Wissenschaft

Top 10 Liste der tödlichsten US-Tornados

Tornados sind ein Wetterrätsel. Sie sind so heftige Stürme, und die meisten führen nicht zum Tod, und diejenigen, die zum Tod führen, fordern nur wenige Menschenleben.

Zum Beispiel forderten Tornados im Jahr 2015 insgesamt 36 Todesopfer für das Jahr. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Von Zeit zu Zeit erzeugt die Atmosphäre einen Killertornado, der katastrophale Schäden und Todesfälle in Gemeinden in den USA verursacht. Hier ist eine Liste der 10 tödlichsten einzelnen Tornados, die jemals in den USA aufgetreten sind, sortiert nach der Anzahl der Todesfälle, für die jeder verantwortlich ist.

10 von 10

Der Flint-Beecher-Tornado von 1953

Ganz oben auf der Liste steht ein EF5-Tornado, bei dem am 8. Juni 1953 in Flint, Michigan, 116 Menschen getötet und weitere 844 verletzt wurden.

Der Flint-Tornado verursacht nicht nur dreistellige Todesfälle, sondern ist auch für seine Kontroverse von Bedeutung. Viele fanden es seltsam, dass dieser Tornado und der dreitägige Tornado-Ausbruch (zu dem fast 50 bestätigte Tornados im Mittleren Westen und Nordosten der USA vom 7. bis 9. Juni 1953 gehörten), zu denen er gehörte, bisher außerhalb des Tornados aufgetreten waren Tornado-Gassenregion. So sehr, dass sie sich fragten, ob die Atombombentests der Regierung am 4. Juni 1953 irgendwie schuld waren! ( Meteorologen versicherten der Öffentlichkeit und dem US-Kongress, dass dies nicht der Fall sei.)

09 von 10

New Richmond, WI Tornado (12. Juni 1899)

Der New Richmond-Tornado wurde mit einem EF5 auf der Enhanced Fujita Scale bewertet und verursachte 117 Todesfälle. Er ist der schlimmste Tornado in der Geschichte des Bundesstaates Wisconsin. Es begann als Wasserspeier. der sich über dem Lake St. Croix in Wisconsin bildete. Von dort ging es nach Osten in Richtung New Richmond und erzeugte Winde, die so stark waren, dass sie einen 3000-Pfund-Safe für einen ganzen Stadtblock trugen.

08 von 10

Amite, LA und Purvis, MS Tornado (24. April 1908)

Der Mississippi-Tornado, der für insgesamt 143 Todesfälle verantwortlich war, der Amite, Louisiana und Purvis, war der tödlichste Tornado des Dixie-Tornado-Ausbruchs vom 23. bis 25. April 1908. Der Tornado, der auf der modernen Enhanced Fujita Scale als EF4 geschätzt wurde, war Berichten zufolge über zwei Meilen breit und reiste 155 Meilen, bevor er sich endgültig auflöste. Von den 150 Häusern, an denen der Tornado in Purvis County vorbeiging, blieben nur 7 übrig.

07 von 10

Der 2011 Joplin Tornado

Am 22. Mai 2011 verwüstete ein EF5-Keiltornado (ein Tornado, der so breit wie hoch ist) die Stadt Joplin in Missouri. Obwohl Tornadosirenen fast 20 Minuten vor dem Tornado losgingen, gaben viele Einwohner von Joplin zu, nicht sofort Schutzmaßnahmen ergriffen zu haben. Leider führte diese Verzögerung in Verbindung mit der Schwere des Sturms zu 158 Todesfällen.

Mit Schäden in Höhe von 2,8 Mrd. USD im Jahr 2011 gilt der Joplin-Tornado auch als der teuerste Tornado in der Geschichte der USA.

06 von 10

Der Tornado Glazier-Higgins-Woodward

Der Glazier-Higgins-Woodward-Tornado war der bedeutendste Tornado eines Ausbruchs, der durch ein einzelnes Superzellengewitter ausgelöst wurde. das am 9. April 1947 durch die traditionellen Tornado-Gassenstaaten Texas, Kansas und Oklahoma fegte. 181 Menschen auf dem Weg zu töten.

