Wissenschaft

Wie lang ist ein Tag auf anderen Planeten?

Die Definition eines Tages ist die Zeit, die ein astronomisches Objekt benötigt, um eine vollständige Drehung um seine Achse durchzuführen. Auf der Erde beträgt ein Tag 23 Stunden und 56 Minuten, aber andere Planeten und Körper drehen sich unterschiedlich schnell. Der Mond dreht sich beispielsweise alle 29,5 Tage einmal um seine Achse. Das bedeutet, dass zukünftige Mondbewohner sich an einen „Tag“ mit Sonnenlicht gewöhnen müssen, der ungefähr 14 Erdentage dauert, und an eine „Nacht“, die ungefähr zur gleichen Zeit dauert.

Wissenschaftler messen normalerweise Tage auf anderen Planeten und astronomischen Objekten in Bezug auf den Tag der Erde. Dieser Standard wird im gesamten Sonnensystem angewendet , um Verwirrung bei der Erörterung von Ereignissen auf diesen Welten zu vermeiden. Der Tag jedes Himmelskörpers hat jedoch eine andere Länge, egal ob es sich um einen Planeten, einen Mond oder einen Asteroiden handelt. Wenn es sich um seine Achse dreht, hat es einen „Tag und Nacht“ -Zyklus.

Die folgende Tabelle zeigt die Tageslängen der Planeten im Sonnensystem.

 

Merkur

NASA / Labor für Angewandte Physik der Johns Hopkins University / Carnegie Institution of Washington / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Der Planet Merkur braucht 58,6 Erdentage, um sich einmal um seine Achse zu drehen. Das mag lang erscheinen, aber denken Sie darüber nach: Sein Jahr ist nur 88 Erdentage lang! Das liegt daran, dass es sehr nahe an der Sonne umkreist.

Es gibt jedoch eine Wendung. Quecksilber ist durch die Schwerkraft so mit der Sonne verbunden, dass es sich alle zwei Male, wenn es um die Sonne geht, dreimal um seine Achse dreht. Wenn die Menschen auf Merkur leben könnten, würden sie alle zwei Jahre einen ganzen Tag (Sonnenaufgang bis Sonnenaufgang) erleben.

 

Venus

Kevin Gill / Flickr / CC BY 2.0

 

Der Planet Venus dreht sich so langsam um seine Achse, dass ein Tag auf dem Planeten fast 243 Erdentage dauert. Weil der Planet näher an der Sonne liegt als die Erde, hat der Planet ein Jahr von 225 Tagen. Der Tag ist also tatsächlich länger als ein Jahr, was bedeutet, dass die Bewohner der Venus nur zwei Sonnenaufgänge pro Jahr sehen würden. Eine weitere Tatsache, an die man sich erinnern sollte: Die Venus dreht sich im Vergleich zur Erde um ihre Achse „rückwärts“, was bedeutet, dass diese beiden jährlichen Sonnenaufgänge im Westen stattfinden und Sonnenuntergänge im Osten auftreten.

 

Mars

ColiN00B / Pixabay

 

Mit 24 Stunden und 37 Minuten ist die Länge des Mars- Tages der der Erde sehr ähnlich, was einer der Gründe ist, warum der Mars oft als ein Zwilling zur Erde angesehen wird. Da der Mars jedoch weiter als die Erde von der Sonne entfernt ist, ist sein Jahr mit 687 Erdentagen länger als das der Erde.

 

Jupiter

Aurelien_L / Pixabay

 

Wenn es um Gasriesenwelten geht, ist die „Tageslänge“ schwieriger zu bestimmen. Die Außenwelten haben keine festen Oberflächen, obwohl sie feste Kerne haben, die mit riesigen Wolkenschichten und Schichten aus flüssigem metallischem Wasserstoff und Helium unter den Wolken bedeckt sind. Auf dem Gasriesenplaneten Jupiter dreht sich die äquatoriale Region der Wolkengürtel mit einer Geschwindigkeit von neun Stunden und 56 Minuten, während sich die Pole mit neun Stunden und 50 Minuten ziemlich viel schneller drehen. Die „kanonische“ (dh allgemein akzeptierte) Tageslänge auf dem Jupiter wird durch die Rotationsrate seines Magnetfelds bestimmt, die neun Stunden und 55 Minuten lang ist.

 

Saturn

NASA / JPL / Weltraumforschungsinstitut / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Basierend auf Messungen verschiedener Teile des  Gasriesen Saturn (einschließlich seiner Wolkenschichten und seines Magnetfelds) durch das Cassini-Raumschiff stellten Planetenwissenschaftler fest, dass die offizielle Länge des Saturn-Tages zehn Stunden und 33 Minuten beträgt.

 

Uranus

Orange-Kun (alte Version Benutzer: Brian0918) / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Uranus ist in vielerlei Hinsicht eine seltsame Welt. Das Ungewöhnlichste an Uranus ist, dass es auf die Seite gekippt ist und auf der Seite um die Sonne „rollt“. Das bedeutet, dass die eine oder andere Achse während eines Teils ihrer 84-jährigen Umlaufbahn auf die Sonne gerichtet ist. Der Planet dreht sich alle 17 Stunden und 14 Minuten einmal um seine Achse. Die Länge des Tages und die Länge des Uran-Jahres sowie die seltsame axiale Neigung ergeben zusammen einen Tag, der so lang ist wie eine Jahreszeit auf diesem Planeten.

 

Neptun

Kevin Gill aus Los Angeles, Kalifornien, USA / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

Der Gasriesenplanet Neptun hat eine Tageslänge von ca. 15 Stunden. Wissenschaftler brauchten einige Jahre, um die Rotationsrate dieses Gasriesen zu berechnen. Sie erfüllten die Aufgabe, indem sie Bilder des Planeten als Merkmale studierten, die sich in seiner Atmosphäre drehten. Seit Voyager 2 im Jahr 1989 hat kein Raumschiff Neptun besucht, daher muss Neptuns Tag vom Boden aus untersucht werden.

 

Pluto

NASA / JHUAPL / SwRI / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Der Zwergplanet Pluto hat mit 248 Jahren das längste Jahr aller bisher bekannten Planeten. Sein Tag ist mit sechs Erdtagen und 9,5 Stunden viel kürzer, aber immer noch länger als der der Erde. Pluto wird in einem Winkel von 122 Grad zur Sonne auf die Seite gekippt. Infolgedessen sind Teile der Oberfläche von Pluto während eines Teils des Jahres entweder kontinuierlichem Tageslicht oder konstanter Nachtzeit ausgesetzt.

 

Die zentralen Thesen

  • Die Erde ist der einzige Planet mit einem ungefähr 24-Stunden-Tag.
  • Jupiter hat den kürzesten Tag aller Planeten. Ein Tag auf Jupiter dauert nur neun Stunden und 55 Minuten.
  • Die Venus hat den längsten Tag aller Planeten. Ein Tag auf der Venus dauert 243 Erdentage.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.