Tiere und Natur

Top 10 der tödlichsten Dinosaurier des Mesozoikums

In der Regel möchten Sie sich nicht mit einem der Dinosaurier kreuzen, die während des Mesozoikums lebten  – aber die Tatsache bleibt, dass einige Arten viel gefährlicher waren als andere. Auf den folgenden Folien entdecken Sie neun Tyrannosaurier, Raubvögel und andere Arten von Dinosauriern, die Sie schneller zum Mittagessen (oder zu einem abgeflachten, zitternden Haufen von Knochen und inneren Organen) machen könnten, als Sie „Jurassic World“ sagen können.

01 von 09

Giganotosaurus

Giganotosaurus Dinosaurierskelett. Harm Plat / Stocktrek Images / Getty Images

 

Während der Kreidezeit waren die Dinosaurier Südamerikas tendenziell größer und heftiger als ihre Kollegen auf der ganzen Welt. Der Giganotosaurus. ein acht- bis zehn Tonnen schwerer Raubtier mit drei Fingern, dessen Überreste in unmittelbarer Nähe zu denen des Argentinosaurus gefunden wurden. ist einer der größten Dinosaurier, die jemals auf der Erde gelebt haben. Die unausweichliche Schlussfolgerung: Giganotosaurus  war einer der wenigen Theropoden, die in der Lage waren, einen ausgewachsenen erwachsenen Titanosaurier (oder zumindest einen besser handhabbaren Jugendlichen) zu töten.

02 von 09

Utahraptor

Ein paar kämpfende Utahraptoren.DEA PICTURE LIBRARY / Getty Images

 

Deinonychus und Velociraptor bekommen die ganze Presse, aber für die bloße Tötungsfähigkeit war kein Raptor gefährlicher als Utahraptor. dessen erwachsene Exemplare fast eine Tonne wogen (im Vergleich zu höchstens 200 Pfund für einen außergewöhnlich großen Deinonychus ). Diecharakteristischen sichelförmigen Zehenkrallen des Utahraptors waren neun Zoll lang und unglaublich scharf. Seltsamerweise lebte dieser Riesenraptor 50 Millionen Jahre vor seinen bekannteren Nachkommen, die erheblich kleiner (aber viel schneller) waren.

03 von 09

Tyrannosaurus Rex

Die Schattenfigur eines Tyrannosaurus Rex während eines strahlenden Sonnenuntergangs.Dave und Les Jacobs / Getty Images

 

Wir werden nie erfahren, ob Tyrannosaurus Rex besonders heftiger oder beängstigender war als andere, weniger beliebte Tyrannosaurier wie Albertosaurus oder Alioramus. oder ob er lebende Beute jagte oder die meiste Zeit damit verbrachte, sich an bereits toten Kadavern zu erfreuen. Wie dem auch sei, es steht außer Frage, dass T. rex eine voll funktionsfähige Tötungsmaschine war, wenn die Umstände dies erforderten, wenn man die Masse von fünf bis acht Tonnen, das scharfe Sehvermögen und den riesigen Kopf mit zahlreichen scharfen Zähnen berücksichtigt. (Man muss jedoch zugeben, dass seine winzigen Arme ihm ein etwas komisches Aussehen verliehen haben .)

04 von 09

Stegosaurus

Der mit Stacheln versehene Skelettschwanz eines Stegosaurus wird in einem Museum ausgestellt.Eduard Solà / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

 

Sie werden vielleicht nicht erwarten, auf einer Liste der tödlichsten Dinosaurier der Welt auf einen kleinköpfigen, kl
einhirnigen Pflanzenfresser wie Stegosaurus zu stoßen – aber konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die andere Seite des Körpers dieses Pflanzenfressers, und Sie werden einen gefährlich mit Stacheln versehenen Schwanz sehen könnte leicht in den Schädel eines hungrigen Allosaurus schlagen (siehe Folie 8). Dieser Thagomizer (so benannt nach einem berühmten „Far Side“ -Cartoon) trug dazu bei , den Mangel an Intelligenz und Geschwindigkeit von Stegosaurus auszugleichen . Man kann sich leicht vorstellen, wie ein in die Enge getriebener Erwachsener auf den Boden fällt und  seinen Schwanz wild in alle Richtungen schwingt .