Der Tornado war am schlimmsten in Woodward, Oklahoma, wo er bis zu 3 km breit wurde!

05 von 10

Gainesville, GA Tornado (6. April 1936)

Die fünft- und vierttödlichsten Tornados wurden von derselben Familie von Stürmen erzeugt, die sich am 5. und 6. April 1936 im Südosten der USA bewegten.

Am zweiten Tag des Tornado-Ausbruchs traf ein EF4-Tornado die Innenstadt von Gainesville und tötete 203 Menschen. Während die Zahl der Todesopfer geringer war als die des Tupelo-Tornados (unten), war seine Verletzungsrate signifikant höher.

04 von 10

Tupelo, MS Tornado (5. April 1936)

Am Tag vor dem Tornado in Gainesville (oben) landete ein tödlicher EF5-Tornado in Tupelo, Mississippi. Es bewegte sich durch die Wohngebiete von Nord-Tupelo, einschließlich des am stärksten betroffenen Viertels Gum Pond. Es war verantwortlich für 216 gemeldete Todesfälle (von denen viele ganze Familien waren) und 700 Verletzungen, aber da die Zeitungen zu dieser Zeit nur die Namen von verletzten weißen, aber nicht schwarzen Menschen veröffentlichten, war die Zahl der Todesopfer wahrscheinlich viel höher.

Seltsamerweise war Elvis Presley ein Bewohner und Überlebender dieses Tornados. Er war damals ein Jahr alt.

03 von 10

Der große St. Louis Tornado von 1896

Der Great St. Louis Tornado war Teil eines Tornado-Ausbruchs, der vom 27. bis 28. Mai 1896 die zentralen und südlichen Regionen der Vereinigten Staaten betraf. Am Abend traf er St. Louis in Missouri, ein geschätzter EF4 auf der Enhanced Fujita Scale vom 27. Mai. Die Tageszeit und die Tatsache, dass es das Stadtzentrum traf – St. Louis war zu dieser Zeit eine der größten und einflussreichsten Städte und trug dazu bei, die hohe Zahl der Todesopfer von 255 Seelen zu erreichen.

02 von 10

Der große Natchez-Tornado von 1840

Der Natchez-Tornado traf Natchez, Mississippi, am 6. Mai 1840 gegen Mittag. Es verfolgte den Mississippi entlang nach Nordosten und steckte schließlich den Flusshafen fest, wobei Besatzungen von Flussbooten, Passagiere und versklavte Menschen getötet wurden. Während dies zu 317 Todesfällen führte, war die tatsächliche Zahl der Todesopfer wahrscheinlich viel höher (da in jenen Tagen der Tod versklavter Menschen nicht mit dem Tod der Bürger gezählt worden wäre).

Während der Natchez-Tornado als massiver Tornado beschrieben wurde und Schäden in Höhe von 1,26 Mio. USD verursachte (das
entspricht 29,9 USD im Jahr 2016), ist seine Intensität unbekannt.

01 von 10

Der große Tri-State-Tornado von 1925

Bis heute ist der Drei-Staaten-Tornado von 1925 der tödlichste Tornado in der Wettergeschichte der Vereinigten Staaten. Der Sturm, der als EF5-Äquivalent eingestuft wird, tötete 695 Menschen und verletzte mehrere Tausend. Es war Teil eines Tornado-Ausbruchs am 18. März 1925, der mindestens zwölf weitere bestätigte Tornado-Touchdowns im Mittleren Westen und im Süden der USA umfasste. Es reiste durch drei Bundesstaaten – von Südost-Missouri über Süd-Illinois bis nach Südwest-Indiana.

Im Jahr 2013 wurden eine Studie und eine erneute Analyse dieses historischen Tornados durchgeführt. Meteorologen fanden heraus, dass es auch die langlebigste (5,5 Stunden) und längste Strecke (320 Meilen) aller aufgezeichneten Tornados weltweit ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.