Geschichte & Kultur

Entlarven Ring a Ring a Roses

Es gibt einen Mythos, dass der britische Kinderreim „Ring a Ring a Roses“ sich mit der Pest befasst – entweder der Großen Pest von 1665-6 oder dem Schwarzen Tod vor Jahrhunderten – und aus diesen Epochen stammt. Die Worte beschreiben die zeitgenössische Praxis bei der Behandlung und beziehen sich auf das Schicksal, das so vielen widerfahren ist.

 

Die Wahrheit

Die früheste bekannte Verwendung des Reims ist die viktorianische Ära, und sie geht mit ziemlicher Sicherheit nicht auf die Pest zurück (eine von ihnen). Während die Texte so interpretiert werden können, dass sie in engem Zusammenhang mit Tod und Krankheitsprävention stehen, wird angenommen, dass dies genau das ist, eine Interpretation, die Mitte des 20. Jahrhunderts von übereifrigen Kommentatoren gegeben wurde und keine direkte Folge von Pesterfahrungen oder irgendetwas dazu ist mach damit.

 

Ein Kinderreim

Es gibt viele Variationen in den Worten des Reims, aber eine übliche Variante ist:

Ring ein Ring eine Rose
Eine Tasche voller Posen
Atishoo, Atishoo
Wir alle fallen hin

Der letzten Zeile folgen oft die Sänger, normalerweise Kinder, die alle zu Boden fallen. Sie können sicherlich sehen, wie sich diese Variante anhört, als hätte sie etwas mit der Pest zu tun: Die ersten beiden Zeilen beziehen sich auf die Blumen- und Kräuterbündel, die die Menschen trugen, um die Pest abzuwehren, und die letzten beiden Zeilen beziehen sich auf Krankheit ( Niesen) und dann den Tod, wobei die Sänger tot auf dem Boden liegen bleiben.

Es ist leicht zu verstehen, warum ein Reim mit der Pest in Verbindung gebracht werden könnte. Der bekannteste davon war der Schwarze Tod, als 1346/53 eine Krankheit in ganz Europa ausbrach und mehr als ein Drittel der Bevölkerung starb. Die meisten Menschen glauben, dass dies die Beulenpest war, die schwarze Klumpen über dem Opfer verursacht und ihm den Namen gibt, obwohl es Menschen gibt, die dies ablehnen. Die Pest wurde von den Bakterien auf Flöhen bei Ratten verbreitet und verwüstete die britischen Inseln ebenso wie Kontinentaleuropa. Gesellschaft, Wirtschaft und sogar Krieg wurden durch die Pest verändert. Warum hätte sich ein so massives und schreckliches Ereignis nicht in Form eines Reims in das öffentliche Bewusstsein eingegraben?

Robin Hoods Legende ist ungefähr so ​​alt. Der Reim ist auch mit einem weiteren Ausbruch der Pest verbunden, der „Großen Pest“ von 1665-66, und dies ist derjenige, der anscheinend in London durch das Große Feuer gestoppt wurde, das ein riesiges Stadtgebiet verbrannte. Wieder gibt es überlebende Geschichten über das Feuer. Warum also nicht einen Reim über die Pest? Eine häufige Variante in den Texten beinhaltet „Asche“ anstelle von „Atishoo“ und wird entweder als Einäscherung von Leichen oder als Schwärzung der Haut durch die erkrankten Klumpen interpretiert.

Folkloristen und Historiker glauben jedoch, dass die Pestansprüche erst aus der Mitte des 20. Jahrhunderts stammen, als es populär wurde, bestehende Reime und Sprüche älter zu machen. Der Reim begann im viktorianischen Zeitalter, die Idee, dass es sich um eine Pest handelt, begann erst vor wenigen Jahrzehnten. Der Reim in England war jedoch so weit verbreitet, und so tief im Bewusstsein der Kinder lag er, dass viele Erwachsene ihn jetzt mit der Pest in Verbindung bringen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.