05 von 09

Spinosaurus

Ein Spinosaurus-Skelett, das in einem Museum ausgestellt wird.Kabacchi / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

In ungefähr derselben Gewichtsklasse wie Giganotosaurus und Tyrannosaurus Rex wurde der nordafrikanische Spinosaurus mit einem zusätzlichen evolutionären Vorteil gesegnet: Es ist der weltweit erste identifizierte schwimmende Dinosaurier. Dieser 10-Tonnen-Raubtier verbrachte seine Tage in und um Flüsse, steckte Fische zwischen seine massiven, krokodilartigen Kiefer und tauchte gelegentlich wie ein Hai auf, um kleinere, an Land gebundene Dinosaurier zu terrorisieren. Spinosaurus kann sogar haben verheddert  gelegentlich mit der vergleichbar großen Krokodil Sarcosuchus. auch bekannt als die „SuperCroc“ sicherlich eine der epischen matchups der mittleren Kreidezeit.

06 von 09

Majungasaurus

Der fleischfressende Majungasaurus sucht nach Beute. Stocktrek Images / Getty Images

 

Majungasaurus. einst bekannt als Majungatholus , wurdevon der Presseals Kannibalendinosaurier bezeichnet, und obwohl dies den Fall überbewertet, bedeutet dies nicht, dass der Ruf dieses Fleischfressers völlig unverdient ist. Die Entdeckung antiker Majungasaurus- Knochen mit ebenso alten Majungasaurus- Zahnspuren ist ein gutes Indiz dafür, dass diese 1-Tonne- Theropoden andere ihrer Art gejagt haben (sie jagen, wenn sie sehr hungrig waren, und vielleicht sogar ihre Überreste fressen, wenn sie tot aufgefunden wurden). . Obwohl es scheint, dass dieses Raubtier die meiste Zeit damit verbracht hat, die kleineren, zitternden, pflanzenfressenden Dinosaurier der späten Kreidezeit Afrikas zu erschrecken.

07 von 09

Ankylosaurus

Ein Blick auf einen 100-Pfund-Schwanzschläger eines Ankylosaurus.Domser / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

 

Der gepanzerte Dinosaurier Ankylosaurus war ein enger Verwandter von Stegosaurus (Folie 4), und diese Dinosaurier stießen ihre Feinde auf ähnliche Weise ab. Während Stegosaurus am Ende seines Schwanzes einen Thagomizer mit Stacheln hatte, war Ankylosaurus mit einem massiven, hundert Pfund schweren Schwanzschläger ausgestattet, der späten Kreidezeit eines mittelalterlichen Streitkolbens. Ein gezielter Schlag dieses Schlägers könnte leicht das Hinterbein eines hungrigen Tyrannosaurus Rex brechen oder sogar einige seiner Zähne ausschlagen, obwohl man sich vorstellt, dass er während der Paarungszeit auch im Kampf gegen Arten eingesetzt wurde.

08 von 09

Allosaurus

Lee Ruk from North Tonawanda / Wikimedia Commons / CC BY-SA 2.0″ data-caption=“A Diplodocus skeleton with its 20-foot long tail“ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-25″ data-tracking-container=“true“>
Ein Diplodocus-Skelett mit einem 20 Fuß langen Schwanz.Lee Ruk von North Tonawanda / Wikimedia Commons / CC BY-SA
2.0

 

Sicherlich müssen Sie denken, Diplodocus gehört nicht auf eine Liste der tödlichsten Dinosaurier der Welt. Diplodocus, dieser sanfte, langhalsige und ausnahmslos falsch ausgesprochene Pflanzenfresser der späten Jurazeit? Tatsache ist, dass dieser 100 Fuß lange Sauropod mit einem schlanken, 20 Fuß langen Schwanz ausgestattet war, der (einige Paläontologen glauben) bei Hyperschallgeschwindigkeit wie eine Peitsche knacken könnte, um Raubtiere wie Allosaurus in Schach zu halten . Natürlich könnte Diplodocus (ganz zu schweigen vom zeitgenössischen Brachiosaurus und Apatosaurus. seine Feinde einfach mit einem gut platzierten Tritt des Hinterfußes flach quetschen, aber das ist ein viel weniger filmisches Szenario.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.