Wissenschaft

Definition einer aliphatischen Verbindung

Eine aliphatische Verbindung ist eine organische Verbindung, die Kohlenstoff und Wasserstoff enthält, die in geraden Ketten, verzweigten Ketten oder nichtaromatischen Ringen miteinander verbunden sind. Es ist eine von zwei breiten Klassen von Kohlenwasserstoffen, die andere sind aromatische Verbindungen.

Offenkettige Verbindungen, die keine Ringe enthalten, sind aliphatisch, unabhängig davon, ob sie Einfach-, Doppel- oder Dreifachbindungen enthalten. Mit anderen Worten können sie gesättigt oder ungesättigt sein. Einige Aliphate sind cyclische Moleküle, aber ihre Ringe sind nicht so stabil wie die von aromatischen Verbindungen. Während Wasserstoffatome am häufigsten an die Kohlenstoffkette gebunden sind, können auch Sauerstoff-, Stickstoff-, Schwefel- oder Chloratome vorhanden sein.

Aliphatische Verbindungen sind auch als  aliphatische Kohlenwasserstoffe oder eliphatische Verbindungen bekannt.

 

Beispiele für aliphatische Verbindungen

Ethylen. Isooctan, Acetylen, Propen, Propan, Squalen und Polyethylen sind Beispiele für aliphatische Verbindungen. Die einfachste aliphatische Verbindung ist Methan, CH4.

 

Eigenschaften aliphatischer Verbindungen

Das wichtigste Merkmal aliphatischer Verbindungen ist, dass die meisten von ihnen entflammbar sind. Aus diesem Grund werden häufig aliphatische Verbindungen als Kraftstoffe verwendet. Beispiele für aliphatische Kraftstoffe umfassen Methan, Acetylen und Flüssigerdgas (LNG).

 

Aliphatische Säuren

Aliphatische oder eliphatische Säuren sind die Säuren nichtaromatischer Kohlenwasserstoffe. Beispiele für aliphatische Säuren sind Buttersäure, Propionsäure und Essigsäure.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.