. Anionen sind typischerweise größer als Kationen (positiv geladene Ionen), weil sie zusätzliche Elektronen um sich haben.

Das Wort Anion [AN-aye-un] wurde 1834 vom englischen Polymath Rev. William Whewell aus dem griechischen Anion oder „Ding geht hoch“ vorgeschlagen und bezieht sich auf die Bewegung von Anionen während der Elektrolyse. Der Physiker Michael Faraday war der erste, der den Begriff in einer Publikation verwendete.

 

Beispiele

Hier sind einige gebräuchliche Anionen :

  • Freies Chlorid in einer  wässrigen  Kochsalzlösung (NaCl): Cl
  • Singulettsauerstoff: O
  • Superoxid: O 2-
  • Hydroxidion: OH
  • Sulfat: SO 4 2-
  • Al (OH) 4

 

Notation

Bei der Benennung einer chemischen Verbindung wird zuerst das Kation angegeben, gefolgt vom Anion. Beispielsweise wird die Verbindung Natriumchlorid als NaCl bezeichnet, wobei Na + das Kation und Cl das Anion ist.

Die elektrische Nettoladung eines Anions wird mit einem hochgestellten Zeichen nach dem Symbol der chemischen Spezies angegeben. Beispielsweise hat das Phosphation PO 4 3- eine Ladung von 3-.

Da viele Elemente eine Reihe von Valenzen aufweisen, ist die Bestimmung des Anions und des Kations in einer chemischen Formel nicht immer eindeutig. Im Allgemeinen kann der Unterschied in der Elektronegativität verwendet werden, um das Kation und das Anion in einer Formel zu identifizieren . Die elektronegativere Spezies in einer chemischen Bindung ist das Anion.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.