Spanisch

Tag der Toten

Auf den ersten Blick mag der mexikanische Brauch der Día de Muertos – der Tag der Toten – dem US-Brauch von Halloween sehr ähnlich sein. Schließlich beginnt die Feier traditionell um Mitternacht in der Nacht des 31. Oktober, und die Feierlichkeiten sind reich an Bildern, die sich auf den Tod beziehen.

Aber die Bräuche haben unterschiedliche Ursprünge und ihre Einstellung zum Tod ist unterschiedlich. Bei den typischen Halloween-Festen, die keltischen Ursprungs sind, ist der Tod etwas zu befürchten. Aber in der Día de Muertos ist der Tod – oder zumindest die Erinnerung an die Verstorbenen – etwas, das gefeiert werden muss. Die Día de Muertos , die bis zum 2. November andauert, ist zu einem der größten Feiertage in Mexiko geworden, und in Gebieten der Vereinigten Staaten mit einer großen hispanischen Bevölkerung werden immer mehr Feste gefeiert.

Seine Ursprünge sind eindeutig mexikanisch: Während der Zeit der Azteken wurde ein einmonatiges Sommerfest von der Göttin Mictecacihuatl, der Dame der Toten, geleitet. Nachdem die Azteken von Spanien erobert worden waren und der Katholizismus zur dominierenden Religion wurde, wurden die Bräuche mit dem christlichen Gedenken an Allerheiligen verflochten.

Die Besonderheiten der Feier variieren je nach Region, aber eine der häufigsten Bräuche ist die Herstellung kunstvoller Altäre, um verstorbene Geister zu Hause willkommen zu heißen. Mahnwachen werden abgehalten, und Familien gehen oft auf Friedhöfe, um die Gräber ihrer verstorbenen Verwandten zu reparieren. Zu den Feierlichkeiten gehören häufig auch traditionelle Lebensmittel wie Pan de Muerto (Brot der Toten), die ein Miniaturskelett verbergen können.

Hier ist ein Glossar der spanischen Begriffe, die im Zusammenhang mit dem Tag der Toten verwendet werden:

  • los angelitos  – buchstäblich kleine Engel; kleine Kinder, deren Geist zurückkehrt
  • la calaca  – eine Skelettfigur, die den Tod darstellt, ähnlich dem Sensenmann
  • el calavera  – ein rücksichtsloser Kerl
  • la calavera  – Schädel
  • la calaverada  – verrücktes, dummes Verhalten
  • el difunto  – der Verstorbene
  • la hojaldra  – ein Brot für den Tag der Toten
  • la ofrenda  – ein Opfer für die Seelen der Toten
  • zempasúchitl  – der traditionelle Name für die gelben Ringelblumen, die einen Weg zum Altar markieren

Kinderbücher zum Tag der Toten

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.